Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 29.06.2020, aktuelle Version,

Neumarkt in der Steiermark

Marktgemeinde
Neumarkt in der Steiermark
Wappen Österreichkarte
Wappen von Neumarkt in der Steiermark
Neumarkt in der Steiermark (Österreich)
Neumarkt in der Steiermark
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Murau
Kfz-Kennzeichen: MU
Hauptort: Neumarkt in Steiermark
Fläche: 163,55 km²
Koordinaten: 47° 4′ N, 14° 25′ O
Einwohner: 4.907 (1. Jän. 2019)
Postleitzahlen: 8812, 8820, 8822, 9323, 9360
Gemeindekennziffer: 6 14 39
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptplatz 1
8820 Neumarkt in Steiermark
Website: neumarkt-steiermark.gv.at
Politik
Bürgermeister: Josef Maier (ÖVP)
Gemeinderat: (2020)
(25 Mitglieder)
10
4
3
2
2
10  4  3  2  2 
Insgesamt 21 Sitze
Lage von Neumarkt in der Steiermark im Bezirk Murau
KrakauMühlenMurauNeumarkt in der SteiermarkNiederwölzOberwölzRantenSankt Georgen am KreischbergSankt LambrechtSt. Peter am KammersbergScheiflingSchöderStadl-PredlitzTeufenbach-KatschSteiermark Lage der Gemeinde Neumarkt in der Steiermark im Bezirk Murau (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Neumarkt in der Steiermark ist seit Jahresbeginn 2015 eine Gemeinde im Bezirk Murau in der Steiermark. Sie entstand im Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark[1] aus den vormals eigenständigen Gemeinden Dürnstein in der Steiermark, Neumarkt in Steiermark, Kulm am Zirbitz, Mariahof, Perchau am Sattel, Sankt Marein bei Neumarkt und Zeutschach.

Grundlage dafür war das Steiermärkische Gemeindestrukturreformgesetz (StGsrG).[2] Eine Beschwerde, die von den Gemeinden Dürnstein und Neumarkt gegen die Zusammenlegung beim Verfassungsgerichtshof eingebracht wurde, war nicht erfolgreich.[3]

Geografie

Gemeindegliederung

Das Gemeindegebiet umfasst folgende zehn Ortschaften (Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[4]):

Die Gemeinde besteht aus zehn Katastralgemeinden (Fläche Stand 2015[5]):

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Das Kulturleben der Marktgemeinde Neumarkt zeichnet sich durch eine Vielfalt an traditionellen Vereinen, wie Musikvereinen, Landjugenden, Sportvereinen und Chören aus.[6] Die Sängerrunde Pöllau, die in der Katastralgemeinde St. Marein heimisch ist, konnte 2016 die ORF Sendung die Große Chance der Chöre für sich entscheiden.[7]

Wirtschaft und Infrastruktur

Tourismusverband

Die Gemeinde bildet gemeinsam mit Mühlen und St. Lambrecht den Tourismusverband „Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen“. Dessen Sitz ist in Neumarkt in der Steiermark.[8]

Verkehr

Der Bahnhof Neumarkt in Steiermark liegt an einem Teilstück der Rudolfsbahn.

Politik

BW

Der Gemeinderat hat 21 Mitglieder.

Bürgermeister

  • 2015 Regierungskommissär Florian Plank
  • seit 2015 Josef Maier (ÖVP)

Wappen

Alle Vorgängergemeinden hatten ein Gemeindewappen. Wegen der Gemeindezusammenlegung verloren diese mit 1. Jänner 2015 ihre offizielle Gültigkeit.

Die Neuverleihung des Gemeindewappens für die Fusionsgemeinde erfolgte mit Wirkung vom 30. Juni 2016.[11]

Blasonierung (Wappenbeschreibung):

„In blauem Schild eine silberne, mit grüner Tanne auf grünem Berg belegte Spitze, oben beseitet von je einer goldenen heraldischen Lilie mit Staubgefäßen.“

Im Zentrum steht der Tannenbaum der Altgemeinde Neumarkt. Die goldenen Lilien in romanischer Form stehen als Sinnbild für die Marienkirchen in Mariahof und St. Marein. Perchau und Zeutschach finden sich in der Farbe Blau wieder. Die Landesfarbe Grün war auch in den Wappen von Kulm am Zirbitz und Dürnstein enthalten.

Commons: Neumarkt in der Steiermark  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Steiermärkische Gemeindestrukturreform.
  2. § 3 Abs. 7 Z 2 des Gesetzes vom 17. Dezember 2013 über die Neugliederung der Gemeinden des Landes Steiermark (Steiermärkisches Gemeindestrukturreformgesetz – StGsrG). Landesgesetzblatt für die Steiermark vom 2. April 2014. Nr. 31, Jahrgang 2014. ZDB-ID 705127-x. S. 3.
  3. Erkenntnis des VfGH vom 24. November 2014, G 62/2014, G 141/2014.
  4. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)
  5. Katastralgemeinden Stmk. 2015 (Excel-Datei, 128 kB); abgerufen am 29. Juli 2015
  6. Stolz Public Relations, www.stolz.cc: Marktgemeinde Neumarkt in der Steiermark, Vereine. Abgerufen am 27. November 2017.
  7. ORF-Show : Sängerrunde Pöllau gewinnt die "Große Chance der Chöre". In: www.kleinezeitung.at. (kleinezeitung.at [abgerufen am 27. November 2017]).
  8. Grazer Zeitung, Amtsblatt für die Steiermark. 30. Dezember 2014, 210. Jahrgang, 52. Stück. Nr. 312. ZDB-ID 1291268-2 S. 627.
  9. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2015 in Neumarkt in der Steiermark. Land Steiermark, 22. März 2015, abgerufen am 29. Juni 2020.
  10. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2020 in Neumarkt in der Steiermark. Land Steiermark, 28. Juni 2020, abgerufen am 29. Juni 2020.
  11. 70. Verlautbarung der Steiermärkischen Landesregierung vom 16. Juni 2016 über die Verleihung des Rechtes zur Führung eines Gemeindewappens an die Marktgemeinde Neumarkt in der Steiermark (politischer Bezirk Murau), abgerufen am 16. Oktober 2016