unbekannter Gast
vom 17.08.2017, aktuelle Version,

Pfarrkirche Dornbirn-Schoren

Kath. Pfarrkirche hl. Bruder Klaus in Schoren

Die römisch-katholische Pfarrkirche Dornbirn-Schoren steht im Dornbirner Stadtbezirk Schoren im Bezirk Dornbirn in Vorarlberg. Sie ist dem heiligen Bruder Klaus geweiht und gehört zum Dekanat Dornbirn in der Diözese Feldkirch. Das Bauwerk steht unter Denkmalschutz.[1]

Geschichte

Die Kirche wurde in den Jahren 1962 und 1963 nach Plänen von Herbert Kotz gebaut und 1965 geweiht. Schoren wurde 1965 als eigenständige Seelsorgestelle von der Pfarre Hatlerdorf abgetrennt.

Pfarrer der Pfarrkirche Bruder Klaus

1965 - 1999 Anton Öhe

1999 - 2016 Reinhard Himmer

Seit 2016 Dominik Toplek

Kirchenbau

Kirchenäußeres

Die Kirche ist ein Zentralbau über einem elliptischen Grundriss mit hohen Fensterwänden. An den Zentralbau ist die Taufkapelle angebaut. Der Kirchturm ist freistehend.

Kircheninneres

Das Kircheninnere ist ein Einheitsraum. Die Betonglasfenster schuf Martin Häusle im Jahr 1963. Auf der linken Seite ist die „Versuchung des Bruder Klaus“, die „Tröstung durch Maria“ sowie die Szene „Bruder Klaus verlässt seine Familie und begibt sich in die Geborgenheit der Gottesfamilie“ dargestellt. Auf der rechten Seite des Zentralraumes sieht man „Bruder Klaus mit Hostie“

Ausstattung

In der Kirche stehen ein Altar aus Marmor, eine Tabernakelsäule, ein Taufbrunnen und ein Weihwasserbecken. In der Kirche befindet sich außerdem eine Reliquie des heiligen Bruder Klaus.

Literatur

  • DEHIO-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs: Vorarlberg. Dornbirn. Pfarrkirche hl. Bruder Klaus. Bundesdenkmalamt (Hrsg.), Verlag Anton Schroll & Co, Wien 2011, ISBN 978-3-85028-397-7, S. 140
  Commons: Pfarrkirche hl. Bruder Klaus (Schoren, Dornbirn)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Vorarlberg – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz.. Archiviert vom Original im Mai 2016. Bundesdenkmalamt, Stand: 26. Juni 2015 (PDF).