unbekannter Gast
vom 12.05.2017, aktuelle Version,

Michael Schiechl

Osterreich Michael Schiechl
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 29. Januar 1989
Geburtsort Judenburg, Österreich
Größe 181 cm
Gewicht 92 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #13
Schusshand Links
Spielerkarriere
bis 2005 EV Zeltweg
2005–2008 Leksands IF
2008–2009 EC Graz 99ers
2009–2012 EC Red Bull Salzburg
2012–2016 Vienna Capitals
seit 2016 EC Red Bull Salzburg

Michael Schiechl (* 29. Januar 1989 in Judenburg) ist ein österreichischer Eishockeyspieler, der seit 2016 erneut beim EC Red Bull Salzburg in der Erste Bank Eishockey Liga auf der Position des Centers spielt.

Karriere

Schiechl begann seine Karriere beim EV Zeltweg. Als 16-Jähriger wechselte er nach Schweden und spielte die folgenden drei Jahre für Leksands IF. Im Sommer 2008 kehrte er schließlich nach Österreich zurück und lief ein Jahr für die EC Graz 99ers auf. Zur Saison 2009/10 wechselte er zum Ligakonkurrenten EC Red Bull Salzburg. Mit den Mozartstädtern gewann er 2010 den IIHF Continental Cup sowie den Österreichischen Meistertitel. Den nationalen Titelgewinn wiederholte Red Bull im Folgejahr, zudem gewann er mit dem Team aus Salzburg 2011 auch die European Trophy. 2012 wechselte er zu den Vienna Capitals in die österreichische Hauptstadt, für die er insgesamt vier Jahre auf dem Eis stand, bevor er 2016 nach Salzburg zurückkehrte.

International

Michael Schiechl im Nationaltrikot (2016)

Für sein Heimatland spielte Schiechl bei den U18-Junioren-Weltmeisterschaften der Division I 2006 und 2007 sowie den U20-Junioren-Weltmeisterschaften der Division I 2007, 2008 und 2009. 2009 schaffte er mit den Österreichern den Aufstieg in die Top-Division, dabei war er bester gemeinsam mit seinem Landsmann Stefan Ulmer Vorlagengeber und nach seinen Landsleuten Stefan Ulmer und Thomas Hundertpfund drittbester Scorer der Turniergruppe.

Sein Debüt in der Seniorenauswahl gab Schiechl am 8. April 2009 in Innsbruck bei einem Freundschaftsspiel gegen Russland. An einer Weltmeisterschaft nahm er erstmals 2011 in der Slowakei teil. Dort wurde er nach Beendigung der Vorrunde als einer von zwei Akteuren nachnominiert, konnte den Abstieg der Alpenländler aus der Top-Division aber nicht verhindern. Danach wurde er erst 2014 wieder für eine Weltmeisterschaft nominiert. Beim Turnier der Division I in Goyang gelang ihm mit der österreichischen Equipe der Wiederaufstieg in die Top-Division. Nach dem zwischenzeitlichen Abstieg 2015, als Schiechl nicht dabei war, spielte er bei der Weltmeisterschaft 2016 erneut in der Division I, diesmal misslang jedoch der sofortige Wiederaufstieg.

Erfolge und Auszeichnungen

EBEL-Statistik

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Hauptrunde 8 380 40 65 105 202
Playoffs 8 89 8 13 21 36

(Stand: Ende der Saison 2014/15)

  Commons: Michael Schiechl  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien