Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 20.01.2019, aktuelle Version,

Hubert Gessner

Hubert Gessner (* 20. Oktober 1871 in Walachisch Klobouk; † 24. April 1943 in Wien) war ein österreichischer Architekt.

Leben

Hubert Gessner arbeitete und lernte in den Jahren 1898 und 1899 im Büro von Otto Wagner. In den Jahren 1907 bis 1912 arbeitete er vor allem mit seinem Bruder Franz Gessner zusammen. Nach Ende des Ersten Weltkrieges wurde er bald einer der führenden Architekten für Wohnbauten in Wien. In dieser Zeit entstanden unter anderem der Karl-Seitz-Hof und der Reumannhof. Mit dem „Anschluss“ Österreichs an das Deutsche Reich im Jahre 1938 erhielt er jedoch Berufsverbot und verstarb noch während des Zweiten Weltkrieges.

Zu den berühmtesten Werken von Hubert Gessner gehört unter anderem das im Jugendstil in den Jahren 1901 bis 1902 errichtete Arbeiterheim Favoriten. Während dieser Tätigkeit freundete er sich mit Victor Adler an. Mitglied der Sozialdemokratischen Partei wurde er allerdings nicht.

Funktionen und Mitgliedschaften

  • Ordentliches Mitglied der Architektenkammer (ab 1923)
  • Vizepräsident der Zentralvereinigung der Architekten Österreichs
  • Mitglied des Niederösterreichischen Gewerbevereins

Bauwerke

Zahlreiche dieser Bauwerke entstanden in Zusammenarbeit mit seinem Bruder Franz Gessner.

Foto   Baujahr Name Standort Beschreibung
BW Datei hochladen 1896 Villa Bratmann
Smetanova 116, Valašské Klobouky, Tschechien
Standort

Anmerkung: Auch andere Gebäude in seiner Heimatstadt stammen von Hubert Gessner

Datei hochladen
1897 Handelskammer Hradec Králové
Náměstí Svobody 2, Hradec Králové, Tschechien
Standort
Heute pädagogische Universität

Datei hochladen
1901 Sparkassengebäude in Czernowitz
Czernowitz, Ukraine
Standort
Wettbewerb 1.Preis, erbaut als Bukowina Sparkasse, heute Kunstmuseum

Datei hochladen
1902 Arbeiterheim Favoriten
Laxenburgerstraße 8–10, Wien 10
Standort

Anmerkung: Wettbewerb, 1.Preis, heute Hotel, Fassade rekonstruiert
Datei hochladen 1903 Grab Julius Popp
Zentralfriedhof
Standort
Grabmal für Julius Popp, Politiker und Vertrautem von Victor Adler
Datei hochladen 1903–1904 Bezirkskrankenkassa Brünn
Milady Horákové 329/24, Brünn, Tschechien
Standort

Anmerkung: [1]
Datei hochladen 1904–1905 Bezirkskrankenkasse Floridsdorf
Holzmeistergasse 9, Wien 21
Standort
verändert

Anmerkung: mit Franz Gessner
Datei hochladen 1905 Hotel Schlesischer Hof
Masarykova 11, Opava, Tschechien
Standort
zerstört
Mit Franz Gessner.
Datei hochladen 1905 Zentralbad Brünn
Rašínova 643/12, Brünn, Tschechien
Standort
verändert
mit Franz Gessner

Datei hochladen
1905 Mährische Landesirrenanstalt Kremsier
Hacvickova 50, Kroměříž, Tschechien
Standort
Datei hochladen 1905 Lagerhaus des Österr. Konsum-Vereins
Sonnwendgasse 15, Wien 10
Standort
zerstört
BW Datei hochladen 1906 Hotel Heinrichshof
Lidická 1413/4, Novy Jicin, Tschechien
Standort

Anmerkung: mit Franz Gessner
Datei hochladen 1907 Konsumhalle Pöchlarn
Neudastraße 3, Golling an der Erlauf
Standort
verändert
BW Datei hochladen 1907 Villa Gessner
ObjektID: 52314
Wikidata
Sternwartestraße 70, Wien 18
Standort
Datei hochladen 1908 Bäckerei des 1.NÖ Konsumvereins
Wolfganggasse 58–60, Wien 12
Standort

Anmerkung: Ost- und Nordseite verändert
Datei hochladen 1908–1909 Erster NÖ Arbeiter Konsum-Verein
Wolfganggasse 58–60, Wien 12
Standort
mit Franz Gessner, verändert

Datei hochladen
1908–1909 Bäckerei des 1. Wiener Konsumvereins
Hasnerstraße 123, Wien 16
Standort

