unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Eisenstadt

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Eisenstadt enthält die 234 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der burgenländischen Landeshauptstadt Eisenstadt.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Kommunaler Wohnbau
ObjektID: 29520
Bahnstraße 13,15,17
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45368
Beim Alten Stadttor 4
Standort
KG: Eisenstadt
Ein barockes Haus aus dem 16./17. Jahrhundert mit hohem Sockelgeschoß.[2]

Datei hochladen
ORF Landesstudio
ObjektID: 115314
Buchgrabenweg 51
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Höhensiedlung Burgstallberg
ObjektID: 130213
Burgstall
Standort
KG: Eisenstadt
Auf dem Burgstallberg gab es Funde aus der Frühbronzezeit.[2]

Datei hochladen
Friedhof israelitisch
ObjektID: 114609
Carl Moreau-Straße
Standort
KG: Eisenstadt
Der Neue Jüdische Friedhof wurde nördlich des Alten Jüdischen Friedhofes 1875 errichtet. 278 Tote fanden hier ihre letzte Ruhe.[3]
Datei hochladen Brunnen
ObjektID: 45380
Domplatz
Standort
KG: Eisenstadt
Ein Brunnen aus dem 17. Jahrhundert mit einem runden Becken und quadratischen Mittelpfeiler, der von einer Kugel bekrönt wird.[2]

Datei hochladen
Domkirche
ObjektID: 45381
Domplatz 1
Standort
KG: Eisenstadt
Eine dreischiffige, spätgotische Hallenkirche auf erhöhtem Terrain und ehemals in einem ummauerten, aufgelassenen Friedhof. An der Westfront war eine Zweiturmfassade geplant, jedoch wurde nur der Nordturm ausgeführt.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45349
Domplatz 3
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45350
Domplatz 4
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45351
Domplatz 5
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45352
Domplatz 6
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 46771
Domplatz 7
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45353
Domplatz 8
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45354
Domplatz 9
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45355
Domplatz 10
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45356
Domplatz 11
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45357
Domplatz 12
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45358
Domplatz 13
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45359
Domplatz 15
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45360
Domplatz 16
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45361
Domplatz 21
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45362
Domplatz 22
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45363
Domplatz 23
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45364
Domplatz 24
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45365
Domplatz 25
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45366
Domplatz 26
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus, Vicedom/Vitztum-Haus
ObjektID: 45367
Domplatz 27
Standort
KG: Eisenstadt
Das zweigeschoßige Bürgerhaus stammt im Kern aus dem 16. Jahrhundert. Fenster, Rundbogenportale und eine tonnengewölbte Einfahrt prägen die später erneuerte Fassade.

Datei hochladen
Persönlichkeitsdenkmal, Liszt-Denkmal
ObjektID: 76678
Esterhazyplatz
Standort
KG: Eisenstadt
Das Denkmal aus weißem Marmor wurde anlässlich dem 125. Geburtstag von Franz Liszt 1936 vom Bildhauer Alexander Jaray errichtet.[4]
Datei hochladen Emerikusbrunnen
ObjektID: 46760
Esterhazyplatz
Standort
KG: Eisenstadt
Dieser Brunnen mit achteckiger Buckelschale auf Sockel und einer Vase als Aufsatz wurde Ende des 19. Jahrhunderts aufgestellt.

Datei hochladen
Schloßkomplex
ObjektID: 30045
Esterhazyplatz 1
Standort
KG: Eisenstadt
Das Schloss wurde als vierflügelige Wasserburg mit vier Ecktürmen und Graben wahrscheinlich zwischen 1388 und 1392 unter der Familie Kanizsay errichtet. Zur Zeit der Übernahme durch Graf Nikolaus Esterházy 1622 war das Schloss in einem baufälligen Zustand. Unter Graf Paul I. Esterházy de Galantha wurde die Anlage in den Jahren 1663 bis 1672 nach Plänen von Carlo Martino Carlone zu einem Residenzsitz umgebaut.[2]

Datei hochladen
Ehem. Nationalbank-Zweigstelle
ObjektID: 27558
Esterhazyplatz 2
Standort
KG: Eisenstadt

Datei hochladen
Ehem. fürstliches Stall- u. Hauptwachgebäude
ObjektID: 30046
Esterhazyplatz 4, 5
Standort
KG: Eisenstadt
Gegenüber dem Schloss 1793 nach Plänen des Architekten Johann Henrici vom fürstlichen Baumeister Joseph Ringer errichtet.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 30047
Esterhazyplatz 6
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 129236
Esterhazystraße 21
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Amt der Bgld. Landesregierung, Landhaus
ObjektID: 27559
Europaplatz 1
Standort
KG: Eisenstadt
Von 1926 bis 1929 nach den Plänen des Architekten Rudolf Perthen errichtet und 1930 bezogen. Von 1970 bis 1973 erfolgte ein Zubau.[2]
Datei hochladen Wohn- und Geschäftshaus
ObjektID: 66191

seit 2013

Fanny Elßler-Gasse 2
Standort
KG: Eisenstadt
Modernisiertes Haus aus dem Ende des 18. Jahrhunderts.[2]
Datei hochladen ORF-Expositur Eisenstadt
ObjektID: 76761
Feiersteigweg 1
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Eichamt
ObjektID: 27560
Franz Schubert-Platz 2
Standort
KG: Eisenstadt
Der Ziegelbau in neoromanischen Formen stammt aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts.
Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 27606
neben Georgistraße 2a
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Villa/Landhaus, ehem. Landesamtsdirektoren-Villa
ObjektID: 27561
Hartlsteig 2
Standort
KG: Eisenstadt
Das Landhaus wurde in den Jahren 1926 bis 1929 erbaut und von 1970 bis 1973 erweitert.
Datei hochladen Florianibrunnen
ObjektID: 45376
Hauptstraße
Standort
KG: Eisenstadt
Ein Brunnen mit einem achtseitigen Steinbecken und Eckpilastern, datiert mit 1628. In der Mitte ein neogotischer Pfeiler auf dem eine Steinfigur des hl. Floriani steht.[2]

Datei hochladen
Pestsäule hl.Maria
ObjektID: 45377
Hauptstraße
Standort
KG: Eisenstadt
Die zum Ende der Pestepidemie 1713 gestiftete Pestsäule hat einen hohen runden Sockel. Darüber einen prismatischen Sockel um den dicht gedrängt eine Figurengruppe mit Engel und den heiligen Rochus, Sebastian, Kajetan, Johannes Nepomuk und die liegende heilige Rosalia sich befindet. Auf dem prismatischen Sockel eine Lorbeerzweigen umwundende Säule mit korinthischem Kapitell und auf dieser die plastische Darstellung Krönung Mariae mit schwebendem Hl. Geist.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 30056
Hauptstraße 1
Standort
KG: Eisenstadt
Ein barockes Bürgerhaus aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Sockelgeschoß mit rechteckigem Portal und genuteter Wandfassade. Obergeschoß mit Konsolenerker sowie Fensterrahmen mit Muscheldekor unter geschweifter Verdachung.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus, Payersteiner
ObjektID: 30057
Hauptstraße 2
Standort
KG: Eisenstadt
Das ehemalige Haus zum Einhorn stammt im Kern aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Seine Fassade wurde später teilweise erneuert.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45306
Hauptstraße 3
Standort
KG: Eisenstadt
Modernisiertes Gebäude mit einer Kernsubstanz aus dem 16./17. Jahrhundert.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45307
Hauptstraße 4
Standort
KG: Eisenstadt
Das Bürgerhaus stammt im Kern aus dem 17. Jahrhundert. Es weist ein Korbbogenportal sowie Fenster mit geschweifter Verdachung auf.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45308
Hauptstraße 5
Standort
KG: Eisenstadt
Ein dreigeschoßiges, schmales Haus mit Krüppelwalmgiebel und Konsolenerker, wobei die Fassade modernisiert wurde. Am rustizierten Portal ein Keilstein mit Wappen und der Bezeichnung 1791.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45309
Hauptstraße 6
Standort
KG: Eisenstadt
Das Bürgerhaus stammt im Kern aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Im 18. Jahrhundert erhielt es seine barocke Fassade mit Muscheldekor in den Fensterverdachungen. Im Jahr 1978 wurde das Haus stark modernisiert.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45315
Hauptstraße 8
Standort
KG: Eisenstadt
Das Haus aus dem Jahr 1591 erhielt seine Fassade im 19. Jahrhundert.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45316
Hauptstraße 9
Standort
KG: Eisenstadt
Das Bürgerhaus stammt aus dem 16. Jahrhundert und erhielt sein korbbogiges Portal im 17. Jahrhundert.
Datei hochladen Bürgerhaus, ehem. Lebzelterhaus
ObjektID: 45317
Hauptstraße 10
Standort
KG: Eisenstadt
Das zweigeschoßige Haus stammt im Kern aus dem 16. und 17. Jahrhundert, zeigt aber heute eine Rokokofassade mit Muscheldekor in den Fensterverdachungen.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 30058
Hauptstraße 11
Standort
KG: Eisenstadt
Ein dreigeschoßiges Haus aus dem 18. Jahrhundert mit Pilasterteilung.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 30059
Hauptstraße 12
Standort
KG: Eisenstadt
Das dreigeschoßige Bürgerhaus stammt im Kern aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Seine Fassade erhielt es Anfang des 19. Jahrhunderts.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45318
Hauptstraße 13
Standort
KG: Eisenstadt
Bürgerhaus mit einer Kernsubstanz aus dem 16./17. Jahrhundert, das 1654 umgebaut wurde und eine modernisierte Fassade hat.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 30060
Hauptstraße 14
Standort
KG: Eisenstadt
Das barocke Bürgerhaus mit einem Konsolerker über dem Rundbogenportal sowie einem giebelbekrönten Mittelrisalit stammt aus dem 18. Jahrhundert.
BW Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45298
Hauptstraße 17
Standort
KG: Eisenstadt

Datei hochladen
Bürgerhaus, Jobhaus
ObjektID: 30061
Hauptstraße 19
Standort
KG: Eisenstadt
Ein zweiteiliges Haus mit schrägem Eckerker. Im linken Teil ein Renaissanceportal dessen Schlussstein mit einem Hauszeichen und der Bezeichnung 1590 versehen ist.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45325
Hauptstraße 21
Standort
KG: Eisenstadt
Mit einer Kernsubstanz aus dem 16. Jahrhundert und sechs Fenster mit Rokokorahmen im Obergeschoß.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 30062
Hauptstraße 22
Standort
KG: Eisenstadt
Das Bürgerhaus aus dem 16. Jahrhundert erhielt im 18. Jahrhundert eine neue Fassade.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45326
Hauptstraße 23
Standort
KG: Eisenstadt
Bürgerhaus mit unregelmäßigen Fensterachsen und einer Kernsubstanz aus dem 16. Jahrhundert.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45327
Hauptstraße 24
Standort
KG: Eisenstadt
Das zweigeschoßige Bürgerhaus mit geschweiftem Doppelgiebel geht im Kern auf das 15. Jahrhundert zurück. Der Erker stammt aus der Zeit um 1700. In einer Nische zwischen zwei Fenstern steht eine Madonnenfigur.
Datei hochladen Gasthaus, Goldener Adler/Schwamelwirt/Schwarzer Adler
ObjektID: 45328
Hauptstraße 25
Standort
KG: Eisenstadt
Das zweigeschoßige Gebäude ist am Portal mit 1772 bezeichnet.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45329
Hauptstraße 26
Standort
KG: Eisenstadt
Die Fassade des zweigeschoßigen Hauses mit Rundbogenportal und Konsolerker stammt aus dem 17. Jahrhundert.
Datei hochladen ehem. Permayer'sche Tabakfabrik/jetzt Ärztekammer
ObjektID: 45374
Hauptstraße 27
Standort
KG: Eisenstadt
Die Fassade des zweigeschoßigen Gebäudes mit einem Rundbogentor stammt aus dem Jahr 1699. Die Konsolen des Erkers sind als Nixen dargestellt.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45330
Hauptstraße 29
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45331
Hauptstraße 30
Standort
KG: Eisenstadt
Das Bürgerhaus mit strengem Gründerzeitdekor stammt vom Ende des 19. Jahrhunderts.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45332
Hauptstraße 31
Standort
KG: Eisenstadt
Das Bürgerhaus vom Ende des 16. Jahrhunderts erhielt im 18. Jahrhundert eine neue Fassade mit muschelbekrönten Fensterverdachungen.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45333
Hauptstraße 32
Standort
KG: Eisenstadt
Das im Kern auf das 16. Jahrhundert zurückgehende Bürgerhaus erfuhr eine deutliche Modernisierung.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 30063
Hauptstraße 33
Standort
KG: Eisenstadt
Das zweigeschoßige Bürgerhaus mit einfacher Fassade stammt im Kern aus dem 15. Jahrhundert.
Datei hochladen Wohnhaus, ehem. Rathaus
ObjektID: 45334
Hauptstraße 34
Standort
KG: Eisenstadt
Das Haus stammt im Kern aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Um 1700 erhielt es eine neue Fassade mit rustiziertem Portal sowie ionischen Pilastern und barocken Fensterrahmen.

