Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 29.08.2018, aktuelle Version,

Schiedlberg (Gemeinde Schiedlberg)

Schiedlberg (Dorf)
Schiedlberg (Gemeinde Schiedlberg) (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Steyr-Land (SE), Oberösterreich
Gerichtsbezirk Steyr
Pol. Gemeinde Schiedlberg  (KG Thanstetten)
Ortschaft Schiedlberg, Thanstetten
Koordinaten 48° 5′ 31″ N, 14° 16′ 0″ O
Höhe 377 m ü. A.
Gebäudestand 37 (Adressen 2018f1)
Ortsteile auch Schiedlberg-West (Rotte in der Ortschaft Thanstetten) und Schiedlberg-Zerstreute Häuser
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; DORIS
f0
f0

BW

Schiedlberg ist ein Ort im Traun-Enns-Riedelland im Traunviertel von Oberösterreich wie auch Hauptort und Ortschaft der Gemeinde Schiedlberg im Bezirk Steyr-Land.

Geographie

Schiedlberg f1
Ortschaft (Hauptort der Gemeinde)
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Steyr-Landf8, Oberösterreich
Pol. Gemeinde Schiedlberg  (KG Thanstetten, Droissendorf, Matzelsdorf)
Koordinaten 48° 5′ 31″ N, 14° 16′ 0″ O
f3f0
Einwohner der Ortschaft 408 (1. Jän. 2018)
Gebäudestand 111 (2001f1)
Postleitzahl 4521 Schiedlberg
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 11974
Zählsprengel/ -bezirk Schiedlberg (41515 000)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; DORIS
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Nebenbox
f0
f0
408

BW

Der Ort befindet sich gut 20 Kilometer südlich von Linz und etwa 12 km nordwestlich von Steyr.

Schiedlberg liegt am obersten Seilerbach (Vallabach), einem Nebenbach der Krems, im Ackerland der Traun-Enns-Platte auf um die 380 m ü. A. Höhe. Der Ort ist ein kleines Dorf mit etwa 80 Häusern am rechten (östlichen) Ufer, mit einem Ortsteil Schiedlberg-West auf der anderen Bachseite an der der Schiedlberger Straße Neuhofen–Sierning (L1372). Dort ist Schiedlberg weitgehend mit den Nachbarorten Origl und Nöstelbach verwachsen. Gegen Osten, entlang der Matzelsdorfer Straße (L1365, im Ort Hauptstraße) nach Matzelsdorf liegt noch Streubesiedlung, als Schiedlberg-Zerstreute Häuser geführt.[1]

Die Ortschaft Schiedlberg mit etwa 110 Adressen und um die 400 Einwohnern (1. Jänner 2018: 408) umfasst auch die gegen Osten in die Talung des Sankt Marienbachs umliegenden Weiler und Rotten Stichelberg und Harraß, Enzelsdorf, Luzmannsdorf, Kenning und Falkenberg, sowie südlich Mauswinkl und Rathgasse . Nicht zur Ortschaft gehört aber Schiedlberg-West, das zur Ortschaft Thanstetten zählt. Die Ortschaft verteilt sich über alle drei Katastralgemeinden der Gemeinde.

Nachbarorte und -ortschaften:
Oberschöfring (O, Gem. St. Marien, Bez. Linz-Land)

Stichelberg
Origl
Thanstetten   (O)
Nöstelbach
Goldberg   (O)
Harraß
Matzelsdorf   (O)
Mauswinkl

Hilbern (O)

Droißendorf (O)

Geschichte und Infrastruktur

Pfarrkirche Mariä Verkündigung

Schiedlberg[2] war bis in das 18. Jahrhundert eine kleine Steusiedlung einiger Gehöfte des Riedels zwischen Vallabach (Sinterbach, alt auch Akallabach, Nöstlbach) und Marienbach (Astenbach, Samereinerbach, auch westliche Ipf).[3][4]

1786 stiftete Joseph II. eine Pfarre Than[n]stetten[5] und eine Schule. Die Kirche wurde beim Anwesen des Gasthofs (Taverne) Am Schiedlberg bis 1790 erbaut.[6] Der Wirt am Schiedlberg war bis 1848 auch der Amtmann des Amts Schiedlberg der Herrschaft Gschwendt,[7] Mit Bau der Kirche entstanden auch der Pfarrhof, der anfangs auch als Schulhaus diente[8][9] (1786 bis 1788 war die Schule im Gasthaus untergebracht).[10]

1805 wurde dann eine eigenständige Ortschaft der Pfarre geschaffen,[2] mit Teilen der Ortschaften Thanstetten , Droißendorf und Matzelsdorf , seinerzeit 68 Nummern.[6] 1879 wurde von der Gemeinde das ehemalige Peterederhaus erworben, und Gemeindehaus, 1888 auch Postamt.[11] Das heutige Gemeindeamt steht neben der Schule, die 1887 gebaut und 1896 erweitert wurde.[9]

Um 1930 hatte das Dorf 16 Adressen, davon zwei in Thanstetten.[6] 1947 wurde die Gemeinde Thanstetten dann nach dem inzwischen wichtigeren Hauptort Schiedlberg benannt (der Ort Thanstetten heisst inzwischen Hilbern). 2001 umfasste die Ortschaft 111 Häuser, davon 86 mit Hauptwohnsitz.[1]

Literatur

  • Michael Kaltenbrunner: Geschichte der Pfarre Thanstetten. Vereinsdruckerei Steyr, [R. Pirngruber, Linz a. D.], 1930 (eReader, Oö. Landesbibliothek).

Nachweise

  1. 1 2 Statistik Austria: Ortsverzeichnis 2001.
  2. 1 2 Lit. Kaltenbrunner: Thanstetten. 1930, Pfarre Thanstetten und Ortschaft Thanstetten, S. 3 (eReader).
  3. Lit. Kaltenbrunner, 1930, Geographisches, S. 5 f.
  4. Benedikt Pillwein (Hrsg.): Geschichte, Geographie und Statistik des Erzherzogthums Oesterreich ob der Enns und des Herzogthums Salzburg. Mit einem Register, welches zugleich das topographische und genealogische Lexikon ist und der Kreiskarte versehen. Geographisch-historisch-statistisches Detail nach Distrikts-Kommissariaten. 1. Auflage. Zweiter Theil: Der Traunkreis. Joh. Christ. Quandt, Linz 1828, Distrikts-Kommissariat Sierning: Thannstätten, S. 421 f (Google eBook). 2. Auflage 1843 (Google Book)
  5. Pfarre Schiedlberg. Diözese Linz: Dekanat Steyr (abgerufen 15. August 2018).
  6. 1 2 3 Lit. Kaltenbrunner, 1930, Schiedlberg, S. 44 (eReader) – dort anschließend Häusergeschichte.
  7. Lit. Kaltenbrunner, 1930, Nr. 7. Gasthof (Taverne) am Schiedlberg, S. 45 f.
  8. Lit. Kaltenbrunner, 1930, Nr. 1. Pfarrhof, S. 44.
  9. 1 2 Lit. Kaltenbrunner, 1930, Die Schule in Thanstetten (Schiedlberg), S. 34 ff (eReader); und Nr. 71. Schule, S. 60 (eReader).
  10. Lit. Kaltenbrunner, 1930, Geschichte, S. 14 (eReader).
  11. Lit. Kaltenbrunner, 1930, Nr. 55. Gemeindehaus, S. 70 (eReader).