unbekannter Gast
vom 18.01.2016, aktuelle Version,

Klaus Huber (Skispringer)

Klaus Huber
Nation Osterreich Österreich
Geburtstag 1968
Karriere
Nationalkader seit 1988
Debüt im Weltcup 3. Januar 1988
Status zurückgetreten
Karriereende 1995
Platzierungen
 Gesamtweltcup 28. (1990/91)
 Skiflug-Weltcup 15. (1990/91)
 Vierschanzentournee 64. (1989/90)
 

Klaus Huber (* 1968) ist ein ehemaliger österreichischer Skispringer und heutiger Skisprungtrainer.

Werdegang

Huber gab am 3. Januar 1988 in Innsbruck sein Debüt im Skisprung-Weltcup. Am 16. Februar 1990 konnte Huber in Predazzo mit dem 14. Platz von der Normalschanze erstmals Weltcup-Punkte gewinnen. Beim Skifliegen am Kulm erreichte er am 24. Februar 1991 mit dem 7. Platz die höchste Einzelplatzierung seiner Karriere. Er beendete die Saison 1990/91 auf dem 28. Platz in der Weltcup-Gesamtwertung. In der Skiflug-Wertung belegte er den 15. Platz. Ab Dezember 1991 sprang Huber parallel im Skisprung-Continental-Cup. In der Continental-Cup-Saison 1993/94 konnte er dabei den 3. Platz in der Gesamtwertung erreichen. Im Weltcup gelang ihm im März 1994 in Lahti noch einmal ein Punktegewinn. 1995 beendete Huber seine aktive Skisprungkarriere.

Nach seiner aktiven Laufbahn war Huber von 1995 bis 2003 Leitungstrainer in Eisenerz. Parallel trainierte er den B- und C-Kader des ÖSV. Seit 2004 ist er Stützpunkttrainer in Willingen. Huber trainierte unter anderem bekannt erfolgreiche Skispringer wie Thomas Morgenstern, Balthasar Schneider, Florian Liegl und Andreas Goldberger.[1]

Erfolge

Weltcup-Platzierungen

Saison Platz Punkte
1989/90 56. 002
1990/91 28. 025
1993/94 94. 001

Grand-Prix-Platzierungen

Saison Platz Punkte
1994 43. 189

Einzelnachweise

  1. SC Willingen - Klaus Huber - Cheftrainer Skispringen. www.weltcup-willingen.de. Abgerufen am 23. Juni 2009.