Datei hochladen
Rathaus/Gemeindeamt
ObjektID: 45375
Hauptstraße 35
Standort
KG: Eisenstadt
Ein zweigeschoßiges barockes Bauwerk mit unterschiedlicher Achsenteilung und einer Kernsubstanz um 1560.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45335
Hauptstraße 36
Standort
KG: Eisenstadt
Das einfache zweigeschoßige Haus weist einen Risalit mit Walmgiebel auf.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45336
Hauptstraße 37
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 83920
Hauptstraße 38
Standort
KG: Eisenstadt
Das im Kern aus dem 16. und 17. Jahrhundert stammende breite Bürgerhaus zeigt eine einfache Fassade aus dem 18. Jahrhundert.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45337
Hauptstraße 38a
Standort
KG: Eisenstadt
Das im Kern aus dem 16. und 17. Jahrhundert stammende breite Bürgerhaus zeigt eine einfache Fassade aus dem 18. Jahrhundert.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 46775
Hauptstraße 38b
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 30064
Hauptstraße 40
Standort
KG: Eisenstadt
Das ursprünglich aus dem 15. und 16. Jahrhundert stammende Haus weist einen Konsolerker sowie ein klassizistisches Portal auf.
Datei hochladen Bürgerhaus, Teil d. Doppelhauses
ObjektID: 45338
Hauptstraße 42
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus, Teil d. Doppelhauses
ObjektID: 46774
Hauptstraße 44
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45339
Hauptstraße 45
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 30065
Hauptstraße 47
Standort
KG: Eisenstadt
Das Bürgerhaus mit Rundbogenportal und deutlich vorspringender Fassade stammt aus dem 17. Jahrhundert.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45340
Hauptstraße 49
Standort
KG: Eisenstadt
Ein zweigeschoßiges Haus mit Gründerzeitdekor aus dem 19. Jahrhundert.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45341
Hauptstraße 52
Standort
KG: Eisenstadt
Das Bürgerhaus mit Korbbogenportal stammt aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Drei Fenster sind von Verzierungen im Rokokostil umgeben.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 46773
Hauptstraße 52a
Standort
KG: Eisenstadt
Das Bürgerhaus mit Korbbogenportal stammt aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Drei Fenster sind von Verzierungen im Rokokostil umgeben.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 30122
Ignaz Philipp Semmelweis-Gasse 1
Standort
KG: Eisenstadt
Zweigeschoßiges Haus mit unregelmäßigen Fensterachsen und Sgraffitomalerei, die mit 1603 datiert ist.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 30125
Ignaz Philipp Semmelweis-Gasse 3
Standort
KG: Eisenstadt
Modernisiertes zweigeschoßiges Haus aus dem 18. Jahrhundert.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45369
Ignaz Philipp Semmelweis-Gasse 5
Standort
KG: Eisenstadt

Datei hochladen
Martin-Kaserne, Objekt 1/Offizierswohngebäude
ObjektID: 27570
Ignaz Till-Straße 1
Standort
KG: Eisenstadt
Nach Plänen der Architekten Rudolf Perthen und Alexius Wolf errichtet.

Datei hochladen
Kommunaler Wohnbau, Teil d. Beamtensiedlung
ObjektID: 44362
Ignaz Till-Straße 2
Standort
KG: Eisenstadt
Die Siedlung wurde in den Jahren 1926 bis 1931 nach Plänen der Architekten Rudolf Perthen und Alexius Wolf errichtet.

Datei hochladen
Kommunaler Wohnbau, Teil d. Beamtensiedlung
ObjektID: 44363
Ignaz Till-Straße 3
Standort
KG: Eisenstadt
Siehe Kommunaler Wohnbau, Teil d. Beamtensiedlung, Ignaz Till-Straße 2.

Datei hochladen
Kommunaler Wohnbau, Teil d. Beamtensiedlung
ObjektID: 44364
Ignaz Till-Straße 4
Standort
KG: Eisenstadt
Siehe Kommunaler Wohnbau, Teil d. Beamtensiedlung, Ignaz Till-Straße 2.

Datei hochladen
Kommunaler Wohnbau, Teil d. Beamtensiedlung
ObjektID: 44365
Ignaz Till-Straße 5
Standort
KG: Eisenstadt
Siehe Kommunaler Wohnbau, Teil d. Beamtensiedlung, Ignaz Till-Straße 2.

Datei hochladen
Kommunaler Wohnbau, Teil d. Beamtensiedlung
ObjektID: 44366
Ignaz Till-Straße 6
Standort
KG: Eisenstadt
Siehe Kommunaler Wohnbau, Teil d. Beamtensiedlung, Ignaz Till-Straße 2.

Datei hochladen
Kommunaler Wohnbau, Teil d. Beamtensiedlung
ObjektID: 44367
Ignaz Till-Straße 7
Standort
KG: Eisenstadt
Siehe Kommunaler Wohnbau, Teil d. Beamtensiedlung, Ignaz Till-Straße 2.

Datei hochladen
Kommunaler Wohnbau, Teil d. Beamtensiedlung
ObjektID: 44368
Ignaz Till-Straße 8
Standort
KG: Eisenstadt
Siehe Kommunaler Wohnbau, Teil d. Beamtensiedlung, Ignaz Till-Straße 2.

Datei hochladen
Kommunaler Wohnbau, Teil d. Beamtensiedlung
ObjektID: 44369
Ignaz Till-Straße 9
Standort
KG: Eisenstadt
Siehe Kommunaler Wohnbau, Teil d. Beamtensiedlung, Ignaz Till-Straße 2.

Datei hochladen
Kommunaler Wohnbau, Teil d. Beamtensiedlung
ObjektID: 44370
Ignaz Till-Straße 10
Standort
KG: Eisenstadt
Siehe Kommunaler Wohnbau, Teil d. Beamtensiedlung, Ignaz Till-Straße 2.

Datei hochladen
Kommunaler Wohnbau, Teil d. Beamtensiedlung
ObjektID: 44371
Ignaz Till-Straße 11
Standort
KG: Eisenstadt
Siehe Kommunaler Wohnbau, Teil d. Beamtensiedlung, Ignaz Till-Straße 2.

Datei hochladen
Kommunaler Wohnbau, Teil d. Beamtensiedlung
ObjektID: 44372
Ignaz Till-Straße 12-13
Standort
KG: Eisenstadt
Siehe Kommunaler Wohnbau, Teil d. Beamtensiedlung, Ignaz Till-Straße 2.

Datei hochladen
Martin-Kaserne, Hauptgebäude der Kaserne, Objekt 4
ObjektID: 30098
Ing. Hans Sylvester-Straße 12
Standort
KG: Eisenstadt
Ein mächtiger materialsichtiger Ziegel- und Quadersteinbau in neoromanisch-maurischem Stil, der von 1853 bis 1855 errichtet wurde.
Hauptartikel: Martin-Kaserne (Eisenstadt)
Datei hochladen BH Eisenstadt-Umgebung, ehem. Kammer d. gewerbl. Wirtschaft f. d. Bgld.
ObjektID: 27572
Ing. Julius Raab-Straße 1
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Kruzifix/Kreuz, Waschstattkreuz
ObjektID: 27599
Johann Permayer-Straße 15
Standort
KG: Eisenstadt
Das steinerne Kruzifix wurde laut Inschrift 1680 gestiftet. Die gleiche Jahreszahl ist auch am Sockel angegeben. Der Pfeiler mit Reliefs der Leidenswerkzeuge ist mit 1705 bezeichnet.

