unbekannter Gast
vom 24.05.2018, aktuelle Version,

Leyya

Leyya

Leyya bei ihrem Auftritt am 14. Juli 2017 beim Rock im Dorf-Festival in Schlierbach
Allgemeine Informationen
Herkunft Eferding, Österreich
Genre(s) Trip-Hop
Gründung 2013
Website www.leyya-music.com
Aktuelle Besetzung
Produktion, Synthesizer, Gitarre
Marco Kleebauer
Produktion, Gesang, Synthesizer
Sophie Lindinger
Live-Besetzung
Bass, Synthesizer
Tobias Wöhrer
Schlagzeug
David Wöhrer

Leyya ist ein österreichisches Elektropop-Duo aus Eferding,[1] das heute in Wien ansässig ist.[2] Die Band wurde mit zwei Amadeus Austrian Music Awards ausgezeichnet: 2017 mit dem FM4 Award[3] (Amadeus-Verleihung 2017) [4] und 2018 in der Kategorie "Best Alternative" (Amadeus-Verleihung 2018).

Geschichte

Nach der Veröffentlichung einer ersten EP (Drowning In Youth) erhielt die Band Anfang 2015 mit der Single Superego auch außerhalb ihrer österreichischen Heimat erste größere Aufmerksamkeit. Für das in diesem Umfeld erschienene Debütalbum "Spanish Disco" wurde die Band bereits 2016 für den Amadeus Austrian Music Award in der Kategorie „Alternative Pop/Rock“ und für den FM4-Award (der ebenfalls im Rahmen des Amadeus Austrian Music Award verliehen wird) nominiert. Angesichts des wachsenden internationalen Interesses erschien im Frühjahr 2016 eine erweiterte Version des Albums mit den Bonustracks Butter und Worthy sowie Remixes.[5]

2016 fanden sich Leyya als erste österreichische Band unter den Top 10 der meistgebuchten Newcomer der jährlich veröffentlichten Liste des European Talent Exchange Programmes ETEP wieder.[6] Dazu führten u. a. Auftritte bei renommierten europäischen Festivals wie Iceland Airwaves, Reeperbahn Festival, Eurosonic oder The Great Escape. Neben internationalen Auftritten headlinten Leyya im Sommer des Jahres das Popfest am Wiener Karlsplatz.[7]

Im Frühjahr 2017 wurden Leyya u. a. zum Primavera Sound nach Barcelona[8] eingeladen und veröffentlichten die Single "Zoo"[9]. Im Herbst erschienen rund um eine umfangreiche Europa-Tour mit "Oh Wow" und "Drumsolo" auch international vielbeachtete[10][11] Vorboten auf das zweite Album "Sauna", das schließlich im Jänner 2018 veröffentlicht wurde und bis auf Platz 12 der Austria Top 40 Albumcharts kletterte.

Das Duo führte auf ihrem facebook-Profil als Erklärung für seinen Bandnamen anfangs die Information, das Wort Leyya stamme aus dem Inuktitut und bedeute Vermarktungsstrategie, was Medien vielfach übernahmen. [12][13]

Auszeichnungen (Auswahl)

Diskografie

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[14]
Sauna
  AT 12 09.02.2018 (2 Wo.)

Einzelnachweise

  1. Leyya: "Spanish Disco". In: kurier.at. 20. Mai 2015, abgerufen am 26. Dezember 2017.
  2. http://db.musicaustria.at/node/190531
  3. Die Amadeus Awards 2017 sind vergeben - fm4.ORF.at. In: fm4.ORF.at. 5. Mai 2017 (orf.at [abgerufen am 1. Juli 2017]).
  4. Tiroler Tageszeitung: Amadeus-Awards: Alte Bekannte und ein Jedermann siegreich. Artikel vom 4. Mai 2017, abgerufen am 4. Mai 2017.
  5. Spanish Disco Deluxe - Léyya | Songs, Reviews, Credits | AllMusic. Abgerufen am 1. Juli 2017.
  6. New record of ETEP shows! In: ETEP. (etep.nl [abgerufen am 1. Juli 2017]).
  7. Leyya | popfest Wien. Abgerufen am 1. Juli 2017 (deutsch).
  8. Leyya. In: Primavera Sound Festival. (primaverasound.es [abgerufen am 1. Juli 2017]).
  9. Austrian Duo LEYYA Has an Indie Summer Hit on Their Hands With "Zoo". In: PigeonsandPlanes. (pigeonsandplanes.com [abgerufen am 1. Juli 2017]).
  10. Premiere: Leyya - 'Oh Wow'. In: Clash Magazine. (clashmusic.com [abgerufen am 30. April 2018]).
  11. 5 Songs You Need to Listen to This Week. Abgerufen am 30. April 2018 (englisch).
  12. Schon gehört? In: oe1.orf.at. Abgerufen am 1. Dezember 2017.
  13. Newcomer des Monats: Leyya. In: The Red Bulletin. (redbulletin.com [abgerufen am 1. Juli 2017]).
  14. Charts AT