unbekannter Gast
vom 27.01.2017, aktuelle Version,

Kleinbaumgarten

Kleinbaumgarten (Dorf)
Kleinbaumgarten (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Mistelbach (MI), Niederösterreich
Gerichtsbezirk Mistelbach
Pol. Gemeinde Gaubitschf0
f5
Koordinaten 48° 39′ 55″ N, 16° 22′ 30″ Of1
Höhe 202 m ü. A.
Einwohner der stat. Einh. 346 (31. Oktober 2011)
Fläche 6,71dep1
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; NÖGIS

f0f0

Kleinbaumgarten ist eine Katastralgemeinde der Gemeinde Gaubitsch im politischen Bezirk Mistelbach in Niederösterreich.

Lage

Das Straßendorf liegt im nordöstlichen Weinviertel am Südrand des Laaer Beckens. Die Umgebung ist gegen Norden hin eben, im Süden welliges Hügelland. Es befindet sich 1,5 km nördlich von Gaubitsch und ist mit diesem baulich verbunden. Die nächste größere Stadt ist das 6 km nördlich gelegene Laa an der Thaya. Der Kleinbaumgarther Graben, ein Quellbach des Thayamühlbachs, durchfließt den Ort.

Geschichte

Erstmals erwähnt ist der Ort 1260, damals zur Herrschaft Hagenberg gehörend. 1414 wurde er von den Lichtensteinern gekauft und unter dem Namen Pawngarten geführt, 1650 kam er zur Herrschaft Unterstinkenbrunn.

Im 19. Jahrhundert forderten drei Choleraepidemien viele Opfer. Im Ersten Weltkrieg fielen 6 Einwohner bzw. wurden vermisst, im Zweiten waren es 23. Am Ende des Zweiten Weltkrieges vom 20. April bis 8. Mai 1945 verlief die Front zwischen Kleinbaumgarten und Gaubitsch. Durch Beschuss wurden zwei Personen getötet und sechs Gebäude zerstört.

Verkehr

Die Landesstraße 20 berührt den Ort im Norden, die von Süden (Gaubitsch) kommende L 3076 umgeht ihn östlich und mündet in die L 20. Diese kreuzt 2 km westlich in Unterstinkenbrunn die Laaer Straße (B6).

Einzelnachweise