Datei hochladen
Wohnhaus, Schweizerhof
ObjektID: 6894
Josef Hyrtl-Platz 2
Standort
KG: Eisenstadt
Die Wohnanlage für Landesbeamte wurde 1929/30 in neusachlichem Stil mit gotischen Elementen errichtet.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 30026
Josef Stanislaus Albach-Gasse 2
Standort
KG: Eisenstadt
Barockes zweigeschoßiges Haus aus dem 16./17. Jahrhundert mit Erker auf toskanischen Säulen.[2]
Datei hochladen Marienbrunnen
ObjektID: 45373
Joseph Haydn-Gasse
Standort
KG: Eisenstadt
Ein Brunnen aus dem 17./18. Jahrhundert mit einem achtseitigen Steinbecken und einer Marienfigur auf dem quadratischen Mittelpfeiler.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus, ehem. fürstl. Verwaltungsgebäude (Augustiner Nonnenkloster)
ObjektID: 30099
Joseph Haydn-Gasse 1
Standort
KG: Eisenstadt
Ein mächtiger dreigeschoßiger Bau mit 16 Fensterachsen und strenger Gliederung. Ursprünglich Augustinerinnenkloster mit Kirche hl. Joseph, das 1679 gegründet wurde und 1768 abbrannte. 1792 als fürstliches Verwaltungsgebäude neu errichtet.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45295
Joseph Haydn-Gasse 3
Standort
KG: Eisenstadt
Ein einfacher dreigeschoßiger Barockbau aus dem 18. Jahrhundert. Über dem Rundbogenportal ein kleines Esterházysches Wappen.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45296
Joseph Haydn-Gasse 5
Standort
KG: Eisenstadt
Ein zweigeschoßiger Bau aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts mit sechs Fensterachsen. Über der Einfahrt ein kleines Esterházysches Wappen.[2]
Datei hochladen Bürgerackerhaus
ObjektID: 45297
Joseph Haydn-Gasse 13
Standort
KG: Eisenstadt
Das eingeschoßige dreiachsige Bürgerhaus weist einen dörflichen Charakter auf.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45299
Joseph Haydn-Gasse 15
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45300
Joseph Haydn-Gasse 16
Standort
KG: Eisenstadt
Ein einfaches Bürgerhaus. Der Schlussstein am Korbbogentor ist mit 17.B.W.95 datiert.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus, Zu den 4 Jahreszeiten
ObjektID: 30100
Joseph Haydn-Gasse 17
Standort
KG: Eisenstadt
Ein bemerkenswertes Rokokohaus aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Untere Fenster mit Muschelvoluten im Gesims. Die oberen Fenster sind mit reicher Rocaillenrahmung und Reliefs. Das Portal ziert eine geschweifte Verdachung und gerollte Giebelfragmenten auf Pilastern.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45370
Joseph Haydn-Gasse 19
Standort
KG: Eisenstadt
Ein zweigeschoßiges, vierachsiges Haus aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts mit einem Korbbogenportal.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45304
Joseph Haydn-Gasse 20-20a
Standort
KG: Eisenstadt
Haus mit moderner Fassade und einem Schlussstein im Korbbogenportal mit der Bezeichnung I.G. 1820.[2]

Datei hochladen
Bürgerhaus, Haydn-Haus
ObjektID: 30101
Joseph Haydn-Gasse 21
Standort
KG: Eisenstadt
Das zweigeschoßige Wohnhaus wurde in der 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts errichtet und war von 1766 bis 1778 im Besitz von Joseph Haydn.[2]
Datei hochladen Doppelstreckhof
ObjektID: 30103
Joseph Haydn-Gasse 22
Standort
KG: Eisenstadt
Ein barocker dörflicher Doppelstreckhof. Das rustizierte Hoftor hat einen Rundgiebel, mittig obenauf befindet sich ein plastischer Gnadenstuhl und seitlich die Steinfiguren hl. Andreas und hl. Florian.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 30104
Joseph Haydn-Gasse 23
Standort
KG: Eisenstadt
Ein zweigeschoßiger, vierachsiger Bau mit einem barocken Rundbogenportal.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 30105
Joseph Haydn-Gasse 24
Standort
KG: Eisenstadt
Ein zweigeschoßiges Rokokohaus mit neun Achsen aus dem 3. Viertel des 19. Jahrhunderts.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 30106
Joseph Haydn-Gasse 25
Standort
KG: Eisenstadt
Ein zweigeschoßiger, vierachsiger Bau aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Das Korbbogenportal ist mit einem Volutenschlussstein ausgeführt.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 30107
Joseph Haydn-Gasse 26
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 30108
Joseph Haydn-Gasse 27
Standort
KG: Eisenstadt
Ein zweigeschoßiger, vierachsiger Bau aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Im Schlussstein am korbbogigen Portal befindet sich ein Madonnenrelief und seitlich sind Bibelsprüche angebracht. Über der Tür ein Erker mit einer Nische über dem Fenster mit neuerer Marienfigur sowie halbrunder Verdachung und Attika.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45305
Joseph Haydn-Gasse 29
Standort
KG: Eisenstadt
Das eingeschoßige klassizistische Haus mit Sprenggiebeln über dem Tor und den Fenstern stammt aus der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Datei hochladen
Franziskanerkirche hl. Michael
ObjektID: 30054
Joseph Haydn-Gasse 31
Standort
KG: Eisenstadt
Von Graf Nikolaus Esterházy gestiftet und unter Verwendung gotischer Bauteile einer Vorgängerkirche bis 1629 erbaut.

Datei hochladen
Franziskanerkloster
ObjektID: 30055
Joseph Haydn-Gasse 31
Standort
KG: Eisenstadt
Das Kloster wurde um 1386 von Erzbischof Johann Kanizsai gegründet und 1630 dem bereits 1625 gegründeten Franziskanerkonvent übergeben.
Datei hochladen Figurenbildstock, Ecce Homo
ObjektID: 27607
bei Joseph Haydn-Gasse 31
Standort
KG: Eisenstadt
Eine Ecce-Homo-Statue aus der Mitte des 17. Jahrhunderts auf runder Säule südseitig der Franziskanerkirche.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45371
Joseph Haydn-Gasse 34a
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Stadtmauer
ObjektID: 30109
Joseph Haydn-Gasse 41
Standort
KG: Eisenstadt
Die erste Ummauerung 1371 umfasste ein bebautes Gebiet von annähernd rechteckiger Form mit abgerundeten Ecken. Innerhalb dieser gab es die drei parallel in ostwestlicher Richtung verlaufende Straßen (Josef-Haydn-Gasse, Hauptstraße und die Pfarrgasse). Im 16. und 17. Jahrhundert erfolgten Umbauten. Im 18. Jahrhundert wurde das obere und untere Stadttor demoliert, gleichzeitig war das der Beginn des teilweisen Abbruches der Stadtmauer.[2]
Datei hochladen Pulverturm
ObjektID: 30110
Joseph Haydn-Gasse 43a
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bildstock, Kaiserkreuz
ObjektID: 28171
Leithabergstraße
Standort
KG: Eisenstadt
Der Tabernakelpfeiler mit einem Kruzifix auf der Deckplatte stammt aus der Zeit um 1680.
Datei hochladen Figurenbildstock
ObjektID: 27600
neben Neusiedler Straße 45
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Brunnen
ObjektID: 45379
Pfarrgasse
Standort
KG: Eisenstadt

