Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 10.06.2020, aktuelle Version,

Liste der Nummer-eins-Alben in Österreich

Künstler mit den meisten Nummer-eins-Alben

Folgende Künstler erreichten am häufigsten den ersten Platz der Österreich-Albumcharts:

Wiener Philharmoniker

Kiddy Contest Kids

  • 2002 – Kiddy Contest Vol. 8 2 Wochen (8. Dezember – 21. Dezember)
  • 2003 – Kiddy Contest Vol. 9 4 Wochen (30. November 2003 – 3. Jänner 2004)
  • 2004 – Kiddy Contest Vol. 10 6 Wochen (14. November – 4. Dezember, 12. Dezember 2004 – 8. Jänner 2005)
  • 2005 – Kiddy Contest Vol. 11 3 Wochen (18. November – 24. November, 2. Dezember – 8. Dezember, 16. Dezember – 22. Dezember)
  • 2006 – Kiddy Contest Vol. 12 7 Wochen (10. November – 21. Dezember 2006, 5. Jänner – 11. Jänner 2007)
  • 2007 – Kiddy Contest Vol. 13 9 Wochen (2. November 2007 – 10. Jänner 2008)
  • 2008 – Kiddy Contest Vol. 14 4 Wochen (14. November – 4. Dezember, 12. Dezember – 18. Dezember)
  • 2009 – Kiddy Contest Vol. 15 3 Wochen (13. November – 19. November, 4. Dezember – 17. Dezember)
  • 2010 – Kiddy Contest Vol. 16 5 Wochen (12. November – 18. November, 26. November – 23. Dezember)
  • 2011 – Kiddy Contest Vol. 17 1 Woche (9. Dezember – 15. Dezember)
  • 2012 – Kiddy Contest Vol. 18 1 Woche (9. November – 15. November)
  • 2013 – Kiddy Contest Vol. 19 1 Woche (8. November – 14. November)
  • 2017 – Kiddy Contest Vol. 23 1 Woche (3. November – 10. November)
  • 2019 – Kiddy Contest Vol. 25 1 Woche (1. November – 7. November)

→ Hauptartikel: Kiddy Contest Kids

Rainhard Fendrich

  • 1981 – Und alles is ganz anders word’n 2 Wochen (15. März – 31. März 1982)
  • 1982 – Zwischen eins und vier 4 Wochen (1. November – 30. November)
  • 1985 – Wien bei Nacht 2 Wochen (1. März – 14. März)
  • 1991 – Nix is fix 5 Wochen (3. November – 7. Dezember)
  • 1992 – Wiener Festwochen 1 Woche (2. August – 8. August)
  • 1993 – Brüder 3 Wochen (24. Oktober – 30. Oktober, 7. November – 13. November, 21. November – 27. November)
  • 1997 – Blond 6 Wochen (4. Mai – 14. Juni)
  • 2001 – Männersache 10 Wochen (1. Juli – 8. September)
  • 2004 – aufLeben 2 Wochen (16. Mai – 29. Mai)
  • 2006 – hier + jetzt 3 Wochen (3. Februar – 23. Februar)
  • 2010 – Meine Zeit 2 Wochen (8. Oktober – 21. Oktober)
  • 2013 – Besser wirds nicht 1 Woche (24. Mai – 30. Mai)
  • 2016 – Schwarzoderweiss 1 Woche (21. Oktober – 27. Oktober)
  • 2019 – Starkregen 1 Woche (4. Oktober – 10. Oktober)

→ Hauptartikel: Rainhard Fendrich

Falco

  • 1982 – Einzelhaft 2 Wochen (ab 1. September 1982)
  • 1984 – Junge Roemer 4 Wochen (ab 1. Juni 1984)
  • 1985 – Falco 3 10 Wochen (1. November – 31. Dezember 1985, 1. Februar – 14. Februar 1986)
  • 1986 – Emotional 6 Wochen (ab 15. November 1986)
  • 1992 – Nachtflug 2 Wochen (18. Oktober – 24. Oktober, 1. November – 7. November)
  • 1998 – Out of the Dark (Into the Light) 4 Wochen (15. März – 11. April)
  • 1999 – The Final Curtain - The Ultimate Best Of 3 Wochen (7. März – 27. März)
  • 2007 – Hoch wie nie 4 Wochen (16. Februar – 15. März)
  • 2008 – Symphonic 2 Wochen (15. Februar – 28. Februar)
  • 2009 – The Spirit Never Dies 3 Wochen (18. Dezember – 7. Jänner 2010)
  • 2017 – Falco 60 2 Wochen (3. März – 16. März)
  • 2018 – Falco Coming Home - The Tribute Donauinselfest 2017 1 Woche (16. Februar – 22. Februar)

