unbekannter Gast
vom 14.06.2017, aktuelle Version,

Minihof-Liebau

Minihof-Liebau
Wappen Österreichkarte
Wappen von Minihof-Liebau
Minihof-Liebau (Österreich)
Minihof-Liebau
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Burgenland
Politischer Bezirk: Jennersdorf
Kfz-Kennzeichen: JE
Fläche: 16,26 km²
Koordinaten: 46° 53′ N, 16° 4′ O
Höhe: 285 m ü. A.
Einwohner: 1.060 (1. Jän. 2017)
Bevölkerungsdichte: 65 Einw. pro km²
Postleitzahl: 8384
Gemeindekennziffer: 1 05 05
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Minihof-Liebau 25
8384 Minihof-Liebau
Website: www.minihof-liebau.at
Politik
Bürgermeister: Helmut Sampt (SPÖ)
Gemeinderat: (2012)
(15 Mitglieder)
10
4
1
10  4  1 
Von 15 Sitzen entfallen auf:

Lage der Marktgemeinde Minihof-Liebau im Bezirk Jennersdorf
Deutsch Kaltenbrunn Eltendorf Heiligenkreuz im Lafnitztal Jennersdorf Königsdorf Minihof-Liebau Mogersdorf Mühlgraben Neuhaus am Klausenbach Rudersdorf Sankt Martin an der Raab Weichselbaum Burgenland Lage der Gemeinde Minihof-Liebau im Bezirk Jennersdorf (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Minihof-Liebau (slowenisch Suhi Mlin, ungarisch Liba) ist eine Marktgemeinde im Bezirk Jennersdorf im Burgenland in Österreich mit 1060 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017).

Geografie

Minihof-Liebau von Nordwesten

Die Gemeinde liegt im südlichen Burgenland.

Gemeindegliederung

Das Gemeindegebiet umfasst folgende drei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2015[1]):

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Minihof-Liebau, Tauka und Windisch Minihof.

Geschichte

Der Ort gehörte wie das gesamte Burgenland bis 1920/21 zu Ungarn (Deutsch-Westungarn). Seit 1898 musste aufgrund der Magyarisierungspolitik der Regierung in Budapest der ungarische Ortsname Liba verwendet werden. Nach Ende des Ersten Weltkriegs wurde nach zähen Verhandlungen Deutsch-Westungarn in den Verträgen von St. Germain und Trianon 1919 Österreich zugesprochen. Der Ort gehört seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland (siehe auch Geschichte des Burgenlandes).

Marktgemeinde ist Minihof-Liebau seit 1990.[2]

Bevölkerungsentwicklung

Politik

Der Gemeinderat hat 15 Mitglieder.

  • Mit den Gemeinderatswahlen im Burgenland 1997 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 10 SPÖ, und 5 ÖVP.
  • Mit den Gemeinderatswahlen im Burgenland 2002 hatte der Gemeinderat gleichbleibend folgende Verteilung: 10 SPÖ, und 5 ÖVP.
  • Mit den Gemeinderatswahlen im Burgenland 2007 hatte der Gemeinderat gleichbleibend folgende Verteilung: 10 SPÖ, und 5 ÖVP.
  • Mit den Gemeinderatswahlen im Burgenland 2012 hat der Gemeinderat folgende Verteilung: 10 SPÖ, 4 ÖVP, und 1 FPÖ.
Bürgermeister

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Evangelische Filialkirche Minihof-Liebau
Ortskapelle Windisch-Minihof
  • Evangelische Filialkirche Minihof-Liebau
  • Katholische Ortskapelle Windisch-Minihof
  • drei Mühlen: Landhofmühle, Ölmühle, Jost Mühle, wo noch mit alten Wassermühlen gemahlen wird.
  • ein interaktiver Erlebnisweg, der Kornweg, den man seit Sommer 2007 besuchen kann

Persönlichkeiten

  Commons: Minihof-Liebau  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistik Austria, Bevölkerung am 1. Jänner 2015 nach Ortschaften
  2. Verordnung der Burgenländischen Landesregierung vom 18. Juli 1990 betreffend die Verleihung des Rechtes zur Führung der Bezeichnung „Marktgemeinde“ an die Gemeinde Minihof-Liebau, LGBl. Nr. 48/1990.