Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 20.02.2017, aktuelle Version,

Filialkirche Wieserberg

Kath. Filialkirche hl. Helena in Wieserberg
Fresken in der Apsis
Innenraum der Kirche St. Helena am Wieserberg. Konzert der österreichischen Gitarristin Johanna Beisteiner am 17. Mai 2012

Die römisch-katholische Filialkirche Wieserberg steht im Ort Wieserberg in der Gemeinde Dellach im Gailtal im Bezirk Hermagor in Kärnten. Die auf die heilige Helena geweihte Filialkirche der Pfarrkirche Grafendorf im Gailtal gehört zum Dekanat Kötschach in der Diözese Gurk-Klagenfurt. Das älteste Baudenkmal des Gailtales steht unter Denkmalschutz.[1]

Geschichte

Die etwa 10 Meter lange und 7 Meter breite romanische Kirche wurde um 1300 als Saalbau mit rund geschlossenem Triumphbogen und halbkreisförmiger Apsis errichtet.[2] Bemerkenswert sind die Fresken im Innenraum der Kirche, auf denen unter anderem Christus, der Prophet Zacharias sowie die Könige David und Salomon dargestellt sind.

Derzeit gehört die Kirche zur Pfarre Grafendorf (Gemeinde Kirchbach) und wird vorwiegend für Hochzeiten und kulturelle Veranstaltungen wie klassische Konzerte genützt.

Literatur

  • Thomas Steppan: Die spätromanischen Wandmalereien von St. Helena am Wieserberg. Kunstführer Schnell und Steiner, Regensburg 2009, ISBN 978-3-7954-2215-8.
  Commons: Kirche St. Helena am Wieserberg  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. St. Helena am Wieserberg Artikel über die Kirche St. Helena auf der offiziellen Gemeinde-Webseite von Dellach im Gailtal, 2012.
  2. Thomas Steppan, Die spätromanischen Wandmalereien von St. Helena am Wieserberg (Großer Kunstführer Schnell und Steiner, Band 243, Seite 10. Regensburg, 2009)