Datei hochladen
Postgebäude
ObjektID: 45378
Pfarrgasse 2
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45342
Pfarrgasse 6
Standort
KG: Eisenstadt
Zweigeschoßiges Haus mit modernisierter Fassade. Am Volutenkeilstein des Rundbogenportales die Bezeichnung 1785.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45343
Pfarrgasse 7
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 30117
Pfarrgasse 8
Standort
KG: Eisenstadt
Im Giebelfeld über dem Rundbogenportal, das mit 1.H. 1779 bezeichnet ist, befindet sich mittig die Nischenfigur „Glockenmadonna“ und seitlich der hl. Antonius und der hl. Florian.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 30118
Pfarrgasse 10
Standort
KG: Eisenstadt
Ein zweigeschoßiges Haus, dessen Fenster Muscheldekor aufweisen. Über dem Rundbogenportal (bez. 1770) befindet sich eine Maria-Steinfigur, die von zwei Rokokovasen flankiert ist.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 46772
Pfarrgasse 10a
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45344
Pfarrgasse 11
Standort
KG: Eisenstadt
Ein zweigeschoßiges Haus mit drei Giebeln. Das genutete Rundbogenportal mit klassizistischem Holztor ist mit L.A.D.H 1774 bezeichnet.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 30119
Pfarrgasse 12
Standort
KG: Eisenstadt
Siebenachsiges Haus mit einem Kern aus dem 17. Jahrhundert. Das Rundbogenportal ist mit 1744 bezeichnet, darüber flachgiebelbekrönte Attika mit Nischenfigur Immaculata.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 30120
Pfarrgasse 26 u. 26a
Standort
KG: Eisenstadt
Ein zweigeschoßiges barockes Haus. Das Rundbogenportal hat einen Schlussstein mit der Bezeichnung H.T.S.T. 1747. In einer Wandnische befindet sich die Figur Eisenstädter Gnadenbild und darunter die Reliefkartusche Wunder des hl. Eligius.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45345
Pfarrgasse 29
Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45346
Pfarrgasse 31
Standort
KG: Eisenstadt
dörfliches, eingeschoßiges Haus mit einem Rundbogenportal, das am Schlussstein mit F.G.M. 1783 bezeichnet ist.[2]
Datei hochladen Pfarrhof, Dompfarrhof
ObjektID: 45382
Pfarrgasse 32a
Standort
KG: Eisenstadt
Ein Neubau, errichtet von 1963 bis 1965.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45347
Pfarrgasse 35
Standort
KG: Eisenstadt
Ein dörfliches, eingeschoßiges Haus mit barockem Rundportal und tonnengewölbter Einfahrt.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 45348
Pfarrgasse 37
Standort
KG: Eisenstadt
Ein modernisiertes, dörfliches, eingeschoßiges Haus. Der Schlussstein des Rundportal trägt die Bezeichnung I.M.F. 1780.[2]
Datei hochladen Figurenbildstock, Rochussäule
ObjektID: 27623
neben Ruster Straße 10a
Standort
KG: Eisenstadt
Eine korinthische Säule mit der Figur des heiligen Rochus, gestiftet 1713.[2]

Datei hochladen
Leinnerhaus/ehem. Landesmuseum mit Einfriedungsmauer
ObjektID: 27592
Ruster Straße 12, 14, 16
Standort
KG: Eisenstadt
Der dreiflügelige, zweigeschoßige Bau wurde zur Barockzeit errichtet und 1820 umgebaut.
Hauptartikel: Leinnerhaus

Datei hochladen
Evang. Pfarrkirche A.B., Ev. Betsaal und Pfarrhaus
ObjektID: 27576
Sankt-Rochus-Straße 1
Standort
KG: Eisenstadt
Nach Plänen von Ing. Ecker 1935 errichtet.[2]
Datei hochladen Bischofshof
ObjektID: 27569
Sankt-Rochus-Straße 19, 21
Standort
KG: Eisenstadt
1951/52 nach Plänen von Martha Bolldorf-Reitstätter errichtet.
Datei hochladen Figurenbildstock, Antonisäule
ObjektID: 27602
vor Sankt-Rochus-Straße 48[6]
Standort
KG: Eisenstadt
Ein Spiegelpfeiler mit quadratischem Sockel und einer Hl.-Antonius-Steinfigur; datiert mit 1678.
Datei hochladen 6 Wandgemälde von Giselbert Hoke im Gymnasium der Diözese Eisenstadt
ObjektID: 128893
Wolfgarten 929
Standort
KG: Eisenstadt
Sechs Wandgemälde im Foyer des Gymnasiums der Diözese Eisenstadt vom Erdgeschoß bis zum zweiten Obergeschoß malte der Maler Giselbert Hoke (Entwurf 1949/1951, 1954–1956 ausgeführt).[7]
Datei hochladen Bildstock, Rathkreuz
ObjektID: 27603

Standort
KG: Eisenstadt
Das Steinkreuz mit einem Stufensockel sowie einem vierseitigen Pyramidenhelm mit Ecktürmchen steht südlich des Stadtzentrums. Es stammt aus dem 17. Jahrhundert und wurde 1956 an seinen heutigen Standort versetzt.
Datei hochladen Magdalenenkapelle und Ehrenmal
ObjektID: 27625

Standort
KG: Eisenstadt
Ein Giebelbau mit halbrunder Apsis und einer nach drei Seiten rundbogig geöffneter Vorhalle. Von der Weißgerberin Magdalena Frumwalding 1764 gestiftet und 1765 geweiht.[2]
Datei hochladen Ehem. Unteres Stadttor
ObjektID: 74959

Standort
KG: Eisenstadt

Datei hochladen
Friedhof christlich
ObjektID: 76639

Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Portal zum Schlossplatz
ObjektID: 76680

Standort
KG: Eisenstadt
Datei hochladen Bildstock, sog. Frauensäule
ObjektID: 76685

