unbekannter Gast
vom 12.01.2018, aktuelle Version,

Manfred Matzka

Manfred Matzka (* 14. Dezember 1950 in Waidhofen an der Thaya, Niederösterreich) ist ein österreichischer Beamter und ehemaliger Sektionschef der Sektion I (Präsidialsektion) im Bundeskanzleramt.

Leben

Nach dem Besuch der Volksschule 1956 bis 1960 und des Gymnasiums Waidhofen an der Thaya 1968 legte er die Matura ab, studierte danach Rechtswissenschaften an der Universität Wien und schloss dieses mit der Promotion zum Dr. jur. 1975 ab.

1972 begann er seine berufliche Tätigkeit als Studienassistent am Institut für Römisches Recht an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien und ab 1975 als Assistent am Institut für Staats- und Verwaltungsrecht. Von 1980 bis 1987 war er im Verfassungsdienst im Bundeskanzleramt für Verfassungsrecht, Verwaltungsorganisation, Menschenrechte und Datenschutz zuständig, zuletzt als Referatsleiter. Im Anschluss daran wurde er 1987 Referent im Büro des Bundesministeriums für Gesundheit und öffentlicher Dienst. 1989 wurde Manfred Matzka Kabinettschef des Bundesministers für Inneres Franz Löschnak. 1993 wurde Manfred Matzka Leiter der Sektion für Fremden-, Asyl-, Pass-, Staatsbürgerschafts- und Migrationswesen und er war Koordinator der Schengen- und EU-Angelegenheiten des Ressorts. Von 1999 bis zu seiner Pensionierung 2015 war er Leiter der Sektion I (Präsidialsektion) im Bundeskanzleramt.[1]

Manfred Matzka war 2003 bis 2005 Mitglied des Österreich-Konvents.

Zudem war Manfred Matzka Lehrbeauftragter an der Universität Wien und ist Vortragender bei der FH Campus Wien. Seit 2011 ist er Vizepräsident von Austrian Standards und seit 2015 ist er Vorsitzender des Aufsichtsrates der Bundestheater-Holding. Er ist Verfasser zahlreicher juristischer und nicht-juristischer Publikationen.

Privates

Manfred Matzka ist mit der sozialdemokratischen Politikerin Anica Matzka-Dojder verheiratet. Gemeinsam besitzen sie seit 1997 ein altes Steinhaus in der Nähe von Opatija (dessen Ehrenbürger er ist) in Kroatien.

Publikationen

  • Staatsbürgerschaftsgesetz: Kurzkommentar, 1999
  • Istrien. Ein Reiseführer für Leser, 2. Aufl. 2016
  • Vieler Herren Häuser. 20 Wiener Palais, 2005
  • Die Staatskanzlei: 300 Jahre Macht und Intrige am Ballhausplatz, Brandstätter Verlag, Wien 2017, ISBN 978-3-7106-0143-9

Einzelnachweise

  1. Nicole Bayer neue Leiterin der Präsidialsektion im Bundeskanzleramt OTS von 27. November 2015. Abgerufen am 7. Jänner 2016