Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 09.08.2018, aktuelle Version,

Mat Clark

Kanada    Mat Clark
Geburtsdatum 17. Oktober 1990
Geburtsort Lakewood, Colorado, USA
Größe 191 cm
Gewicht 96 kg
Position Verteidiger
Schusshand Rechts
Draft
NHL Entry Draft 2009, 2. Runde, 37. Position
Anaheim Ducks
Karrierestationen
2005–2006 Halton Hurricanes
2006–2008 Brampton Capitals
2008–2010 Brampton Battalion
2010–2012 Syracuse Crunch
2012–2015 Norfolk Admirals
2015 Lake Erie Monsters
2015–2017 San Antonio Rampage
2017–2018 HC Bozen
seit 2018 Vienna Capitals

Mathew „Mat“ Clark (* 17. Oktober 1990 in Lakewood, Colorado, USA) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit Juli 2018 bei den Vienna Capitals in der Erste Bank Eishockey Liga unter Vertrag steht.

Karriere

Clark spielte zunächst für die Halton Hurricanes in einer unterklassigen kanadischen Juniorenliga. Im Anschluss ging der Verteidiger von 2006 bis 2008 für die Brampton Capitals in der Ontario Junior Hockey League aufs Eis. Zur Saison 2008/09 debütierte der Kanadier für die Brampton Battalion in der Ontario Hockey League, welche ihn zuvor bei der OHL Priority Selection ausgewählt hatten. In seiner ersten Spielzeit erreichte er mit der Mannschaft die Finalserie um den J. Ross Robertson Cup gegen die Windsor Spitfires, verlor diese jedoch in fünf Begegnungen. Insgesamt absolvierte Clark 63 Partien in der regulären Saison und 21 weitere in den Playoffs, in denen ihm gesamthaft 28 Scorerpunkte gelangen. Beim NHL Entry Draft 2009 wurde er in der zweiten Runde an insgesamt 37. Position von den Anaheim Ducks ausgewählt.

Die darauffolgende Saison 2009/10 war weniger erfolgreich geprägt, da weder Clark noch die Brampton Battalion das erfolgreiche Vorjahr bestätigen konnten. Vor allem in der Defensivarbeit wies der Rechtsschütze Defizite auf. In derselben Spielzeit lief der Kanadier außerdem erstmals für die Manitoba Moose aus der American Hockey League aufs Eis, für welche er sieben Begegnungen bestritt. Zuvor hatte er Ende März 2010 einen dreijährigen Einstiegsvertrag bei den Anaheim Ducks unterzeichnet. Zur Saison 2010/11 wurde Clark fix in den Kader des AHL-Farmteams der Anaheim Ducks, die Syracuse Crunch, aufgenommen und etablierte sich dort als Leistungsträger. Auch das darauffolgende Spieljahr begann er in Syracuse, gab aber in der letzten Woche der regulären Saison 2011/12 sein Debüt in der National Hockey League für die Anaheim Ducks. Insgesamt stand Clark in zwei NHL-Spielen für die Kalifornier auf dem Eis.

Nachdem er die Spielzeiten 2012/13 und 2013/14 komplett in der AHL bei den Norfolk Admirals verbracht hatte, bestritt er zu Beginn der Saison 2014/15 sieben Einsätze für die Ducks in der NHL. Im März 2015 wurde er dann an die Colorado Avalanche abgegeben, die im Gegenzug Michael Sgarbossa nach Anaheim schickten. Dort kam er ebenfalls nur im Farmsystem in der AHL zum Einsatz. Nach zuletzt zwei Spieljahren bei den San Antonio Rampage in der AHL wechselte Clark im Sommer 2017 zum italienischen Klub HC Bozen.

Nach einem Jahr in Bozen und dem überraschenden Meistertitel wechselte Clark im Juli 2018 zum Ligakonkurrenten Vienna Capitals.

Erfolge

Karrierestatistik

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2008/09 Brampton Battalion OHL 63 3 20 23 91 21 0 5 5 37
2009/10 Brampton Battalion OHL 66 7 16 23 88 7 2 4 6 9
2009/10 Manitoba Moose AHL 1 0 0 0 0 6 0 0 0 2
2010/11 Syracuse Crunch AHL 80 2 14 16 128
2011/12 Anaheim Ducks NHL 2 0 0 0 0
2011/12 Syracuse Crunch AHL 62 1 11 12 72 4 1 1 2 11
2012/13 Norfolk Admirals AHL 71 1 9 10 79
2013/14 Norfolk Admirals AHL 23 0 2 2 37
2014/15 Anaheim Ducks NHL 7 0 1 1 6
2014/15 Norfolk Admirals AHL 45 1 5 6 60
2014/15 Lake Erie Monsters AHL 21 0 1 1 11
2015/16 San Antonio Rampage AHL 60 1 7 8 36
2016/17 San Antonio Rampage AHL 38 1 6 7 29
2017/18 HC Bozen EBEL 25 0 5 5 4 18 0 5 5 20
2018/19 Vienna Capitals EBEL
AHL gesamt 401 7 55 62 452 10 1 1 2 13
EBEL gesamt 25 0 5 5 4 18 0 5 5 20
NHL gesamt 9 0 1 1 6
OHL gesamt 129 10 36 46 179 28 2 9 11 46

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)