Standort
KG: Eisenstadt
Der Steinpfeiler mit einer Glockenmadonna steht südlich der Stadt an der Straße nach Trausdorf. Er stammt aus dem 18. Jahrhundert und wurde 1974 an seinen heutigen Standort versetzt.
Datei hochladen Bertonisäule, Jubiläumssäule
ObjektID: 77017

Standort
KG: Eisenstadt

Datei hochladen
Schloss, Gloriette
ObjektID: 28373

Standort
KG: Eisenstadt
Ehemaliges Jagdschlösschen, das von Charles von Moreau 1806 nordwestlich des Schlosses Esterházy errichtet wurde.[2]

Datei hochladen
Schlosspark
ObjektID: 44291
Schloßgarten 656
Standort
KG: Eisenstadt
Der nördlich vom Schloss ansteigende Park wurde 1624 urkundlich als Nutz- und Blumengarten erwähnt. 1754 von Matthias Pöltl als französischer Garten gestaltet und nach dem Umbau des Schlosses als englischer Garten neu angelegt. Seit 1945 ist der Park frei zugänglich.[2]
Datei hochladen Haydn-Gartenhäuschen
ObjektID: 30102

Standort
KG: Eisenstadt

Datei hochladen
Leopoldinentempel
ObjektID: 100567

Standort
KG: Eisenstadt
Der Rundtempel mit Kuppel wurde in den Jahren 1818 bis 1819 an einem Weiher über einer aus Felsblöcken gebildeten Grotten- und Kaskadenanlage errichtet.
Hauptartikel: Leopoldinentempel
Datei hochladen Stadtmauer
ObjektID: 45372

Standort
KG: Eisenstadt
Die erste Ummauerung 1371 umfasste ein bebautes Gebiet von annähernd rechteckiger Form mit abgerundeten Ecken. Innerhalb dieser gab es die drei parallel in ostwestlicher Richtung verlaufende Straßen (Josef-Haydn-Gasse, Hauptstraße und die Pfarrgasse). Im 16. und 17. Jahrhundert erfolgten Umbauten. Im 18. Jahrhundert wurde das obere und untere Stadttor demoliert, gleichzeitig war das der Beginn des teilweisen Abbruches der Stadtmauer.[2]
Datei hochladen Pest-/Dreifaltigkeitssäule
ObjektID: 28401
neben Dreifaltigkeitsweg 11
Standort
KG: Kleinhöflein im Burgenland
Ein Gnadenstuhl auf einer Weinlaubsäule, bezeichnet mit 1680. Den Sockel zieren die Steinfiguren hl. Veit, hl. Rosalia, hl. Sebastian und hl. Rochus, Schutzpatron der Pestkranken.[9]
Datei hochladen Wohnhaus, Martinshof
ObjektID: 75287
Kleinhöfleiner Hauptstraße 8
Standort
KG: Kleinhöflein im Burgenland
Der sogenannte Martinshof hat ein Kernbausubstanz aus dem 17. Jahrhundert, wurde jedoch modernisiert.[9]
BW Datei hochladen Rathaus/Gemeindeamt, Wohnhaus, Ehem. Gemeindeamt
ObjektID: 28395
Kleinhöfleiner Hauptstraße 34
Standort
KG: Kleinhöflein im Burgenland
Der zweigeschoßige Bau stammt aus der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Veit
ObjektID: 28371
Sankt-Vitus-Straße
Standort
KG: Kleinhöflein im Burgenland
Die Kirche wurde in erhöhter Lage errichtet und ist von einem Friedhof und einer Wehrmauer umgeben. Der Chor mit 5/8-Schluss stammt aus dem 15. Jahrhundert und 1528 wurde ein spätgotisches Langhaus angebaut. Der hohe, dreigeschoßige Westturm mit steinernem Spitzhelm stammt aus dem Jahr 1700.[9]
Datei hochladen Pfarrhof, ehem. Probsthof
ObjektID: 28391
Wiener Straße 31
Standort
KG: Kleinhöflein im Burgenland
Der zweigeschoßige Bau ist am Kellertor mit 1618 bezeichnet, wurde später aber modernisiert.
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 28376
Wiener Straße 41
Standort
KG: Kleinhöflein im Burgenland
Der zweigeschoßige neunachsige Bau stammt aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Die Fenster im Obergeschoß weisen eine geschweifte Verdachung auf; in einer Nische steht eine Steinfigur der Immaculata.
Datei hochladen Mariensäule
ObjektID: 28382

Standort
KG: Kleinhöflein im Burgenland
Vor dem Friedhofseingang steht eine Mariensäule auf einem Sockel mit Pestheiligen aus dem Anfang des 18. Jahrhunderts.[9]
Datei hochladen Gnadenstuhl
ObjektID: 28394
vor Johann Kodatsch-Straße 4
Standort
KG: Kleinhöflein im Burgenland
Ein achteckiger Pfeiler mit einem Gnadenstuhl; datiert mit 1765.[9]
Datei hochladen Leonhardkapelle
ObjektID: 28399

Standort
KG: Kleinhöflein im Burgenland
Eine Kapelle aus dem 18. Jahrhundert mit einer Mariensäule, bezeichnet 1697.[9]
Datei hochladen Bildstock, Mattersdorferkreuz
ObjektID: 28400

Standort
KG: Kleinhöflein im Burgenland
Der Pfeiler mit Volutenkapitell stammt aus der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts und steht in den Weinbergen am Weg Richtung Großhöflein.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 28077
Esterhazystraße 2
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Das hohe Eckhaus mit einem Sockel- und zwei Obergeschoßen sowie einem Mansardendach stammt aus dem 18. Jahrhundert.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 30049
Esterhazystraße 4
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 129234
Esterhazystraße 6
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 49726
Esterhazystraße 8
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 128502
Esterhazystraße 12
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 28083
Esterhazystraße 23
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Die Fassade des dreigeschoßigen Hauses zeigt eine Faschengliederung sowie über dem Portal ein kleines Wappen der Familie Esterházy.
Datei hochladen Fürstliches Sequesterhaus
ObjektID: 28084
Esterhazystraße 25
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Das zweigeschoßige Haus stammt aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts. Die Fenster im Obergeschoß sind von Rokokoverzierungen umrahmt.

