Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 18.12.2019, aktuelle Version,

Lappbach

Lappbach
Daten
Gewässerkennzahl AT: 2-374-64-64-24
Lage Osttirol
Flusssystem Donau
Abfluss über Schwarzach Isel Drau Donau Schwarzes Meer
Quelle nördlich des Gsieser Törls (Villgratner Berge)
Mündung westlich von Rinderschinken in die Schwarzach
46° 54′ 43″ N, 12° 17′ 41″ O
Mündungshöhe 1425 m ü. A.[1]

Einzugsgebiet 6,5 km²[2]
Gemeinden St. Jakob in Defereggen

Der Lappbach ist ein Bach in der Gemeinde St. Jakob in Defereggen (Bezirk Lienz). Der Bach entspringt nördlich des Gsieser Törls in den Villgratner Bergen und mündet bei Rinderschinken in die Schwarzach.

Verlauf

Der Lappbach entspringt unterhalb des Gsieser Törls (2205 m) in einem Hochtal der Villgrater Berge zwischen dem Deferegger Pfannhorn im Westen und dem Plankfeld im Osten. Er fließt in der Folge in nördlicher Richtung durch alpines Gelände wobei er kleinere Quellbäche aufnimmt. In rund 1950 Metern Seehöhe beginnt der Lappbach in einer Kurve nach Osten abzubiegen, wo er durch bewaldetes Gebiet sowie südlich an der Lappbachalm vorbeifließt. Danach mündet in rund 1630 Metern Seehöhe rechtsseitig der von Süden kommende Blindisbach ein, der ein Einzugsgebiet von 1,6 m² aufweist. Nach der Einmündung fließt der Lappbach in nordöstlicher Richtung weiter bis er ins Defereggental eintritt. Hier passiert er kurz vor der Mündung östlich die Siedlung Pötsch und mündet kurz darauf westlich von Rinderschinken in die Schwarzach.

Einzelnachweise

  1. TIRIS
  2. Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (Hrsg.): Flächenverzeichnis der österreichischen Flussgebiete: Draugebiet. Beiträge zur Hydrographie Österreichs, Heft Nr. 59, Wien 2011, S. 10 (PDF; 3,7 MB (Memento des Originals vom 19. April 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bmlfuw.gv.at)