Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 21.11.2018, aktuelle Version,

Gerichtsbezirk Steyr

Gerichtsbezirk Steyr
 Gerichtsbezirk Steyr
 Landesgericht Steyr
Basisdaten
Bundesland Oberösterreich
Bezirke
Sitz des Gerichts Steyr
Kennziffer 4021
zuständiges Landesgericht  Steyr
Fläche 1.158,84 km2 (2016)
Einwohner 132.123 (1. Jänner 2018)

Der Gerichtsbezirk Steyr ist ein dem Bezirksgericht Steyr unterstehender Gerichtsbezirk, der die Statutarstadt Steyr, den Bezirk Steyr-Land und einen Teil der Gemeinden des Bezirks Linz-Land umfasst.

Geschichte

Der Gerichtsbezirk Steyr wurde durch einen Erlass des k.k. Oberlandesgerichtes Linz am 4. Juli 1850 geschaffen und umfasste ursprünglich die 36 Steuergemeinden Aschach, Bäckengraben, Droissendorf, Garsten, Gleink, Gründberg, Hilbern, Jägerberg, Judendorf, Kleinraming, Kristkindl, Kroisbach, Lahrndorf, Losensteinleiten , Maria-Laah, Matzelsdorf, Mitterdietach, Mitteregg, Mühlbach, Neuzeug, Oberbrunnen, Oberdietach, Pergern, Pichlern, Schwarzenthal, Sierning, Sierninghofen, Stein, Steyr, Ternberg, Thanstätten, Trattenbach, Unterdambach, Unterdietach, Unterwald und Unterwolfern.[1]

Mit der Bezirksgerichts-Verordnung der Österreichischen Bundesregierung wurde am 12. November 2002 die Auflösung der Gerichtsbezirke Grünburg und Kremsmünster und die Zuweisung des Gebietes zu den Gerichtsbezirken Kirchdorf an der Krems bzw. Steyr beschlossen. Mit dem 1. Jänner 2003 trat die Verordnung in Kraft und die Gemeinden Adlwang, Bad Hall, Pfarrkirchen bei Bad Hall, Rohr im Kremstal und Waldneukirchen wurden dem Gerichtsbezirk Steyr zugeschlagen.[2]

Am 1. Jänner 2014 wurden die Gerichtsbezirke Enns und Weyer aufgelöst und die Gemeinden dem Gerichtsbezirk Steyr zugewiesen.

Gerichtssprengel

Der Gerichtssprengel umfasst mit den 28 Gemeinden Adlwang, Aschach an der Steyr, Asten, Bad Hall, Enns, Dietach, Gaflenz, Garsten, Großraming, Hargelsberg, Hofkirchen im Traunkreis, Kronstorf, Laussa, Losenstein, Maria Neustift, Niederneukirchen, Pfarrkirchen bei Bad Hall, Reichraming, Rohr im Kremstal, Sankt Florian, St. Ulrich bei Steyr, Schiedlberg, Sierning, Steyr, Ternberg, Waldneukirchen, Weyer und Wolfern die Statutarstadt Steyr und den gesamten Bezirk Steyr-Land, sowie einen Teil des Bezirks Linz-Land.

Literatur

Einzelnachweise

  1. Allgemeines Landesgesetz- und Regierungsblatt für das Kronland Österreich ob der Enns 1850, XXV. Stück, Nr. 288: Erlaß des k. k. Oberlandesgerichtes für die Kronländer Oesterreich ob der Enns und Salzburg vom 4. Juli 1850 auf ALEX – Historische Rechts- und Gesetzestexte Online
  2. BGBl. II Nr. 422/2002: Verordnung der Bundesregierung über die Zusammenlegung von Bezirksgerichten und über die Sprengel der verbleibenden Bezirksgerichte in Oberösterreich (Bezirksgerichte-Verordnung Oberösterreich)