unbekannter Gast
vom 31.10.2017, aktuelle Version,

Die Armutskonferenz

Die Armutskonferenz ist ein österreichisches Netzwerk sozialer Hilfsorganisationen, die insgesamt etwa 100.000 Hilfesuchende pro Jahr betreuen.

Geschichte

Gegründet wurde die Armutskonferenz im Jahr 1995 in Salzburg in Bildungshaus Salzburg St. Virgil. Sie sieht sich mit ihren Mitgliedern als eine Lobby gegenüber Behörden und Politik. Dazu werden jeweils Konferenzen organisiert, um sowohl Forschungsergebnisse als auch Maßnahmen gegen Armut allgemein darzustellen.

Neben den einzelnen Mitgliedern gibt es auch regionale Netzwerke in den Bundesländern Kärnten, Oberösterreich, Salzburg und Wien. Dem speziellen Thema Frauenarmut widmet sich die Arbeitsgruppe Frauen und Armut. Auf internationaler Ebene ist die Armutskonferenz Mitglied des European Anti Poverty Network.

Letztlich ist noch ein Wissenschaftlicher Beirat Mitglied der Konferenz.

Mitgliedsorganisationen

Folgende Organisationen sind auf nationaler Ebene im Jahr 2010 Mitglieder der Armutskonferenz. Daneben sind noch zahlreiche Organisationen auf Landesebene Mitglieder der jeweiligen Landeskonferenz.

Publikationen

  • Martin Schenk (Redaktion): "Und raus bist Du ...!" Soziale und räumliche Ausgrenzung inmitten eine reichen Gesellschaft. Dokumentation, 4. Österreichische Armutskonferenz, 23. - 24. Oktober 2000, St. Virgil, Wien 2001.
  • Karin Küblböck u. a.: Was Reichtümer vermögen. Gewinner und VerliererInnen europäischer Wohlfahrtsstaaten. Kongress 2001 in Wien, Mandelbaum, Wien 2002, ISBN 3-85476-059-0.
  • Karin Küblböck u. a.: Was Reichtümer vermögen. Warum reiche Gesellschaften bei Pensionen, Gesundheit und Sozialem sparen. Aufsatzsammlung, 2. aktualisierte Ausgabe, Mandelbaum, Wien 2004, ISBN 3-85476-128-7.
  • Margit Appel (Redaktion): Pflicht zum Risiko? Dokumentation, 5. Österreichische Armutskonferenz, 20. - 21. März 2003, St. Virgil Salzburg, Wien 2004.
  • Josef Mauerlechner (Redaktion): Geld. Macht. Glücklich. Verteilungskämpfe, Verwirklichungschancen und Lebensqualität in Zeiten der Krise. Dokumentation, 8. Österreichische Armutskonferenz, 23. - 24. Februar 2010, St. Virgil (Salzburg), Wien 2010, ISBN 978-3-200-01842-6.
  • Eugen Bierling-Wagner (Redaktion): Was allen gehört. Commons - Neue Perspektiven in der Armutsbekämpfung. Das Buch zur 9. Armutskonferenz. Verlag des Österreichischen Gewerkschaftsbundes GesmbH, Wien 2013, ISBN 978-3-7035-1609-2. online