Datei hochladen
1908–1909 Hammerbrotwerke Schwechat
Innerbergstraße 28, Schwechat, NÖ
Standort

Datei hochladen
1909–1910 Parteihaus
Druckerei- und Verlagsanstalt "Vorwärts", Wien 5, Rechte Wienzeile 97
Standort
mit Franz Gessner

Datei hochladen
1910 Arbeiter-Bäckerei
Liberec, Tschechien
Standort
Datei hochladen 1909–1912 Verlagsgebäude "Arbeiterwille"
Hans-Resel-Gasse 8–14, Graz
Standort
verändert
Verlagsgebäude "Arbeiterwille", Sozialdemokratisches Parteihaus, Buchdruckerei "Vorwärts"
Datei hochladen 1910 Arbeiterheim Floridsdorf
Angererstraße 14, Wien 21
Standort
zerstört
Mit Franz Gessner durch den Zubau eines Saals erweitert. 1964 abgerissen.[2]
Datei hochladen 1910 Erste Tiroler Arbeiter Bäckerei
Haller Straße 93, Mühlau/Innsbruck, Tirol zerstört
Datei hochladen 1911 Kindererholungsheim
Stranzendorf, Bezirk Korneuburg, NÖ
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
mit Franz Gessner
Anmerkung: möglicherweise zerstört, nicht mehr unter diesem Namen auffindbar
BW Datei hochladen 1911–1912 Arbeiterwohnhausanlage
In der Zeile 6a,b,c, Gloggnitz
Standort

Datei hochladen
1911–1912 Wohnkolonie Liesing
Elisenstraße 32–42, Wien 23
Standort
Datei hochladen 1912 Doppelwohnhaus
Kettenbrückengasse 20, Wien 4
Standort

Anmerkung: mit Franz Gessner

Datei hochladen
1912 Versicherungsanstalt der österr. Eisenbahner
Wien 4, Linke Wienzeile 48–52
Standort

Datei hochladen
1911–1920 Mühle, Brotwerke und Arbeiterwohnhaus F. Odkolek AG
Ke Klicovu 1, Prag-Vysočany, Tschechien
Standort
verändert
BW Datei hochladen 1920–1921 Wohnhaus der Angestellten der F. Odkolek AG
Pod Pekárnami 17, Prag-Vysočany, Tschechien
Standort
Datei hochladen 1912 Arbeiterbäckerei
Leoben, Bergmann Straße 18, Stmk.
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
BW Datei hochladen 1912–1913 Wohnhausanlage "Fünfhaus"
Mödling, Payergasse 19, 21, 23, NÖ
Standort

Anmerkung: heute "Leopold Müller Hof"

Datei hochladen
1912–1913 Eisenbahnerheim
Wien 5, Margaretenstraße 166
Standort
Mit Franz Gessner. Nach Kriegsschäden vor allem im Dachbereich reduziert wieder aufgebaut.
BW Datei hochladen 1913 Wohnhausanlage
Franz Schubertgasse 4–8 / Ehrenbrunnergasse 10 / Hanuschgasse 2, Schwechat
Standort

Datei hochladen
1913–16 Maschinen-Kisten- und Holzwarenfabrik Koffmahn, Sargfabrik
Breitenfurter Straße 176, Wien 23
Standort
BW Datei hochladen 1913–1917 Wohn- u. Geschäftshaus d. Obersteir. Spar- und Konsumvereins
Roseggerstraße 24, Bruck an der Mur
Standort
BW Datei hochladen 1914 Geschäftshaus Höfinger
Domplatz 9 / Herrenplatz 4, St.Pölten, NÖ
Standort
Nach Werner Kilitschka (1984) ist das Haus „ein früher absolut moderner Bau im Sinne der nun künstlerisch konsequent zum Ausdruck gebrachten neuen Sachlichkeit“. Der skulpturale Schmuck am Gebäude stammt von Anton Hanak.
BW Datei hochladen 1914 Konsumvereinsgebäude
Neudorferstraße 10, Mödling, NÖ
Standort
Datei hochladen 1918 Akkumulatoren-Fabrik
Siebenhirtenstraße 12, Wien 23
Standort
zerstört
Ehemaliges Varta-Areal. 2009 zerstört.
Datei hochladen 1918 Hammerbrotwerke Wien 21
Schwaigergasse 19, Wien 21
Standort
zerstört

Datei hochladen
1918 Grab von Victor Adler
Zentralfriedhof, Wien
Standort
Grab von Engelbert Pernerstorfer, Victor Adler, Friedrich Adler, Karl Seitz und Otto Bauer
Datei hochladen 1920–1921 Spatenbrotwerke Linz
Semmelweisstraße 40, Linz
Standort
zerstört

