unbekannter Gast
vom 07.06.2017, aktuelle Version,

Michaela Resetar

Michaela Resetar (* 1966 in Vorau) ist eine österreichische Politikerin (ÖVP). Resetar war von 2004 bis 2015 Landesrätin und Mitglied der Burgenländischen Landesregierung in den Landesregierungen Niessl II und Niessl III. Seit 9. Juli 2015 ist sie Abgeordnete im Burgenländischen Landtag.[1]

Ausbildung und Beruf

Michaela Resetar besuchte von 1973 bis 1977 die Volksschule in Oberschützen und ab 1977 das Bundesgymnasium Oberschützen. 1981 wechselte sie an das Evangelische Oberstufenrealgymnasium Oberschützen, an dem sie 1985 maturierte. Im Anschluss absolvierte Resetar von 1985 bis 1988 die Pädagogische Akademie Ettenreichgasse und legte 1988 die Lehramtsprüfung für Volksschulen ab. Resetar absolvierte im Anschluss noch ein Studium der Betriebswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien, das sie 1996 mit dem akademischen Grad Magistra der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften abschloss.

Resetar absolvierte 1991 eine zweimonatige Praxis am Austrian foreign trade office in Sydney und arbeitete bis 1997 in der Landwirtschaft ihres Mannes mit. Sie ist seit 1997 Geschäftsführerin der Burgenland Therme Bad Tatzmannsdorf und des Hotels AVITA (Planung, Errichtung und Betreibung seit Eröffnung). Seit 2000 ist sie auch Vorstandsmitglied des Marketingvereins Bad Tatzmannsdorf.

Politik

Michaela Resetar wurde am 27. Mai 2004 vom Burgenländischen Landtag zur Landesrätin gewählt. Sie war in der Landesregierung Niessl II und Niessl III, ihr Ressort umfasste die Bereiche Tourismus, Verkehr und Bildung.

Privates

Resetar ist mit Adalbert Resetar verheiratet und hat zwei Kinder. Sie wohnt in Schachendorf.

Einzelnachweise

  1. Maga. Resetar Michaela - ÖVP-Klub - Burgenländischer Landtag. Abgerufen am 11. August 2015.