Datei hochladen
Kirche hl. Antonius/Konvent d. Barmherzigen Brüder
ObjektID: 28094
Esterhazystraße 26
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Ein hochbarocker Sakralbau an der Südwestecke des Spitals, der vermutlich um 1740 errichtet wurde.[2]

Datei hochladen
Spital/Ambulatorium der Barmherzigen Brüder
ObjektID: 28101
Esterhazystraße 26
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
f1
Datei hochladen Wohnhaus, Spitzerhaus
ObjektID: 28109
Esterhazystraße 28
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Das breite zweigeschoßige Wohnhaus vom Ende des 19. Jahrhunderts weist historistischen Dekor der Gründerzeit auf.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 66188
Esterhazystraße 29
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 28110
Esterhazystraße 30
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 28111
Esterhazystraße 32
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Das zweigeschoßige Bürgerhaus stammt vom Ende des 19. Jahrhunderts.
Datei hochladen Bürgerhaus, sog. Lazlo-Haus
ObjektID: 129232
Esterhazystraße 34
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 28112
Esterhazystraße 35
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Das barocke Portal des zweigeschoßigen Bürgerhauses weist eine geschweifte Verdachung mit Maskenkonsolen auf. Die Fenster im Obergeschoß sind von Rokokoverzierungen umrahmt.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 28113
Esterhazystraße 36
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Das zweigeschoßige Bürgerhaus stammt aus der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts.
Datei hochladen Esterhazysches Verwaltungs- und Bürogebäude
ObjektID: 28114
Esterhazystraße 37
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Der große dreigeschoßige Vierflügelbau mit dem Esterházy-Wappen über dem Portal stammt aus der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts.
Datei hochladen Florianikapelle
ObjektID: 28166
gegenüber Florianigasse 30
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Ein Nischenbau mit Rundbogenöffnung, errichtet um 1765. Über dem Giebel befindet sich eine kleine Hl.-Florian-Steinfigur und im Inneren eine Kreuzigungsgruppe mit Engel.[2]
Datei hochladen Figurenbildstock, hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 28162
Grenadierplatzl[11]; Josef-Haydn-Platz[12]
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt

Anmerkung: Falsche Adresse und Grundstücksnummer: der Standort befindet sich bereits auf dem Josef-Haydn-Platz


Datei hochladen
Landesmuseum
ObjektID: 28180
Jerusalemplatz 1
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Hauptartikel: Landesmuseum Burgenland
f1
Datei hochladen Margaretinum in Eisenstadt-Oberberg
ObjektID: 30114
Joseph Haydn-Platz 1
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Der zweigeschoßige Bau stammt im Kern aus dem 18. Jahrhundert, wurde aber mehrfach umgebaut. In diesem Haus wohnte Joseph Haydn, und der Komponist Joseph Weigl wurde hier geboren.

Datei hochladen
Mariensäule
ObjektID: 28074
Kalvarienbergplatz
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Eine Mariensäule aus dem Anfang des 18. Jahrhunderts. Sockel mit liegender Figur hl. Rosalia und Inschriftentafeln. Darauf die Steinfiguren hll. Rochus und Sebastian und in der Mitte eine korinthische Weinlaubsäule, die die Steinfigur „Eisenstädter Gnadenbild“ trägt.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 28054
Kalvarienbergplatz 1
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Das zweigeschoßige Bürgerhaus mit korbbogigem Portal stammt aus der Epoche des Klassizismus.
Datei hochladen Ehem. Haydn-Kino
ObjektID: 76647
Kalvarienbergplatz 2
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 28050
Kalvarienbergplatz 6
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Das zweigeschoßige Bürgerhaus ist am Portalkeilstein mit 1782 bezeichnet.
Datei hochladen Ehem. Propstei (Haus der Begegnung)
ObjektID: 28051
Kalvarienbergplatz 10, 11
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Ursprünglich ein Armenhaus, von 1711 bis 1787 ein Franziskanerkloster, danach Propstei mit Schule und Gasthof. Seit 1969 ein Bildungshaus der Diözese Eisenstadt.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 28117
Kirchengasse 19
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Das Bürgerhaus stammt aus der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts. Sein flachbogiges klassizistisches Portal ist mit Bandornamentik gestaltet.
Datei hochladen Bauernhaus
ObjektID: 28118
Kirchengasse 37
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt

Datei hochladen
Torbogen und Granarium des Meierhofes
ObjektID: 75295
Meierhofgasse 2
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Die Wohn- und Wirtschaftsbauten stammen aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Im Rundgiebel der Meierhofeinfahrt ist das fürstliche Eszterházysche Wappen dargestellt.[2]
Datei hochladen Meierhofkapelle
ObjektID: 28355
Meierhofgasse 2
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Ein Zentralbau mit vier flachen Konchen und Kuppelgewölbe.[2]

Datei hochladen
Kalvarienbergkirche, Gnadenkapelle, Kreuzweg
ObjektID: 28044

Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Im Auftrag des Fürsten Paul Esterházy wurde die Kalvarienbergkirche und die Gnadenkapelle errichtet. Die Kalvarienbergkirche wurde in den Jahren von 1715 bis 1803 errichtet. An sich war eine „Riesenkirche“ geplant. Von der ursprünglich geplanten Kirche wurde lediglich das Presbyterium errichtet.
Die Gnadenkapelle wurde vom Baumeister und Franziskanerlaienbruder[14] Felix Nierinck auf einer künstlichen Anhöhe im hochbarocken Stil errichtet. Die Grundsteinlegung erfolgte 1701 und die Einweihung 1707. Bei der Renovierung 1744 wurde eine Vorhalle an die Gnadenkapelle angebaut und die Südkapellen errichtet.[2]

Datei hochladen
Bergkirche Heimsuchung Mariae
ObjektID: 28061

Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Eine von Paul I. Esterházy de Galantha geplante riesige Wallfahrtskirche westlich des Kalvarienberges. Die Grundsteinlegung erfolgte 1715 und nach langer Stockung erfolgte die Einweihung 1803. Das Langhaus ist ein mächtiger vierseitiger Block mit Walmdach und an der Westfront befinden sich zwei quadratische Turmstümpfe mit Zeltdächern. Vom ursprünglich geplanten Bau wurde nur das Presbyterium ausgeführt.[2]
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 28290
Museumgasse 6
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Ein zweigeschoßiges Bau bei dem die Fensterrahmen des Obergeschoßes muschelverziert sind.[2]
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 129235
Museumgasse 8-12
Standort
KG: Oberberg-Eisenstadt
Datei hochladen Bauernhaus, Weinhauerhaus
ObjektID: 28412
Kirchenplatz 21
Standort
KG: St. Georgen
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 28472
Sankt Georgener Hauptstraße 2
Standort
KG: St. Georgen
Der eingeschoßige Pfarrhof wurde urkundlich erstmals im Jahr 1740 erwähnt. In seiner Ecklaube steht eine Figur des heiligen Johannes Nepomuk.
Datei hochladen Esterházyscher Pavillon
ObjektID: 28468
im Hof von Schulgasse 1
Standort
KG: St. Georgen
Das achteckige Gartenhäuschen mit verschindeltem Mansardendach wurde im 1. Viertel des 18. Jahrhunderts errichtet und stand ursprünglich im Esterházyschen Park.[15]
Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 28429
vor Ahorngasse 5
Standort
KG: St. Georgen
Datei hochladen Figurenbildstock, Christi Himmelfahrt
ObjektID: 28437

