unbekannter Gast
vom 09.12.2017, aktuelle Version,

Sender Pfänder

Sender Pfänder
BREGENZ 1
Basisdaten
Ort: Berg Pfänder bei Lochau
Bundesland: Vorarlberg
Staat: Österreich
Höhenlage: 1049,5 m ü. A.
Verwendung: Fernmeldeturm, Rundfunksender
Zugänglichkeit: Sendeturm öffentlich nicht zugänglich
Besitzer: Österreichische Rundfunksender GmbH
Turmdaten
Bauzeit: 1958
Bauherr: Österreichischer Rundfunk
Baustoff: Stahl
Betriebszeit: seit 1958
Letzter Umbau (Turm): 2012
Gesamthöhe: 94,7 m
Höhen der Betriebsräume: 21,6 m, 29,3 m, 36,3 m
Daten der Sendeanlage
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetypen: DVB-T, DVB-H, DAB, Richtfunk
Positionskarte
Sender Pfänder (Österreich)
Sender Pfänder
Sender Pfänder

Der Sender Pfänder ist ein Grundnetzsender der ORS GmbH auf dem Pfänder in Vorarlberg.

Der interne Name des Senders lautet: BREGENZ1

Als Antennenträger kommt ein 1958 errichteter 94,7 m hoher Stahlrohrmast zum Einsatz, der sich in einer Höhe von 1049,5 m ü. A. befindet. Dieser ist von einer 43,5 m hohen Stahlfachwerkkonstruktion umgeben, die drei Plattformen für Richtfunkantennen in 21,6, 29,6 und 36,3 m Höhe besitzt.

Am 14. November 2012 wurde der alte, seit 1968 verwendete GfK-Zylinder mit einer Höhe von 10 Metern durch einen neuen gleicher Höhe ersetzt, um einen zusätzlichen DVB-T Mux (MUX C, Kanal 55) und einen DVB-T2 Mux (SimpliTV, Kanal 59) verbreiten zu können. Gleichzeitig wurde eine neue Antenne für DAB+ installiert.[1]

Verbreitungsgebiet

Der Sender Pfänder hat innerhalb Österreichs ein für seine Leistung verhältnismäßig kleines Versorgungsgebiet. Lediglich Bregenz und Umgebung beziehen Radio und Fernsehen direkt vom Pfänder, der Rest Vorarlbergs wird durch zahlreiche Füllsender versorgt. Dafür reicht der Standort aufgrund seiner exponierten Lage weit nach Deutschland hinein. Vor allem in Baden-Württemberg wird das gesamte Bodenseegebiet, Schwaben sowie die Süd- und Südosthänge von Alb und Schwarzwald vom Pfänder versorgt. Seit dem Umstieg auf digitales Radio und Fernsehen machen sich auch die deutschen Sendeanstalten die große Reichweite des Pfänders nach Deutschland hinein zunutze.

Auch die Schweiz nutzt den Standort Pfänder, um die Bodenseeküste sowie das Rheintal zu versorgen, das von Schweizer Standorten nur unzureichend erreicht wird.

Frequenzen und Programme

Vom Pfänder werden folgende Programme übertragen:

Analoges Radio (UKW)

Beim Antennendiagramm sind im Falle gerichteter Strahlung die Hauptstrahlrichtungen in Grad angegeben.

Frequenz 
(MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP 
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
89,6 Hitradio Ö3 HITRADIO/__OE_3__ A203 50 D (90°-220°) H
93,3 Ö1 __OE_1__ A201 50 D (90°-220°) H
96,3 Radio SRF 1 _SRF_1__,SRF_1_SG 43B1, 49B1 (regional) Ostschweiz 2 D (255°) H
97,7 Radio SRF 2 Kultur _SRF_2__/_Kultur_ 43B2 2 D (255°) H
98,2 Ö2 - Radio Vorarlberg RADIO-V_ AB02 50 D (90°-220°) H
102,1 FM4 __FM4___ A213 50 D (90°-220°) H
106,5 Antenne Vorarlberg ANTENNEV AB40 50 D (90°-220°) H
107,5 Radio SRF 3 _SRF_3__ 43B3 2 D (255°) H

Digitales Radio (DAB)

DAB wird in vertikaler Polarisation und im Gleichwellenbetrieb mit anderen Sendern ausgestrahlt.

