unbekannter Gast
vom 22.08.2015, aktuelle Version,

Baierdorf bei Anger

Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Ehemalige Gemeinde

Baierdorf bei Anger (Ehemalige Gemeinde)
Historisches Wappen von Baierdorf bei Anger
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Wappen
Baierdorf bei Anger (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Bezirk Weiz (WZ), Steiermark
Ortschaft Baierdorf-Dorf (Hauptort), Baierdorf-Umgebung, Fresen
Koordinaten 47° 17′ 4″ N, 15° 42′ 35″ Of1
Höhe 663 m ü. A.
Einwohner der stat. Einh. 1632 (1. Jänner 2014)
Gebäudestand 487 (2001f1)
Fläche 16,31 km²
Postleitzahl 8184 Anger
Vorwahl +43/3175 (Anger)
Offizielle Website
Statistische Kennzeichnung
Gemeindekennziffer 61756
Zählsprengel/ -bezirk Baierdorf bei Anger (61756 001)
Gemeinde 1849–2014, seit 1. Jänner 2015 Teil von Anger
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk

f0

Baierdorf bei Anger war eine Gemeinde mit 1632 Einwohnern (Stand 2014) in der Steiermark. Seit 2015 ist sie im Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark mit der Marktgemeinde Anger zusammengeschlossen, die neue Gemeinde führt den Namen Anger weiter.[1]

Geografie

Baierdorf bei Anger liegt im Bezirk Weiz im österreichischen Bundesland Steiermark. Es existieren keine weiteren Katastralgemeinden außer Baierdorf. Höchste Erhebung im ehemaligen Gemeindegebiet ist der Rabenwaldkogel (1280 m ü. A.).

Gliederung

Das Gemeindegebiet umfasste folgende drei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[2]):

  • Baierdorf-Dorf (253)
  • Baierdorf-Umgebung (948)
  • Fresen (470)

Geschichte

Der Name der Gemeinde führt sich auf die Besiedlung durch die Baiern zurück. Von etwa 1100 bis 1500 gehörte das Gebiet dem Adelsgeschlecht der Stubenberger mit Sitz in Neuberg und Altschielleiten. In der Folge war der Großteil des Gemeindegebietes bis 1785 dem Chorherrenstift Pöllau unterstellt. Am 17. März 1849 wurde die Gemeinde eingerichtet, welche bis zum 1. Jänner 2015 Bestand hatte.

Politik

Letzter Bürgermeister der Gemeinde war der Pensionist Ing. Johann Schaffler (ÖVP). Der Gemeinderat setzte sich nach den Wahlen 2010 wie folgt zusammen: 12 ÖVP, 3 SPÖ

Wappen

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. Juni 1983.[3]

Blasonierung: „In Blau zwischen gespaltenen Flanken, die innen geflutet sind und außen zweimal drei schräg einwärts gekehrte silberne Kerben zeigen, eine silberne Lilie.“

Einzelnachweise

  1. Kundmachung der Steiermärkischen Landesregierung vom 12. September 2013 über die Vereinigung der Marktgemeinde Anger und der Gemeinden Baierdorf bei Anger, Feistritz bei Anger und Naintsch, alle politischer Bezirk Weiz. Steiermärkisches Landesgesetzblatt vom 14. Oktober 2013. Nr. 91, 28. Stück. S. 552.
  2. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011
  3. Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs 34, 1984, S. 26
  Commons: Baierdorf bei Anger  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien