unbekannter Gast
vom 12.01.2019, aktuelle Version,

Birkfeld

Marktgemeinde
Birkfeld
Wappen Österreichkarte
Wappen von Birkfeld
Birkfeld (Österreich)
Birkfeld
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Weiz
Kfz-Kennzeichen: WZ
Fläche: 89,78 km²
Koordinaten: 47° 21′ N, 15° 42′ O
Höhe: 639 m ü. A.
Einwohner: 4.992 (1. Jän. 2018)
Postleitzahlen: 8190, 8172, 8184, 8191
Vorwahl: 03174
Gemeindekennziffer: 6 17 57
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptplatz 13
A-8190 Birkfeld
Website: www.birkfeld.at
Politik
Bürgermeister: Oliver Felber[1] (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(25 Mitglieder)
15
7
3
15  7  3 
Insgesamt 25 Sitze
Lage von Birkfeld im Bezirk Weiz
Albersdorf-PrebuchAngerBirkfeldFischbach (Steiermark)Fladnitz an der TeichalmFloingGasenGersdorf an der FeistritzGleisdorfGutenberg-StenzengreithHofstätten an der RaabIlztalLudersdorf-WilfersdorfMarkt HartmannsdorfMiesenbach bei BirkfeldMitterdorf an der RaabMortantschNaasPassailPischelsdorf am KulmPuch bei WeizRattenRetteneggSt. Kathrein am HauensteinSankt Kathrein am OffeneggSt. Margarethen an der RaabSankt Ruprecht an der RaabSinabelkirchenStralleggThannhausenWeizSteiermark Lage der Gemeinde Birkfeld im Bezirk Weiz (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap

Birkfelder Markt mit barocker Kirche
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Birkfeld ist eine Marktgemeinde mit 4992 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2018) in der Steiermark. Im Rahmen der steiermärkischen Gemeindestrukturreform[2] ist sie seit 2015 mit den Nachbargemeinden Gschaid bei Birkfeld, Haslau bei Birkfeld, Koglhof und Waisenegg zusammengeschlossen.[3] Die neue Marktgemeinde führt den Namen „Birkfeld“ weiter.

Geografie

Birkfeld liegt im Zentrum des Oberen Feistritztales im Bezirk Weiz im österreichischen Bundesland Steiermark. Seit der steiermärkischen Gemeindestrukturreform[2] ist sie die flächenmäßig größte Gemeinde im Bezirk Weiz.

Gemeindegliederung

Das Gemeindegebiet umfasst folgende neun Ortschaften (in Klammer Einwohner Stand 1. Januar 2018[4]):

  • Aschau (398)
  • Birkfeld (1634)
  • Gschaid bei Birkfeld (881)
  • Haslau bei Birkfeld (425)
  • Piregg (290)
  • Rabendorf (263)
  • Rossegg (272)
  • Sallegg (91)
  • Waisenegg (738)

Birkfeld besteht aus neun Katastralgemeinden (Fläche: Stand 31. Dezember 2018[5]):

  • Aschau (478,36 ha)
  • Birkfeld (425,23 ha)
  • Gschaid bei Birkfeld (1.505,05 ha)
  • Haslau (1.404,33 ha)
  • Piregg (1.175,27 ha)
  • Rabendorf (1.023,77 ha)
  • Rossegg (888,97 ha)
  • Sallegg (637,53 ha)
  • Waisenegg (1.428,86 ha)

Nachbargemeinden

Gasen Fischbach Strallegg
Sankt Kathrein am Offenegg Miesenbach bei Birkfeld
Anger Pöllau
Bez. Hartberg-Fürstenfeld

Geschichte

Der Ort wurde im landesfürstlichen Urbarium aus dem Jahre 1265 erstmals erwähnt und erhielt sein erstes Marktprivileg 1330. Die Marktgemeinde als autonome Körperschaft entstand 1850. Im selben Jahr erfolgte die Einrichtung eines Bezirksgerichtes. Nach der Annexion Österreichs 1938 kam die Gemeinde zum Reichsgau Steiermark, 1945 bis 1955 war sie Teil der britischen Besatzungszone in Österreich.

Politik

Gemeinderatswahlen 2005 : 2010
 %
70
60
50
40
30
20
10
0
60,93  %
(+6,50 %p)
32,00  %
(+3,51 %p)
n.  k.
(-10,87 %p)
7,07  %
(+0,86 %p)
2005
   
2010
   

Der Gemeinderat setzte sich bis Ende 2014 nach den Wahlen von 2010 wie folgt zusammen:

Bürgermeister
  • 2015–2018 Franz Derler (ÖVP)
  • seit 2018 Oliver Felber (ÖVP)

Wappen

Blasonierung:

„In silbernem Schild eine naturfarbene entwurzelte Birke.“ [6]

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. Oktober 2009. Wegen der Gemeindezusammenlegung verlor das Wappen mit 1. Jänner 2015 seine offizielle Gültigkeit. Die Wiederverleihung erfolgte mit Wirkung vom 1. September 2015.

Verkehr

  • Der Bahnhof Birkfeld ist heute Endstelle der Feistritztalbahn, welche bis 1981 bis nach Ratten führte (auf der ehemaligen Bahntrasse Birkfeld – Ratten ist heute der Feistritztal-Radweg R8 entlang der Feistritz angelegt).

Bildung

  • BORG Birkfeld, Pädagogischer Panther 2010.[7] Das BORG Birkfeld bietet insgesamt drei verschiedene Zweige an. Neben Musik und Bildnerischer Erziehung ist die Schule für ihren Informatikzweig bekannt.

Tourismus

Die Gemeinde bildet gemeinsam mit Fischbach, Miesenbach, Ratten, Rettenegg, Strallegg, St. Kathrein am Hauenstein, St. Jakob im Walde, Waldbach-Mönichwald, Wenigzell und Vorau den Tourismusverband Joglland-Waldheimat. Dessen Sitz ist in St. Jakob im Walde.[8]

Kultur und Sehenswürdigkeiten

  • Pfarrkirche Birkfeld
  • Intermusica: In Birkfeld findet jedes Jahr in der ersten Oktoberwoche die Intermusica, ein internationaler Blasmusikwettbewerb für Solisten und deren Orchester, statt.

Persönlichkeiten

Ehrenbürger

  • 1977: Johann Bammer (1922–2017), Landesrat
  • 1983: Josef Krainer (1930–2016), Landeshauptmann

Söhne und Töchter

Sonstige

  • Die Edlseer, österreichische Volksmusikgruppe
  • Robert Almer (* 1984), Fußballtorhüter, startete seine Karriere in Birkfeld

Literatur

  • 700 Jahre Markt Birkfeld. Im Eigenverlag der Marktgemeinde Birkfeld, Graz 1965.
  Commons: Birkfeld  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. seit 22. November 2018
  2. 1 2 Steiermärkische Gemeindestrukturreform.
  3. Kundmachung der Steiermärkischen Landesregierung vom 13. Juni 2013 über die Vereinigung der Marktgemeinde Birkfeld und der Gemeinden Gschaid bei Birkfeld, Haslau bei Birkfeld, Koglhof und Waisenegg, alle politischer Bezirk Weiz. Steiermärkisches Landesgesetzblatt Nr. 62/2013, 20. Stück, ZDB-ID 705127-x. S. 332.
  4. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2018 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2018), (Excel)
  5.  (Excel-Datei, 1.221 KB); abgerufen am 12. Jänner 2019
  6. Landesgesetzblatt Steiermark Nr. 63/2015
  7. Pädagogischer Panther 2010 an das BORG Birkfeld, borg-birkfeld.at
  8. Grazer Zeitung, Amtsblatt für die Steiermark. 30. Dezember 2014, 210. Jahrgang, 52. Stück. Nr. 307. ZDB-ID 1291268-2 S. 626.