Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht vollkommen anonym nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. ACHTUNG: Wir können an Sie nur eine Antwort senden, wenn Sie ihre Mail Adresse mitschicken, die wir sonst nicht kennen!
unbekannter Gast
vom 18.09.2021, aktuelle Version,

Oberwölz Stadt

Oberwölz (Stadt)
Ortschaft Oberwölz (Stadt) (Hauptort der Gemeinde)
Katastralgemeinde Oberwölz
Oberwölz Stadt (Österreich)
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Murau (MU), Steiermark
Gerichtsbezirk Murau
Pol. Gemeinde Oberwölz
Koordinaten 47° 12′ 3″ N, 14° 16′ 56″ O
Höhe 832 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 372 (1. Jän. 2022)
Fläche d. KG 4,64 km²
Postleitzahl 8832f1
Vorwahl +43/03581f1
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 16005
Katastralgemeinde-Nummer 65507
Zählsprengel/ -bezirk Oberwölz Stadt (61440 000)
Eigenständige Gemeinde bis Ende 2014
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk
372

BW

Oberwölz Stadt ist mit 1001 Einwohnern (Stand: 31. Oktober 2013)[1] die kleinste Stadt der Steiermark. Sie liegt im Gerichtsbezirk bzw. Bezirk Murau. Ab 1. Jänner 2015 ist die Stadtgemeinde im Rahmen der steiermärkischen Gemeindestrukturreform mit den Gemeinden Oberwölz Umgebung, Schönberg-Lachtal und Winklern bei Oberwölz zusammengeschlossen, die neue Gemeinde führt den Namen „Oberwölz“ weiter.[2]

Geographie

Oberwölz liegt im Bezirk Murau am Fuße der Wölzer Tauern nahe der Zufahrt zum Sölkpass.

Gemeindegliederung

Das Gemeindegebiet umfasst folgende zwei Ortschaften (Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2022[3]):

  • Oberwölz (Stadt) (372)
  • Vorstadt (665)

Die Gemeinde besteht aus der Katastralgemeinde Oberwölz.

Geschichte

Schloss Rothenfels und Stadt Oberwölz auf einem Gemälde im Fürstengang in Freising

Herzog Albrecht I. erlaubte 1298 den Markt mit einer Ringmauer zu befestigen, in der Folge wurde Oberwölz im Jahr 1305 zur Stadt erhoben. Ihre frühere Bedeutung verdankte die Stadt ihrer Rolle als Eisenumschlagplatz, sowie dem Bergbau und guter Bergpässe. Gut erhalten aus dieser Zeit ist die Stadtmauer mit ihren Wehrtürmen, im Übrigen wirkt das Städtchen heute dörflich.

Die politische Gemeinde Oberwölz wurde 1849/50 errichtet.[4] Von dieser ursprünglichen Gemeinde Oberwölz wurde 1899 die Katastralgemeinde Oberwölz ausgeschieden und als selbständige Gemeinde Stadt Oberwölz konstituiert. Der Rest der ursprünglichen Gemeinde erhielt die Bezeichnung Umgebung Oberwölz.[5] Von dieser wurde 1927 noch die Gemeinde Schönberg (jetzt Schönberg-Lachtal) abgetrennt.[6]

Oberhalb der Stadt liegt die in Privatbesitz befindliche Burg Rothenfels. Von 1007 bis 1803 gehörte das Wölzer Tal dem Hochstift Freising.

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung

Politik

Bürgermeister ist Johann Schmidhofer (ÖVP), 1. Vizebürgermeister ist Günther Bischof (ÖVP), 2. Vizebürgermeister ist Otto Rottensteiner (SPÖ). Stadtamtsdirektorin ist Andrea Spiegl, die auch in der Gemeindeverwaltung für die Buchhaltung, Lohnverrechnung und das Seniorenheim zuständig ist.

Der Gemeinderat besteht aus 21 Mitgliedern, von denen 14 die ÖVP, 4 die SPÖ und 3 die FPÖ stellen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Siehe: Kultur und Sehenswürdigkeiten in Oberwölz

Persönlichkeiten

  • Peter Ressmann (1965–2010), Bergführer und Extremskifahrer
  • Sepp Brunner, Trainer des Schweizer Schinationalteams der Herren
  • Werner Miedl (* 1955), Politiker der ÖVP
  • Julius Wess (1934–2007), österreichischer Theoretischer Physiker, Universitätsprofessor
  • Wilfried Zelinka, Opernsänger, Ensemblemitglied der Grazer Oper
  • Rene-Herbert Heit (* 1987), Musicaldarsteller, Schauspieler, Sänger

Bilder

Literatur

  • Walter Brunner: Oberwölz. Kleine Stadt – große Geschichte. Oberwölz 2005.
  • Kurt Woisetschläger, Peter Krenn: Dehio Handbuch Steiermark (2. Auflage), Wien 2006
  • Leitgeb, Michael: Oberwölz. Versuch einer neuen Sehweise der historischen Stadtgestalt. Berlin – Münster – Wien 2012.

