unbekannter Gast
vom 09.03.2018, aktuelle Version,

Liste der Pfarren im Dekanat Stuhlfelden

Das Dekanat Stuhlfelden ist ein Dekanat der römisch-katholischen Erzdiözese Salzburg.

Es umfasst 11 Pfarren im Oberpinzgau, den hintersten Salzachtal, nördlich von Großglockner und Großvenediger.

Geschichte

Die erste Pfarre im Oberpinzgau, Piesendorf, wurde schon 788 errichtet (eine der ältesten des Bistums, Laurentiuspatronat), 931 ist weitere Priesterschaft – wohl zu Schloss Kaprun – nachweislich, 936 wurde mit Stuhlfelden die zweite Pfarre errichtet. 1243 wurde dann Bramberg als Großpfarre für den hinteren Oberpinzgau installiert, 1555 das Vikariat Neukirchen, 1784 das Vikariat Krimml. 1803 wurde das Fürsterzbistum Salzburg säkularisiert, blieb aber als Diözese erhalten, sodass in der Kirchenverwaltung keine Änderungen eintraten. Im Laufe des 19. Jahrhunderts wurden dann die restlichen Pfarren installiert (1813 Mittersill, 1891 die drei Letzten), sodass jede politische Gemeinde eine Pfarre hatte.

Jüngst[1] wurden Pfarrverbände eingerichtet, sodass im Oberpinzgau nurmehr drei Pfarrer tätig sind.

Organisation

Die Pfarren bilden 3 Pfarrverbände:

  1. Stuhlfelden – Mittersill – Hollersbach (mittlerer Oberpinzgau)[2]
  2. Neukirchen – Krimml – Wald (hinterer Oberpinzgau)
  3. Piesendorf – Niedernsill – Kaprun – Uttendorf (vorderer Oberpinzgau – seit 1. September, seit 1. September 2009 mit Uttendorf)[3]

Dekan ist derzeit Tobias Giglmayr, Pfarrer zu Stuhlfelden, Mittersill und Hollersbach.

Nachbardekanate

Brixen i.Th. St. Johann i.T. Saalfelden
Zell a. Z. Taxenbach
Bruneck/Brunico (Dz. Bozen–Brixen/Bolzano–Bressanone, KProv. Trient/Trento) Lienz (Dz. Innsbruck) Obervellach (Dz. Gurk–Klagenfurt)

Liste der Pfarren mit Kirchengebäuden, Kapellen, und Seelsorgestellen

  • Pf.Pfarre
  • SitzGemeinde
  • PVPfarrverband
  • Seit: gen. … erstgenannt, err. … errichtet
  • Kath. … Katholiken (gerundet auf 50er)
  • Patr.Patrozinium
  • Spalte Kirchen: Sortierbar nach Rang der Kirche
  • Spalte Bild: Sortierbar nach heutigem Erscheinungsbild der Pfarrkirche

(Liste bezüglich der Kapellen lückenhaft)