Standort
KG: St. Georgen
Eine Christusfigur auf einer Wolkensäule mit Puttenköpfen aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts.[15]
Datei hochladen Pest-/Dreifaltigkeitssäule
ObjektID: 28439
vor Dreifaltigkeitsstraße 52
Standort
KG: St. Georgen
Der Wolkenpfeiler mit Trinitasgruppe an der Straße Richtung Eisenstadt ist mit 1832 bezeichnet.
Datei hochladen Figurenbildstock, Antoniuspfeiler
ObjektID: 28459
neben Kellerberg 2
Standort
KG: St. Georgen
Der Steinpfeiler ist mit 1656 bezeichnet und trägt eine Steinfigur aus dem 19. Jahrhundert.[15]
Datei hochladen Friedhofskreuz
ObjektID: 28465

Standort
KG: St. Georgen
Ein Steinpfeiler mit Inschrift (datiert 1694) und einem kleinen Steinkruzifix.[15]
Datei hochladen Friedhofskapelle, Franz-Xaver-Kapelle
ObjektID: 28467

Standort
KG: St. Georgen
Ein 1713 errichteter einfacher Bau mit Giebelreiter.[15]
Datei hochladen Bildstock, Passionskreuz
ObjektID: 76668

Standort
KG: St. Georgen
Ein quadratischer Pfeiler mit Relief, Stiftungsinschrift (Domenico Pelato 1711) und Kruzifix mit Maria.[15]
Datei hochladen Rochuskapelle
ObjektID: 74961

Standort
KG: St. Georgen
Ein einfacher Giebelbau aus dem Jahr 1713.[15]

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche, hl. Georg
ObjektID: 28402

Standort
KG: St. Georgen
Der in erhöhter Lage errichtete spätgotische Sakralbau mit mächtigem vorgesetztem Westturm ist von einem ehemaligen Friedhof und einer Wehrmauer umgeben.[15]
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 66185
Esterhazystraße 14
Standort
KG: Unterberg-Eisenstadt

Datei hochladen
Jüdisches Museum, Wertheimerhaus
ObjektID: 28292
Unterbergstraße 6
Standort
KG: Unterberg-Eisenstadt
Ein zweigeschoßiger, barocker Bau den Samson Wertheimer 1719 errichten ließ. Nach einem Brand im Jahr 1795 umgebaut.[2]
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 28347
Unterbergstraße 10
Standort
KG: Unterberg-Eisenstadt
In der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts errichtet, mit einem Erker auf Volutenkonsolen.[2]
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 84861
Unterbergstraße 11
Standort
KG: Unterberg-Eisenstadt
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 128798
Unterbergstraße 12
Standort
KG: Unterberg-Eisenstadt
Das neu fassadierte Wohnhaus mit Rundbogenportal stammt ursprünglich aus dem 18. Jahrhundert.
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 128799
Unterbergstraße 13
Standort
KG: Unterberg-Eisenstadt
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 128800
Unterbergstraße 14
Standort
KG: Unterberg-Eisenstadt
Das neu fassadierte Wohnhaus mit Rundbogenportal stammt ursprünglich aus dem 18. Jahrhundert.
Datei hochladen Wohnhaus, ehem. Levitenhaus
ObjektID: 28349
Unterbergstraße 15
Standort
KG: Unterberg-Eisenstadt
Ein dreigeschoßiges Haus, das aus mehreren Teilen zusammengewachsen ist. Das Relief des Portalschlusssteines zeigt einen Krug und Schale (Levitenschale).[2]
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 128801
Unterbergstraße 16
Standort
KG: Unterberg-Eisenstadt
Wohnhaus aus dem 16./17. Jahrhundert mit moderner Fassade und einem rustizierten Rundbogentor.[2]
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 128802
Unterbergstraße 18
Standort
KG: Unterberg-Eisenstadt
Ein zweigeschoßiges Haus aus dem 17./18. Jahrhundert und einem Rundbogentor, dessen Schlussstein das Levitenabzeichen trägt.[2]
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 28351
Wertheimergasse 2
Standort
KG: Unterberg-Eisenstadt
Ein zweigeschoßiges Haus aus dem Anfang des 19. Jahrhunderts. Portal mit Sprenggiebel und darin ein Pinienzapfen.[2]
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 128803
Wertheimergasse 8
Standort
KG: Unterberg-Eisenstadt
Haus mit moderner Fassade und Pilastern. Portal aus dem 18. Jahrhundert.[2]
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 128804
Wertheimergasse 10
Standort
KG: Unterberg-Eisenstadt
Das zweigeschoßige Wohnhaus weist ein Portal aus dem 18. Jahrhundert auf.

Datei hochladen
Jüdischer Friedhof
ObjektID: 28352

Standort
KG: Unterberg-Eisenstadt
Ein Friedhof mit etwa 1100 Grabsteinen, wobei der älteste aus dem Jahr 1679 stammt.[16]

Datei hochladen
Bildstock, Ghettopfeiler
ObjektID: 76672

Standort
KG: Unterberg-Eisenstadt
Hauptartikel: Ghettopfeiler (Eisenstadt)
f1

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Eisenstadt  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Burgenland – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 7. Juni 2017.
  2. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Burgenland, Verlag Anton Schroll & Co, Wien 1980, 2. Auflage, S. 65ff
  3. Johannes Reiss: Hier in der heiligen jüdischen Gemeinde Eisenstadt. Die Grabinschriften des jüngeren jüdischen Friedhofes in Eisenstadt. Eisenstadt 1995, ISBN 3-900907-04-8
  4. Eisenstadt-Tourismus: Liszt-Denkmal; abgerufen am 20. Okt. 2014
  5. lt. GIS Burgenland und Datenblatt, GstNr. 2646 lt. BDA nicht zutreffend.
  6. lt. BDA steht das Objekt in der Sankt-Antoni-Straße
  7. Giselbert Hoke in Eisenstadt Bundesdenkmalamt, Denkmal des Monats April 2010
  8. lt. GIS Burgenland, GstNr. 3240 lt. BDA nicht zutreffend
  9. 1 2 3 4 5 6 Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Burgenland, Verlag Anton Schroll & Co, Wien 1980, 2. Auflage, S. 148ff
  10. lt. GIS Burgenland, GstNr. 292/1 lt. BDA nicht zutreffend
  11. lt. BDA
  12. lt. GIS Burgenland
  13. lt. GIS Burgenland; GstNr. 156/1 lt. BDA nicht zutreffend
  14. Gunnar Strunz: Burgenland. Natur und Kultur zwischen Neusiedler See und Alpen. 2. Auflage, Trescher-Verlag, Berlin 2015, S. 71.
  15. 1 2 3 4 5 6 7 8 Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Burgenland, Verlag Anton Schroll & Co, Wien 1980, 2. Auflage, S. 270ff
  16. Bernhard Wachstein: Die Grabinschriften des Alten Judenfriedhofes in Eisenstadt. Eisenstädter Forschungen (Hrsg.: Sándor Wolf), Band I, Wien 1922.
  17. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.