Einzelnachweise

  1. Land Steiermark: Endgültiger Bevölkerungsstand am 31.10.2013 (Memento des Originals vom 15. April 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.statistik.steiermark.at (Excel-Datei, 85 kB; abgerufen am 2. Mai 2015)
  2. Kundmachung der Steiermärkischen Landesregierung vom 31. Oktober 2013 über die Vereinigung der Stadtgemeinde Oberwölz Stadt und der Gemeinden Oberwölz Umgebung, Schönberg-Lachtal und Winklern bei Oberwölz, alle politischer Bezirk Murau. Steiermärkisches Landesgesetzblatt vom 15. November 2013. Nr. 134, 32. Stück. ZDB-ID 705127-x. S. 636.
  3. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2022 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2022) (ODS)
  4. Allgemeines Landesgesetz- und Regierungsblatt für das Kronland Steiermark, 21. Stück, 7. Oktober 1850, Nr. 378.
  5. Kundmachung des Leiters der k.k. steiermärkischen Statthalterei vom 3. November 1899.
  6. Gesetz vom 22. Juni 1927, betreffend die Trennung der Ortsgemeinde Umgebung Oberwölz im Gerichtsbezirke Oberwölz in die Ortsgemeinden Umgebung Oberwölz und Schönberg
Commons: Oberwölz  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

License Information of Images on page#

Image DescriptionCreditArtistLicense NameFile
Positionskarte von Österreich Eigenes Werk mittels: United States National Imagery and Mapping Agency data World Data Base II data File:Austria location map.svg von User:Lencer NordNordWest
CC BY-SA 3.0 de
Datei:Austria adm location map.svg
The Wikimedia Commons logo, SVG version. Original created by Reidab ( PNG version ) SVG version was created by Grunt and cleaned up by 3247 . Re-creation with SVG geometry features by Pumbaa , using a proper partial circle and SVG geometry features. (Former versions used to be slightly warped.) Reidab , Grunt , 3247 , Pumbaa
CC BY-SA 3.0
Datei:Commons-logo.svg
ehemaliges Freisinger Amtshaus (erbaut 1335) in Oberwölz , Steiermark . Heute Stall. Eigenes Werk Herzi Pinki
CC BY-SA 4.0
Datei:Freisinger Amtshaus Oberwölz.jpg
Gemälde aus einer Serie mit Darstellungen von Besitztümern des Hochstifts Freising im Fürstengang zwischen Fürstbischöflicher Residenz und Freisinger Dom. Photo from the Fürstengang in Freising Valentin Gappnigg (1661/62-1736)
Public domain
Datei:Fürstengang Freising - Burg Rothenfels bei Oberwölz.jpg
Hintereggertor in Oberwölz , Steiermark . Westseite der Stadtmauer, Brücke über den Schöttlbach, Links Filialkirche St. Sigismund (ehemals Spitalskirche), rechts Pfarrkirche St. Martin Eigenes Werk Herzi Pinki
CC BY-SA 4.0
Datei:Hintereggertor Stadtmauer Kirchen Oberwölz.jpg
Karte: politischer de:Bezirk Murau Lizenz: de:GFDL Quelle: Zeichnung plp Datum: de:2004 Ort: de:Wien Übertragen aus de.wikipedia nach Commons. Der ursprünglich hochladende Benutzer war Plp in der Wikipedia auf Deutsch
CC BY-SA 3.0
Datei:Karte Aut Stmk MU.png
Mariensäule Oberwölz Eigenes Werk Nxr-at
CC BY-SA 4.0
Datei:Mariensäule Oberwölz 02.jpg
Neugassentor (14. Jh.) in Oberwölz , Steiermark . Ostseite der Stadtmauer Eigenes Werk Herzi Pinki
CC BY-SA 4.0
Datei:Neugassentor Stadtmauer Oberwölz.jpg
Oberwölz. Spitalkirche St.Sigismund: Maskarons an der Orgelempore ( 1430 ) Eigenes Werk Wolfgang Sauber
CC BY-SA 3.0
Datei:Oberwölz - Spitalkirche Empore 2.jpg
Oberwölz. Spitalkirche St.Sigismund: Fresco mit Abbildung der Jungfrau Maria mit Kind flankiert von St.Koloman und dem Erzengel Michael mit Seelenwaage ( 1420/30 ) Eigenes Werk Wolfgang Sauber
CC BY-SA 3.0
Datei:Oberwölz - Spitalkirche Fresco.jpg