Block Programme ERP
(in kW)
Antennen-
diagramm

rund (ND),
gerichtet (D)
Gleichwellennetz (SFN)
7D 
SMC_D02
(SUI0003F)
DAB-Block der SwissMediaCast: 10 D
8D
SWR BW
(D__00235)
DAB+ Block des SWR 10 ND Blauen, Bad Säckingen/Eggberg, Feldberg im Schwarzwald, Freiburg (Schönberg), Hornisgrinde, Pfänder (Vorarlberg), Raichberg, Schutterlindenberg, Ulm/Kuhberg, Waldburg, Wannerberg, Witthoh
10A
Obb/Schw
(D__00354)
DAB-Block der Bayern Digital Radio: 10 D Augsburg (Hotelturm), Augsburg (Welden), Grünten, Gelbelsee (Ingolstadt), Herzogstand (Fahrenbergkopf), Hochberg (Traunstein), Hühnerberg, Ismaning, Oberammergau, München (Olympiaturm), Pfänder (Vorarlberg), Pfaffenhofen (Wolfsberg), Ulm (Kuhberg), Tegernseer Tal (Wallberg), Wendelstein (Bayrischzell)
11D 
Bayern 
(D__00165)
DAB-Block des Bayerischen Rundfunks 10 ND
12C 
SRG SSR D01
(SUI0003A)
DAB-Block der SRG SSR idée suisse: 2 D
  • Aargau: Baden, Frick, Küttigen, Reuenthal, Rietheim, Wildegg
  • Appenzell Ausserrhoden: Herisau
  • Basel-Land: Läufelfingen, Grellingen, Sissach, Waldenburg, Ziefen
  • Basel-Stadt: Basel (St. Chrischona)
  • Bern: Adelboden, Beatenberg (Niederhorn), Bern (Bantiger), Boltigen, Brienz, Burgdorf (Rothöhe), Diemtigen, Eggiwil, Gadmen, Guggisberg, Heimenschwand, Höfen bei Thun, Ins, Kandersteg, Köniz, Langnau im Emmental, Lauterbrunnen, Lenk im Simmental (Hahnenmoos), Orvin, Rütschelen (Dornegg), Saanen, Wyssachen, Zweisimmen
  • Freiburg: Freiburg im Üechtland (Cordast)
  • Glarus: Braunwald, Engi
  • Graubünden: Valzeina
  • Luzern: Escholzmatt, Geuensee, Schüpfheim, Sörenberg, Willisau
  • Obwalden: Engelberg, Sarnen
  • Schwyz: Einsiedeln, Oberiberg, Rigi (Kulm)
  • Solothurn: Balsthal, Olten, Solothurn (Nesselboden)
  • St. Gallen: Rüthi, St. Gallen, Wattwil, Wildhaus (Säntis), Ziegelbrücke
  • Thurgau: Mammern, Sirnach, Weinfelden (Ottenberg)
  • Uri: Andermatt, Attinghausen
  • Wallis: Binn, Ferden, Feschel, Leukerbad, Saas Fee, Visperterminen (Gebidem), Zermatt, Zwischbergen
  • Zürich: Bülach, Elgg, Fischenthal, Hinwil (Bachtel), Schaffhausen (Cholfirst), Weiningen, Winterthur (Brüelberg), Zürich (Uetliberg), Zürich (Zürichberg)

Digitales Fernsehen (DVB-T/DVB-T2)

Multiplex Kanal Frequenz (MHz) Programme im Bouquet ERP (kW) Polarisation
SimpliTV MUX B
(DVB-T2, verschlüsselt)
21 474 kostenlos: ATV HD, ATVII, ORF III HD, ORF SPORT + HD;
kostenpflichtig: 3sat HD, Sat.1 Gold, SRF 1
71 horizontal
ORS MUX A
(DVB-T)
24 498 ORF eins, ORF 2 T, ORF 2 V 71 horizontal
SimpliTV MUX D
(DVB-T2, verschlüsselt)
31 554 kostenlos: ORF eins HD, ORF 2 V HD, ORF 2 T HD, ServusTV HD;
kostenpflichtig: ARD-alpha, DMAX AT, n-tv, Nickelodeon, Phoenix, RTLNITRO AT, Super RTL, SRF zwei
70 horizontal
Schweizer Fernsehen
(DVB-T)
34 578 SRF 1, SRF zwei, SRF info, RTS Un, RSI LA 1 0,7 vertikal
SimpliTV MUX F
(DVB-T2, verschlüsselt)
42 642 kostenlos: Radiosender Radio Maria[2];
kostenpflichtig: CNN, Deluxe Music, Disney Channel, ProSieben HD Austria, PULS 4 HD, RTL HD, Sat.1 HD Austria, VOX HD
70 horizontal
ARD Digital (BR)
(DVB-T)
45 666 Das Erste (BR), Arte, Phoenix, One 10 horizontal
ARD regional (BR Südbayern)
(DVB-T)
46 674 Bayerisches Fernsehen (Schwaben/Altbayern), ARD-alpha, SWR Fernsehen Baden-Württemberg, tagesschau24 10 horizontal
SimpliTV MUX C
(DVB-T2)
55 746 frei empfangbar: Ländle TV[3];
verschlüsselt, kostenlos: gotv
60 horizontal
SimpliTV MUX E
(DVB-T2, verschlüsselt)
59 778 kostenpflichtig: arte, BR, Das Erste HD, Eurosport, kabel eins austria, KiKA, Playboy TV, RTL II, Sixx, SPORT1, ZDF HD, zdf_neo 70 horizontal

Eine Senderliste und Informationen zu den österreichischen Sendern und ihrer Verschlüsselung ist bei SimpliTV zu finden.[4] Zum Empfang aller hier aufgeführten verschlüsselten Sender ist eine Registrierung bei SimpliTV nötig.[5]
Die Ausstrahlung analoger TV-Kanäle wurde gänzlich eingestellt.

Analoges Fernsehen (PAL)

Bis zur Umstellung auf DVB-T am 5. März 2007 wurden folgende Programme in analogem PAL gesendet:

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Sendediagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
5 175,25 ORF 1 100 D (180°) H
11 217,25 SF 1 0,4 D (225°, 265°) H
21 471,25 ATV 350 D (190°) H
24 495,25 ORF 2 (Vorarlberg) 500 D (190°) H
32 559,25 SF zwei 2 D (225°) H
49 695,25 TSR 1 2 D (225°) H
62 799,25 TSI 1 2 D (225°) H

Einzelnachweise

  1. Österreichische Rundfunksender GmbH & Co KG: Antennenumbauten Sendeanlage Bregenz-Pfänder. 14. November 2012, abgerufen am 25. August 2013.
  2. Empfangsversuch durch den Autor am 10. Mai 2015
  3. Empfangsversuch durch den Autor am 10. Mai 2015, und Hinweis unter SimpliTV
  4. Kanalliste Tirol und Vorarlberg (PDF) auf der „SimpliTV“ Homepage SimpliTV, 5. Mai 2015
  5. Anmeldeformular „SimpliTV“ (PDF) SimpliTV, September 2013