Die Seer

  • 2003 - Aufwind
  • 2004 - Über’n Berg
  • 2007 - 1 Tag
  • 2010 - Wohlfühlgfühl
  • 2012 - Grundlsee
  • 2013 - Dahoam
  • 2014 - echt seerisch
  • 2014 - Live! Jubiläums Open Air in Grundlsee − wie a wilds Wossa
  • 2015 - Fesch
  • 2016 - 20 Jahre SEER - Nur das Beste!
  • 2017 - Des olls is Hoamat
  • 2019 - Analog

Robbie Williams

  • 2001 – Swing When You’re Winning 7 Wochen (2. Dezember 2001 – 19. Jänner 2002)
  • 2002 – Escapology 5 Wochen (1. Dezember – 7. Dezember, 22. Dezember 2002 – 18. Jänner 2003)
  • 2003 – Live Summer 2003 4 Wochen (12. Oktober – 8. November)
  • 2004 – Greatest Hits 5 Wochen (31. Oktober – 12. November 2004, 2. Jänner – 15. Jänner 2005, 1. September – 7. September 2006)
  • 2005 – Intensive Care 4 Wochen (6. November – 10. November, 23. Dezember 2005 – 14. Jänner 2006)
  • 2006 – Rudebox 1 Woche (3. November – 9. November)
  • 2009 – Reality Killed the Video Star 2 Wochen (20. November – 3. Dezember)
  • 2010 – In and out of Consciousness: The Greatest Hits 1990–2010 1 Woche (22. Oktober – 28. Oktober)
  • 2012 – Take the Crown 1 Woche (16. November – 22. November)
  • 2013 – Swings Both Ways 6 Wochen (29. November 2013 – 9. Jänner 2014)
  • 2019 – The Christmas Present 4 Wochen (6. Dezember 2019 – 9. Jänner 2020)

Erste Allgemeine Verunsicherung

U2

→ Hauptartikel: U2/Diskografie

Herbert Grönemeyer

  • 1986 – Sprünge 4 Wochen (ab 1. Juni 1986)
  • 1988 – Ö 4 Wochen (ab 15. Mai 1988)
  • 1990 – Luxus 5 Wochen (14. Oktober – 10. November, 18. November – 24. November)
  • 1998 – Bleibt alles anders 2 Wochen (1. Mai – 16. Mai)
  • 2002 – Mensch 4 Wochen (15. September – 5. Oktober, 3. November – 9. November)
  • 2007 – 12 4 Wochen (16. März – 12. April)
  • 2008 – Was muss muss - Best of 3 Wochen (5. Dezember – 11. Dezember, 19. Dezember 2008 – 1. Jänner 2009)
  • 2011 – Schiffsverkehr 3 Wochen (1. April – 21. April)

→ Hauptartikel: Herbert Grönemeyer/Diskografie

„Dauerbrenner“

25 Wochen

  • Deutschland Helene FischerFarbenspiel (18. Oktober – 31. Oktober 2013, 10. Jänner – 23. Jänner, 7. Februar – 27. Februar, 7. März – 27. März, 4. April – 15. Mai, 1. August – 7. August, 15. August – 4. September, 26. September – 2. Oktober, 17. Oktober – 23. Oktober, 14. November – 20. November 2014, 30. Januar – 13. Februar 2015)

24 Wochen

22 Wochen

  • Vereinigte Staaten Michael JacksonBad (1. Oktober – 14. Oktober, 1. November – 31. Dezember 1987, 15. Juni – 14. Oktober 1988)

18 Wochen

  • Irland U2The Joshua Tree (15. April – 31. Juni, 1. August – 30. November 1987)

