unbekannter Gast
vom 31.03.2018, aktuelle Version,

Bantling (Gemeinde Dornbirn)

Bantling f1
Bantling (Gemeinde Dornbirn) (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Dornbirn (Do), Vorarlberg
Gerichtsbezirk Dornbirn
Pol. Gemeinde Dornbirnf0
f5
Stadtbezirk Oberdorf
Koordinaten 47° 24′ 53″ N,  45′ 54″ Of1
f3f0
Postleitzahl 6850 Dornbirn
Vorwahl +43/5572 (Dornbirn)

Dorfplatz in Bantling
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; VoGIS

Bantling (umgangssprachlich auch Bantlig) ist eine Siedlung im Gemeindegebiet der österreichischen Stadt Dornbirn, Bundesland Vorarlberg. Bantling gehört mit dem nahegelegenen Watzenegg zum ältesten Dornbirner Siedlungsgebiet.[1] Die Rotte wird in einer Urkunde von 1589 erstmals erwähnt (Bantler Tobel).[2] Vermutlich gehörte die Rotte früher zu Watzenegg.[3]

Im 15. Jahrhundert wird eine Familie Fölk (auch Völki) urkundlich erwähnt. „Völkis Hof“ (auch: „Völkerhof zur Gacht“) befand sich nördlich der Parzelle Bantling. Die Familie hatte auch Besitz am unteren Fallenberg.[4]

Namensherleitung

Woher der Name Bantling kommt ist ungewiss und es gibt hierzu eine Vielzahl von Erklärungsversuchen.[5]

Geografie

Überblick

Bantling liegt als Teil des Bezirks Oberdorf im Osten des Dornbirner Siedlungsgebiets auf etwa 646 m ü. A. gelegen und ist vom Stadtzentrum von Dornbirn etwa 1,7 km Luftlinie entfernt. Bantling liegt etwas abseits der Straße von der Bergparzelle Watzenegg zum Bödele.

In „Schematismus für Tirol und Vorarlberg“ (1839)[6] wird Bantling als eigenständiger Weiler und Teil von Dornbirn angeführt.[7] Ebenfalls im „Provinzial-Handbuch von Tirol und Vorarlberg für das Jahr 1847“.[8]

Nachbarparzellen / -orte

Fallenberg (Dornbirn)
Rhomberg (Dornbirn) Unterries (Dornbirn)[9]
Watzenegg (Dornbirn)

Nördlich, Richtung Rhomberg liegend, befindet sich das Flurstück Hexaplatz (auch: „Tanzplatz der Dornbirner Hexen“)[10]

Bevölkerung und Bebauung

Aktuelle Bevölkerungszahlen werden nicht mehr veröffentlicht. Heute bestehen fünfundzwanzig Wohngebäude und diverse Wirtschaftsgebäude, jedoch keine religiöse Andachtsstätte.

Verkehr

Bantling ist mit Kraftfahrzeugen nur über die Bödelestraße erreichbar. Von Rhomberg führt eine steiler Karrenweg mit etwa 33 % Steigung nach Bantling und ein Fußweg über Staufenhof zur Bödelestraße.

Handwerk, Gewerbe

Misthaufen bei einem Bauernhof in Bantling

Aufgrund der Verkehrslage und der räumlichen Enge entstanden in Bantling keine besonderen Handwerksbetriebe oder Gewerbebetriebe. Noch heute dominiert die Landwirtschaft das Gebiet.

Gewässer

Bantlingergarben

Nördlich von Bantling fließt der Bantlingergraben und südlich und westlich begrenzt der Eulentalbach (Ulatalbach) mit dem Eulental das Siedlungsgebiet.

Der Brunnen der Ansiedlung gehört seit altersher einer Brunnengenossenschaft, die aus den umliegenden Anrainer gebildet wird. Das Wasser des Brunnens entstammt vier Quellen. Diese entspringen wenige hundert Meter entfernt am Hang unterhalb der Schwende. Wasserfassung und der Brunnen wurden vor wenigen Jahren erneuert.[11]

  Commons: Bantlingen (Dornbirn)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Dornbirn Lexikon (Memento des Originals vom 13. Juli 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/lexikon.dornbirn.at, Suchwort: „Bantling“.
  2. Dornbirn Lexikon (Memento des Originals vom 13. Juli 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/lexikon.dornbirn.at, Suchwort: „Bantling“; Dornbirn Lexikon (Memento des Originals vom 13. Juli 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/lexikon.dornbirn.at, Suchwort: „Bantling“, III. und Heimatkundliche Führung des Stadtarchivs Dornbirn mit Dkfm. Franz Kalb am 03.09.2004@1@2Vorlage:Toter Link/stadtarchiv.dornbirn.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)   Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis..
  3. Heimatkundliche Führung des Stadtarchivs Dornbirn mit Dkfm. Franz Kalb am 03.09.2004@1@2Vorlage:Toter Link/stadtarchiv.dornbirn.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)   Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis..
  4. Dornbirn Lexikon (Memento des Originals vom 13. Juli 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/lexikon.dornbirn.at, Suchwort: „Fölk“ und Heimatkundliche Führung des Stadtarchivs Dornbirn mit Dkfm. Franz Kalb am 03.09.2004@1@2Vorlage:Toter Link/stadtarchiv.dornbirn.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)   Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis..
  5. Dornbirn Lexikon (Memento des Originals vom 13. Juli 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/lexikon.dornbirn.at, Suchwort: „Bantling“, III.
  6. Aus dem Jahr 1839, S. 159.
  7. Schematismus für Tirol und Vorarlberg, Google Books, S. 154.
  8. Provinzial-Handbuch von Tirol und Vorarlberg: für das Jahr 1847, Google Books, S. 414.
  9. Unterries war eine Aussiedlung von Bantling und wurde lange Zeit als „Bantling unter der Riese“ bezeichnet, Dornbirn Lexikon@1@2Vorlage:Toter Link/lexikon.dornbirn.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)   Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., Suchwort: Unterries.
  10. Dornbirn Lexikon (Memento des Originals vom 13. Juli 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/lexikon.dornbirn.at, Suchwort: „Bantling“, III.
  11. Dornbirn Lexikon (Memento des Originals vom 13. Juli 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/lexikon.dornbirn.at, Suchwort: „Bantling“.