unbekannter Gast
vom 30.03.2017, aktuelle Version,

Schloss Allentsteig

Schloss Allentsteig
Nordwestansicht des Schlosses

Nordwestansicht des Schlosses

Erhaltungszustand: Erhalten oder wesentliche Teile erhalten
Geographische Lage 48° 41′ 51,3″ N, 15° 19′ 38,3″ O
Höhe: 543 m ü. A.
Schloss Allentsteig (Niederösterreich)
Schloss Allentsteig

Schloss Allentsteig liegt in Allentsteig in Niederösterreich.

Das im Osten an einen ehemaligen Burggraben grenzende Schloss auf einem Felsen im Norden von Allentsteig ist eine Gründung der Kuenringer aus der Zeit um 1000. Bis etwa 1390 war es im Besitz der Herren von Kamegg-Kaya und wechselte später häufig den Besitzer. Seit 1956 ist es im Besitz des Bundesheeres.

Die Außenmauer des fünfseitigen Renaissancebaus stammt großteils von der mittelalterlichen Burg. Die ältesten Bauteile sind der mächtige Bergfried aus der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts mit romanischem Portal an der Hofseite sowie die östlich anschließende Quadermauer. Das Turmobergeschoß mit Zinnen und Zeltdach stammt in seiner heutigen Form von 1904. Die Anlage ist von Osten durch eine zweigeschoßige Torhalle aus dem 16. Jahrhundert mit Breiterker über gequadertem Renaissancetor zugänglich. Die innere Tormauer aus der Zeit um 1300 wird von einem gotischen Spitzbogentor aus der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts durchbrochen. Die Fenster mit profilierten Steinrahmungen an der Außenfront werden auf das späte 16./frühe 17. Jahrhundert datiert. Der längsrechteckige, dreigeschoßige, an drei Seiten mit flachbogigen Arkaden über toskanischen Säulen gekennzeichnete Arkadenhof ist mit 1576 bezeichnet. Das Innere des Schlosses wurde großteils gegen Ende des 19. Jahrhunderts umgestaltet. Aus dieser Zeit kommen beispielsweise die historistischen Kachelöfen.

Derzeit (2016) ist im Schloss das Kommando des Truppenübungsplatzes Allentsteig und das 4. Aufklärungs- und Artilleriebataillon untergebracht.[1]

Literatur und Quelle

  Commons: Schloss Allentsteig  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. BMLVS - Abteilung Kommunikation - Referat 3: Bundesheer - Organisation - Niederösterreich. In: www.bundesheer.at. Abgerufen am 8. Mai 2016.