Anmerkung: auch Arbeiter-Brotwerke
BW Datei hochladen 1921 Centralkino Linz im Hotel Schiff
Landstraße 36, Linz, OÖ
Standort

Datei hochladen
1923–1925 Metzleinstalerhof
Margaretengürtel 90–98, Wien 5
Standort

Datei hochladen
1924 Lassalle-Hof
Lassallestraße 40, Wien 2
Standort
mit Friedrich Schlossberg, Hans Paar, Fritz Waage, Wettbewerb 2.Preis

Datei hochladen
1924 Reumann-Hof
Margaretengürtel 100–112, Wien 5
Standort

Datei hochladen
1924–1926 Ratschkybad
Ratschkygasse, 1120 Wien
Standort

Datei hochladen
1925 Heizmann-Hof
Vorgartenstraße 140–142 / Radingerstraße 9, Wien 2
Standort

Datei hochladen
1925 Feuerwache Leopoldstadt
Vorgartenstraße 140–142 / Radingerstraße 9, Wien 2
Standort
BW Datei hochladen 1925 Verwaltungsgebäude Technische Werke
Kaplanhof Straße 1, Linz
Standort

Datei hochladen
1926–1932 Karl-Seitz-Hof
Jedleseerstraße 66–94, Wien 21
Standort
Erbaut als Gartenstadt Jedlesee
Anmerkung: Wettbewerbssieg
BW Datei hochladen 1927–1928 Wohnhausanlage "Robert Zangerl Hof"
Schreckgasse 14, Neunkirchen
Standort

Datei hochladen
1928 Amtsgebäude der Kammer für Arbeiter u. Angestellte Oberösterreich
Volksgartenstraße 40, Linz
Standort
verändert
2008 wurde das Gebäude generalsaniert und um einen Dachgeschoßausbau erweitert.
BW Datei hochladen 1928–1930 Hotel International, Graz
Hans-Resel-Gasse 6, Graz
Standort
[3] Das Gebäude ist im Inneren stark verändert, lediglich 13 Fresken von Alfred Wickenburg blieben erhalten.

Datei hochladen
1928–1931 Augartenbrücke über den Donaukanal
Wien 2
Standort
BW Datei hochladen 1929–1930 Kammer für Arbeiter und Angestellte Steiermark
Hans Resel-Gasse 8–14, Graz
Standort
Das Gebäude wurde an der Adresse errichtet, wo zuvor das Verlagsgebäude "Arbeiterwille" stand
BW Datei hochladen 1930 Villa Slupetzky
Sieveringerstraße 13, Wien 19
Standort
Datei hochladen 1930 Aufstockung der Villa Renner
Rennergasse, Gloggnitz
Standort
Das Gebäude wurde 1930 von Hubert Gessner aufgestockt.
BW Datei hochladen 1930–1931 Villa Haus Winterstein
Pötzleinsdorferstraße 123, Wien 18
Standort
BW Datei hochladen 1934 Haus Gessner-Slupetzky
Gersthoferstraße 147 / Scheibenbergstraße 52, Wien 18
Standort
Datei hochladen 1942–1943 Schokoladenfabrik Michael Rubey
Mitisgasse 18–20, Wien 14 zerstört

Anmerkung: Adresse existiert nicht.
Datei hochladen um 1911 Portal S. Friedmann jun.
Weihburggasse 26, Wien 1
Standort
zerstört

Anmerkung: mit Franz Gessner

Literatur

  • Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien. Band 2: De–Gy. Kremayr & Scheriau, Wien 1993, ISBN 3-218-00544-2, S. 523–524.
  • Markus Kristan: Hubert Gessner. Architekt zwischen Kaiserreich und Sozialdemokratie 1871-1943. Passagen, Wien 2011, ISBN 978-3-85165-975-7
  • Lukeš, Zdeněk: Begleichung der Schuld: Deutschsprachige Architekten in Prag 1900–1938 (Splátka dluhu : Praha a její německy hovořící architekti 1900–1938). Praha: Fraktály Publishers, 2002, 217 S. ISBN 80-86627-04-7. Abschnitt Hubert Gessner, S. 60–61
  Commons: Hubert Gessner  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. http://neviditelnypes.lidovky.cz/architektura-gessnerovo-dilo-v-cesku-a-psi-vychazka-fy2-/p_architekt.aspx?c=A100928_112717_p_architekt_wag
  2. Arbeiterheim Floridsdorf im Wien Geschichte Wiki der Stadt Wien
  3. https://issuu.com/universalmuseum/docs/schadrossa_kat_web/94