Pf.
Sitz
PV
Seit
Kath.
Patr.
Kirchen, Seelsorgestellen Bild
Pfarre Bramberg am Wildkogel Bramberg am Wildkogel 2 1243 (err. als Großpfarre für den Oberpinzgau, Ki. gen. 1150) 3600 Hll. Laurentius und Bartholomäus (10. August/24. August) Pfarrkirche Bramberg am Wildkogel
Kapelle: Dorferkapelle (Hll.  Gregor und  Florian), Totenkapelle, Ortskapelle Weyer (Hl.  Sebastian)
Pfarre Hollersbach[4] Hollersbach im Pinzgau 1 1891 (err., Ki. gen. 1359) 1000 Hl. Vitus (15. Juni) Pfarrkirche Hollersbach
Kapelle: [5] Friedhofskapelle, Kräuterkapelle, Mühlleitkapelle, Vitlehenkapelle
Pfarre Kaprun[6] Kaprun 3 1862 (err., 1409 Pfk. gen. als Filiale, Ki. am Ort gen. 931) 2150 Hl. Margarethe (20. Juli) Pfarrkirche Kaprun
Kapelle: Barbarakapelle, Burgkapelle hl.  Jakob
Pfarre Krimml Krimml 2 1891 (err., Ki. gen. 1244, Vikariat 1784[7]) 0800 Hl. Jakobus d. Ä. (25. Juli) Pfarrkirche Krimml
Pfarre Mittersill[8] Mittersill 1 1813 (Alte Pfk. 13. Jh.) 4050 Hl. Leonhard (6. November) Pfarrkirche Mittersill
Kirche: [9] Angerkapelle Felben (Maria am Anger), Felberkirche (Hl.  Nikolaus)
Kapelle: Schachernhof-Kapelle, Schettkapelle (Schreierlehenkapelle), Zimmeredtkapelle
Pfarre Neukirchen am Großvenediger Neukirchen am Großvenediger[10] 2 1859 (Ki. um 1380, Vikariat 1555)[11] 2300 Hl. Johannes d. T. (24. Juni) Pfarrkirche Neukirchen am Großvenediger
Kapelle: Christophoruskapelle Friedburg, [12] Friedhofskapelle, Hubertuskapelle, Nepomukkapelle, Schlosskapelle, Siggenkapelle
Pfarre Niedernsill Niedernsill 3 1857 (Ki. erb. 1798, gen. als Filiale 1409) 2200 Hl. Luzia (13. Dezember) Pfarrkirche Niedernsill
Kapelle: Seelenkapelle
Pfarre Piesendorf[13] Piesendorf 3 0788 (Urpfarre) 2950 Hl. Laurentius (10. August) Pfarrkirche Piesendorf
Kirche: Filialkirche Aufhausen (Hl.  Leonhard), Filialkirche Walchen (Hll.  Ulrich u.  Isabella  v.P)
Kapelle: Seniorenheimkapelle (Hl.  Anna)
Pfarre Stuhlfelden[14] Stuhlfelden 1 0963 (Pf. gen. 1160) 1400 Hl. Mariä Himmelfahrt (15. August) Pfarrkirche Stuhlfelden
Kapelle: [15] Antoniuskapelle, Michaels- und Totenkapelle, Saueckkapelle, Waldkapelle
Pfarre Uttendorf[16] Uttendorf 3 1858 (Pfk. um 1470) 2400 Hl. Rupert (27. März, Übertr. d.Geb. 24. September) Pfarrkirche Uttendorf
Kirche: Filialkirche Schwarzenbach (Hl.  Margaretha)
Kapelle: [17] Bamerkapelle, Kapelle vom Enzingerboden, Fellernkapelle, Grünbichl-Kapelle , Hubertuskapelle Quettensberg, Köhlbichlkapelle, [18] Lourdes-Kapelle, Oberbergkapelle (Himmelskönigin), Kapelle im  Seniorenwohnheim, Vorhof-Kapelle (Maria und Hl.  Theresia) , Wiedrechtshausnerkapelle
Pfarre Wald im Pinzgau Wald im Pinzgau[19] 2 1891 (Ki. gen. 1395)[20] 1050 Hl. Nikolaus (6. Dezember) Pfarrkirche Wald im Pinzgau
Kapelle: Sixtkapelle (Hl.  Sixtus)
Stand: 12/2012

Siehe auch

Nachweise

  1. Dekret vom 8. Dezember 2008, Rechtswirksamkeit vom 1. Jänner 2009
  2. Homepage des Pfarrverbandes Stuhlfelden, Mittersill und Hollersbach
  3. Unser Pfarrverband Piesendorf – Niedernsill – Kaprun – Uttendorf, pfarramt-piesendorf.at
  4. Homepage der Pfarre Hollersbach, auf pfarre-mittersill.at
  5. Kirchen & Kapellen in Hollersbach → Kapellen, pfarre-mittersill.at
  6. Pfarre Kaprun
  7. von Bramberg, ab 1555 Vik. Neukirchen
  8. Homepage der Pfarre Mittersill, auf pfarre-mittersill.at
  9. verpachtet seit 1961: Annakirche (evang. Predigtstelle)
  10. Pfarrgebiet: Gemeindegebiet ohne Trattenbachtal; vergl. Anm. zu Wald i.P.
  11. bis 1555 Filiale von Bramberg; Die Geschichte unserer Pfarre, neukirchen.at
  12. Christophorus-Kapelle, gasthof-friedburg.at
  13. Kath. Pfarrgemeinde Piesendorf
  14. Homepage der Pfarre Stuhlfelden, auf pfarre-mittersill.at
  15. Kirchen & Kapellen in Stuhlfelden → Kapellen, pfarre-mittersill.at
  16. Homepage der Pfarre Uttendorf
  17. Die Kirchen und Kapellen von Uttendorf im Pinzgau, pfarre-uttendorf.at;
    Pfarre Uttendorf. In: Salzburger Nachrichten: Salzburgwiki.
  18. Köhlbichlkapelle. In: Salzburger Nachrichten: Salzburgwiki.
  19. Pfarrgebiet: Gemeindegebiet mit Neukirchner Trattenbachtal – Angabe „sowie die Ortschaften Königsleiten und Trattenbach von der Gemeinde Neukirchen“ der Diözese (Eintrag kirchen.net) ist irrtümlich, Königsleiten gehört zu Wald, Trattenbach ist keine Ortschaft
  20. Filiale von Bramberg, ab 1555 Vik. Neukirchen, ab 1784 Vik. Krimml