Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 10.06.2019, aktuelle Version,

Dominik Mainusch

Dominik Mainusch (* 27. Februar 1991[1] in Schwaz[2]) ist ein österreichischer Politiker der Österreichischen Volkspartei (ÖVP). Er ist seit 2016 Bürgermeister von Fügen im Zillertal und seit März 2018 Abgeordneter zum Tiroler Landtag.[3]

Leben

Dominik Mainusch besuchte nach der Volksschule Finkenberg die Hauptschule Fügen und die Handelsakademie in Schwaz, wo er 2010 maturierte. Anschließend begann er ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Innsbruck, das Studium schloss er 2015 mit einer Diplomarbeit über den Schutz von Wahlwerbern und sonstigen Beteiligten bei einer Betriebsratswahl als Magister ab. Nach einem Gerichtspraktikum am Bezirksgericht Schwaz absolvierte er den Zivildienst beim Roten Kreuz Kufstein.[1]

Politik

Seit 2012 ist er in der Jungen ÖVP tätig, zunächst als Ortsobmann in Fügen, seit 2013 als Bezirksobmann in Schwaz und Mitglied des Tiroler Landesvorstandes und seit 2017 als Landesobmann-Stellvertreter. In der ÖVP Fügen wurde er 2015 Ortsparteiobmann-Stellvertreter, seit 2016 gehört er dem Landesparteivorstand der Tiroler Volkspartei an. Im Zuge der Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen in Tirol 2016 wurde er mit seiner Liste Zukunft Fügen – Team Mainusch zum Bürgermeister von Fügen im Zillertal gewählt.[1] Am 28. März 2018 wurde er in der konstituierenden Landtagssitzung der XVII. Gesetzgebungsperiode als Abgeordneter zum Tiroler Landtag angelobt, wo er dem Ausschuss für Wohnen und Verkehr sowie dem Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus, Energie und Technologie angehört.[2]

Einzelnachweise

  1. 1 2 3 meineabgeordneten.at: Dominik Mainusch. Abgerufen am 19. März 2018.
  2. 1 2 Eintrag zu Dominik Mainusch auf den Webseiten des Tiroler Landtags
  3. orf.at: Viele neue Gesichter im Landtag. Artikel vom 27. Februar 2018, abgerufen am 20. März 2018.