unbekannter Gast
vom 08.08.2017, aktuelle Version,

Reichersberg

Reichersberg
Wappen Österreichkarte
Wappen von Reichersberg
Reichersberg (Österreich)
Reichersberg
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Ried im Innkreis
Kfz-Kennzeichen: RI
Fläche: 21,05 km²
Koordinaten: 48° 20′ N, 13° 22′ O
Höhe: 347 m ü. A.
Einwohner: 1.533 (1. Jän. 2017)
Bevölkerungsdichte: 73 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4981
Vorwahl: 07758
Gemeindekennziffer: 4 12 24
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Reichersberg 35
4981 Reichersberg
Website: www.reichersberg.at
Politik
Bürgermeister: Bernhard Öttl (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
10
7
2
10  7  2 
Insgesamt 19 Sitze

Lage der Marktgemeinde Reichersberg im Bezirk Ried im Innkreis
AndrichsfurtAntiesenhofenAurolzmünsterEberschwangEitzingGeiersberg (Oberösterreich)GeinbergGurtenHohenzellKirchdorf am InnKirchheim im InnkreisLambrechtenLohnsburg am KobernaußerwaldMehrnbachMettmachMörschwangMühlheim am InnNeuhofen im InnkreisObernberg am InnOrt im InnkreisPattighamPeterskirchenPrametReichersbergRied im InnkreisSchildornSenftenbachSt. Georgen bei Obernberg am InnSt. Marienkirchen am HausruckSt. Martin im InnkreisTaiskirchen im InnkreisTumeltshamUtzenaichWaldzellWeilbachWippenhamOberösterreich Lage der Gemeinde Reichersberg im Bezirk Ried im Innkreis (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap

Stift Reichersberg
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Reichersberg ist eine Marktgemeinde in Oberösterreich im Bezirk Ried im Innkreis im Innviertel mit 1533 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Ried im Innkreis.

Geografie

Reichersberg liegt auf 347 m Höhe im Innviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 6,5 km, von West nach Ost 6,5 km. Die Gesamtfläche beträgt 21 km². 11 % der Fläche sind bewaldet, 71,9 % der Fläche werden landwirtschaftlich genutzt. Katastralgemeinden sind Hart und Traxlham.

Gemeindegliederung

Reichersberg, Minaberg, Fraham, Pfaffing, Linn, Münsteuer, Hart, Hübing, Kammer, Traxlham und Sindhöring.

Wappen

Offizielle Beschreibung des Gemeindewappens: Zwischen silbernen Flanken mit blauen Drillingswellenleisten in Rot ein goldener Flügel. Die Gemeindefarben sind Rot-Gelb.

Geschichte

Das heute noch bestehende Stift Reichersberg wurde 1084 durch Wernher von Reichersberg gegründet. Ort und Kloster waren bis 1779 bayerisch und kamen nach dem Frieden von Teschen mit dem Innviertel (damals 'Innbaiern') zu Österreich. Während der Napoleonischen Kriege wieder kurz bayerisch, gehört Reichersberg seit 1816 endgültig zu Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum "Gau Oberdonau". Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Augustiner-Chorherren-Stift Reichersberg: Dietburga und Wernher von Reichersberg ließen die Anlage errichten. Im 11. Jahrhundert, nach dem tödlichen Unfall des einzigen Sohnes, wandelte der Adelige Wernher von Reichersberg seinen Besitz in ein Kloster um. Seither befindet sich seine Stiftung im Besitz der Augustiner Chorherrn. Nach einem Großbrand im 17. Jahrhundert erhielten die Stiftsgebäude ihre heutige barocke Gestalt. Von 1940 bis 1945, in der NS-Zeit, wurde im Stift eine Fliegerschule eingerichtet, das Stift wurde aber nicht aufgelöst.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Reichersberger Sommer: Seit 50 Jahren finden im Stift Konzerte verschiedener Art, Ausstellungen und Lesungen statt. Veranstaltungsorte sind die Stiftskirche, der Augustinisaal und seit 2004 auch das neue Veranstaltungszentrum.

Politik

Bürgermeister ist Bernhard Öttl von der ÖVP.

Einwohnerentwicklung

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 1.379 Einwohner, 2001 dann 1.402 Einwohner.

Persönlichkeiten

Ehrenbürger

Personen mit Bezug zu Reichersberg

  • Gerhoch von Reichersberg (1092–1169), Kirchenreformer, Theologe und Regularkanoniker, ab 1132 Propst von Stift Reichersberg
  • Friedrich III. von Ortenburg († 1239), Propst von Stift Reichersberg (1227 bis 1231), anschließend bis zu seinem Tod Propst von Berchtesgaden
  • Roman Foissner (* 1924), Ordenspriester und Kulturschaffender
  • Andreas Sagmeister (* 1966), Bildhauer und Schmuckkünstler[1]
  • Anita Selinger (* 1963), Textilkünstlerin und Fotografin[2]
  • Werner Thanecker (1962–2014), Theologe, Augustinerchorherr, Priester, Propst von Stift Reichersberg (2005 bis 2011)
  Commons: Reichersberg  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Andreas Sagmeister, in: Webpräsenz von Regiowiki.at
  2. Anita Selinger, in: Webpräsenz von Regiowiki.at