unbekannter Gast
vom 23.08.2016, aktuelle Version,

Hartmut Bremer

Hartmut Bremer (* 1. Februar 1945 in Dobbertin) [1] ist ein deutscher Maschinenbauingenieur und Hochschullehrer. Er ist emeritierter Universitätsprofessor für Robotik an der Johannes Kepler Universität Linz. Er war Präses des Fachbereichs Mechatronik und leitete das Institut für Robotik.

Leben

Nach seinem Abitur am Internatsgymnasium Schloss Plön 1964 absolvierte Hartmut Bremer ein einjähriges Hotelpraktikum in Dénia/Spanien. Nach dreijähriger Militärdienstzeit und anschließender Ausbildung zum Hotelkaufmann an der Hotelfachschule in Tegernsee und Bad Wiessee begann er im Wintersemester 1969/70 sein Maschinenbaustudium an der Technischen Universität München, das er im März 1974 mit dem Diplom abschloss, anschließend Promotion (1978, P.C. Müller) und Habilitation (1982, Kurt Magnus). 1983 trat er seine Stelle als Privatdozent für Mechanik an der TU München (Friedrich Pfeiffer) an, ab 1990 war er dort als außerplanmäßiger Professor tätig. Ab 1995 forschte und lehrte er an der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz, wo er das Institut für Robotik leitete und Präses für die Studienrichtung Mechatronik war. Er emeritierte am 1. Oktober 2013, ist aber weiterhin in der Lehre an der JKU tätig.

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Methodologie allgemeiner mechanischer und mechatronischer Systeme
  • Dynamik und Regelung starrer und elastischer Mehrkörpersysteme

Preise

  • Houskapreis 2008 (2. Platz): Entwicklung eines flexiblen Leichtbauroboters

Einzelnachweise

  1. Geburtenbuch Gemeinde Dobbertin 1939–1964