unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Österreichische Eishockey-Liga 2017/18

Erste Bank Eishockey Liga
◄ vorherige Saison 2017/18 nächste ►
Meister: Saison in Vorbereitung
• EBEL  |  Alps Hockey League

Die Saison 2017/18 der Österreichischen Eishockeyliga wird im September 2017 beginnen. Titelverteidiger sind die Vienna Capitals.

Im Vorfeld

Teilnehmende Mannschaften

Karte aller Vereins-Standorte der Saison 2017/18

Wie in den Jahren zuvor gab es wieder sehr früh Berichte um eine mögliche Erweiterung der Liga. Im Jänner 2017 wurde bekannt, dass der kroatische Club KHL Medveščak Zagreb um Aufnahme angesucht hatte. Kurz vor den Play-offs wurde bekannt, dass KHL Medveščak Zagreb den HDD Olimpija Ljubljana ersetzen wird. HDD Olimpija Ljubljana wechselt deshalb in die Alps Hockey League.

Mannschaft Vorjahresplatzierung Heimarena Kapazität
Osterreich Vienna Capitals Meister Albert-Schultz-Halle 7.022
Osterreich EC KAC Vizemeister Eissportzentrum Klagenfurt 5.088
Osterreich EC Red Bull Salzburg Halbfinal-Out Eisarena Salzburg 2.500
Italien HC Bozen Halbfinal-Out Eiswelle 7.000
Osterreich HC Innsbruck Viertelfinal-Out Tiroler Wasserkraft Arena 3.200
Osterreich EC Graz 99ers Viertelfinal-Out Eisstadion Graz-Liebenau 4.050
Tschechien Orli Znojmo Viertelfinal-Out Hostan Arena 5.500
Osterreich EHC Linz Viertelfinal-Out Keine Sorgen EisArena 5.088
Osterreich Dornbirner EC Rang 9 Messestadion Dornbirn 4.270
Osterreich EC VSV Rang 10 Stadthalle Villach 4.500
Ungarn SAPA Fehérvár AV19 Rang 12 Eishalle Székesfehérvár 3.500
Kroatien KHL Medveščak Zagreb neu in der Liga Dom sportova 7.500

Trainer

Mannschaft Trainer
Osterreich EC Red Bull Salzburg Vereinigte Staaten Greg Poss
Osterreich Vienna Capitals Kanada Serge Aubin
Osterreich EHC Liwest Linz Vereinigte Staaten Troy Ward[1]
Osterreich EC KAC Kanada Steve Walker[2]
Tschechien Orli Znojmo Tschechien Roman Šimíček
Ungarn Sapa Fehérvár AV19 Kanada Benoit Laporte
Osterreich EC VSV Kanada Greg Holst
Italien HC Bozen Vereinigte Staaten Tom Pokel
Osterreich EC Graz 99ers Kanada Doug Mason
Osterreich EC Dornbirn Kanada Dave MacQueen
Osterreich HC Innsbruck Vereinigte Staaten Rob Pallin
Slowenien KHL Medveščak Zagreb vakant

Modus

Es wird der Grunddurchgang mit 44 Spielen bestritten. Danach kommen die sechs besten Teams in die Platzierungsrunde (welche somit schon automatisch für die Play-offs qualifiziert sind) und die sechs schlechteren Teams kommen in die Qualifikationsrunde.
Die zwei besten Teams aus der Qualifikationsrunde qualifizieren sich für die Play-offs.

Saisonvorbereitung

Wie in den vorangegangenen Saisonen bildete auch in diesem Jahr die Champions Hockey League das wichtigste Turnier zur Saisonvorbereitung. Aus der EBEL waren hierfür der amtierende Meister Vienna Capitals, Vizemeister EC KAC, sowie als Zweiter der Platzierungsrunde, der EC Red Bull Salzburg qualifiziert. Darüber hinaus bestreiten die Mannschaften eine Reihe von Clubtournieren.

Anmerkung: EBEL-Mannschaften sind fett dargestellt.

Turnier Teilnehmer Ergebnisse
Energie Steiermark Trophy
1. bis 2. September 2017[3]
EC Graz 99ers
Eisbären Berlin (DEL)
HK Nitra (Tipsport Extraliga)
Pelicans (SM-liiga)

Einzelnachweise

  1. , Bericht auf der Black Wings Linz-Homepage vom 19. April 2017
  2. , Bericht auf der KAC-Homepage vom 24. Mai 2017
  3. , Bericht auf der Homepage der Graz 99ers