Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 11.06.2020, aktuelle Version,

Haltestelle Wien Breitensee

Haltestelle Wien Breitensee
postmodernes Stationsgebäude
postmodernes Stationsgebäude
Daten
Betriebsstellenart Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 2
Abkürzung Ok H1 (ÖBB)
IBNR 8100395
Eröffnung 11. Mai 1898
Architektonische Daten
Architekt Alois Machatschek und Wilfried Schermann
Lage
Stadt/Gemeinde Wien
Bundesland Wien
Staat Österreich
Koordinaten 48° 11′ 54″ N, 16° 18′ 23″ O
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in Österreich
i16i16i18

Die Haltestelle Wien Breitensee ist eine Station der S-Bahn-Linie S45, der Vorortelinie, im 14. Wiener Gemeindebezirk Penzing. Die Haltestelle steht ebenso wie große Abschnitte der Vorortelinie unter Denkmalschutz (Listeneintrag). Sie befindet sich in Tieflage südlich der Hütteldorfer Straße, an der Trasse der Vorortelinie. Namensgeber ist der Wiener Vorort Breitensee.[1]

Geschichte

Ursprünglich in ländlichem Gebiet gelegen, wurde die von Otto Wagner im Auftrag der Commission für Verkehrsanlagen in Wien gestaltete Station im November 1896[2] baulich fertiggestellt und am 11. Mai 1898 eröffnet, als die Wiener Dampfstadtbahn in Betrieb ging. Bereits 1932 wurde der reguläre Personenverkehr auf der gesamten Strecke eingestellt, somit verlor auch die Haltestelle Breitensee ihren ursprünglichen Verwendungszweck und verfiel in den folgenden Jahrzehnten zusehends. Am 1. Mai 1939 wurde sie in Breitenseer Straße umbenannt,[3] damals aber nur von den sommerlichen Bäderzügen bedient.

Am 30. April 1979 beschlossen Bund und Land Wien den Umbau der Vorortelinie zur S-Bahn.[4] Da der Gleisbogen nach dem Tunnel zu eng war und von der Station nur noch ruinenhafte Reste vorhanden waren, wurde diese abgetragen und im postmodernen Stil mit historisierenden Anklängen an Otto Wagner wieder aufgebaut. Sie ging am 31. Mai 1987 als Station der S45 erneut in Betrieb,[5] wobei sie wieder ihre alte Bezeichnung Breitensee von 1898 zurück erhielt.

Anlage

Die Haltestelle verfügt über zwei Seitenbahnsteige. Es besteht die Möglichkeit zur Straßenbahnlinie 49 umzusteigen. Der nördliche Ausgang, der durch das Aufnahmegebäude über dem Tunnel der Vorortelinie liegt, führt zur Meiselstraße bzw. Hütteldorfer Straße, der südliche zur Märzstraße.

Linien im Verkehrsverbund Ost-Region

Linie Verlauf Intervall Betreiber
Wien HandelskaiWien HeiligenstadtWien OberdöblingWien KrottenbachstraßeWien GersthofWien HernalsWien Ottakring – Wien Breitensee – Wien PenzingWien Hütteldorf 15 Minuten, Verdichter zur Stoßzeit ÖBB
49 Dr.-Karl-Renner-Ring – Neubaugasse/Westbahnstraße – SchweglerstraßeHütteldorfer Straße – Breitensee – Baumgarten – Hütteldorf Bujattigasse 5 Minuten Wiener Linien
N49 Kärntner Ring, OperWestbahnhof – Hütteldorfer Straße – Breitensee – Hütteldorf Bujattigasse – Auhof 30 Minuten Wiener Linien
Commons: Haltestelle Wien Breitensee  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Stadt Wien und ÖBB starten Lärmschutz-Pilotprojekt an denkmalgeschützter Vorortelinie (Memento vom 11. November 2013 im Internet Archive)
  2. Otto Antonia Graf: Otto Wagner. 1: Das Werk des Architekten 1860–1902. 2. Auflage. Böhlau, Wien 1994, S. 134–248.
  3. Neue Wiener Vorortelinie. Broschüre zur Wiederinbetriebnahme der Vorortelinie im Jahr 1987, herausgegeben von den Österreichischen Bundesbahnen und dem Verkehrsverbund Ost-Region, unpaginiert, Wien 1987.
  4. Regierung gibt 26 Milliarden. Neue U-Bahnen und Vorortelinie als S-Bahn durch Wien. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 1. Mai 1979, S. 3 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv Digitalisat).
  5. Ottakring
Vorherige Station S-Bahn Wien Nächste Station
Wien Penzing
Wien Hütteldorf 
Wien Ottakring
Wien Handelskai