16 Wochen

14 Wochen

12 Wochen

  • Vereinigtes Konigreich Pink FloydThe Dark Side of the Moon (15. Mai – 14. August 1973)
  • Vereinigtes Konigreich Deep PurpleBurn (15. März – 14. Juni 1974)
  • Schottland NazarethRampant (15. Juli – 14. Oktober 1974)
  • Osterreich Waterloo & RobinsonSing My Song (15. Oktober 1974 – 14. Jänner 1975)
  • DiverseMusic Power (15. Jänner – 14. April 1975)
  • Osterreich Wolfgang AmbrosEs lebe der Zentralfriedhof (15. Juli – 14. Oktober 1975)
  • Osterreich Waterloo & RobinsonSongs (15. Mai – 14. August 1976)
  • Vereinigte Staaten Saturday Night Fever(Soundtrack) (15. Juni – 14. August, 15. September – 14. Oktober 1978)
  • Frankreich Richard ClaydermanTräumerei (15. April – 14. Juli 1979)
  • Italien Eros RamazzottiNuovi eroi (1. September – 14. November 1986, 1. Jänner – 14. Jänner 1987)

11 Wochen

  • Vereinigtes Konigreich Elton JohnThe Very Best Of Elton John (25. November – 22. Dezember 1990, 6. Jänner – 9. Februar, 17. Februar – 23. Februar, 3. März – 9. März 1991)
  • Schweden RoxetteJoyride (14. April – 11. Mai, 26. Mai – 13. Juli 1991)
  • Vereinigte Staaten Mariah CareyMusic Box (15. Mai – 16. Juli, 31. Juli – 6. August, 14. August – 20. August 1994)
  • Irland U2The Best Of 1980 - 1990 (15. November 1997 – 6. Februar 1998)
  • Vereinigte Staaten Michael JacksonKing of Pop (12. September – 25. September 2008, 10. Juli – 10. September 2009)

10 Wochen

  • Deutschland Mike KrügerDer Nippel (1. Juni – 31. Juli, 15. August – 31. August 1980)
  • Osterreich Wolfgang AmbrosDer Sinn des Lebens (15. September – 30. November 1984)
  • Vereinigtes Konigreich SadeDiamond Life (1. Dezember 1984 – 14. Februar 1985)
  • Vereinigte Staaten Bruce SpringsteenBorn in the U.S.A. (15. Juli – 30. September 1985)
  • Osterreich FalcoFalco 3 (1. November – 31. Dezember 1985, 1. Februar – 14. Februar 1986)
  • Irland U2Rattle and Hum (1. November 1988 – 31. Jänner 1989)
  • Vereinigte Staaten 4 Non BlondesBigger, Better, Faster, More (15. August – 23. Oktober 1993)
  • Osterreich Rainhard FendrichMännersache (1. Juli – 8. September 2001)
  • Vereinigtes Konigreich Amy WinehouseBack to Black (29. Februar – 17. April, 23. Mai – 29. Mai 2008, 12. August – 25. August 2011)

Künstler, die gleichzeitig Platz eins der Single- und Albumcharts belegten

Jahr Künstler Single Album Zeitraum
1983 DÖF Codo DÖF 6 Wochen (1. Juli – 15. August 1983)
1986 Falco Jeanny Falco 3 2 Wochen (1. Februar – 15. Februar 1986)
1987/88 Erste Allgemeine Verunsicherung Küss’ die Hand, schöne Frau Liebe, Tod & Teufel 8 Wochen (1. Dezember 1987 – 31. Jänner 1988)
2003 t.A.T.u. All The Things She Said 200 km/h In The Wrong Lane 2 Wochen (9. Februar – 22. Februar 2003)
2004 Anastacia Left Outside Alone Anastacia 3 Wochen (11. April – 1. Mai 2004)
2005 Schnappi Schnappi, das kleine Krokodil Schnappi Und Seine Freunde 3 Wochen (13. März – 2. April 2005)
2006 Monrose Shame Temptation 1 Woche (22. Dezember 2006 – 4. Jänner 2007)
2008 Timbaland Apologize (presents OneRepublic) Shock Value 1 Woche (11. Jänner – 17. Jänner 2008)
2009 Robbie Williams Bodies Reality Killed the Video Star 1 Woche (20. November – 26. November 2009)
2010 Lady Gaga Bad Romance The Fame Monster 1 Woche (8. Jänner – 14. Jänner 2010)

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. 1 2 Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker. austriancharts.at, abgerufen am 4. März 2015.