unbekannter Gast
vom 27.12.2015, aktuelle Version,

Stradner Kogel

Stradner Kogel
Ansicht von Westen

Ansicht von Westen

Höhe 609 m ü. A.
Lage Steiermark (Österreich)
Gebirge Südöstliches Alpenvorland
Dominanz 38,7 km Demmerkogel
Schartenhöhe 269 m L219 bei Galgegg
Koordinaten 46° 50′ 45″ N, 15° 55′ 54″ O
Stradner Kogel (Steiermark)
Stradner Kogel

Gestein Basalt
Alter des Gesteins Pliozän

Der Stradner Kogel (609 m ü. A.) gehört zu den höchsten Erhebungen im Südosten der Steiermark. Er ist vulkanischen Ursprungs und gehört wie die 4 km nördlicher liegenden Gleichenberger Kögel zur langgestreckten transdanubischen Vulkanregion, die sich von Slowenien über das steirische Hügelland zum Burgenland zieht (siehe Pauliberg) und schließlich im Untergrund der pannonischen Tiefebene verschwindet.

Der aus Basalt bestehende Berg liegt im Bezirk Südoststeiermark, drei Kilometer südlich von Bad Gleichenberg und zwischen den Orten Merkendorf, Wilhelmsdorf, und Hochstraden.

Der etwas längliche Bergrücken überragt das Tal des Sulzbaches und das oststeirische Hügelland um 300-400 Meter und bietet eine weite Fernsicht. Am Gipfel befindet sich ein Vermessungspunkt 1. Ordnung.

Sendeanlage

Auf dem Stradnerkogel befindet sich eine Sendeanlage der ORS Österreichische Rundfunksender GmbH für UKW und TV, genutzt u. a. von ORF, Kronehit Radio, Radio Soundportal. Als Antennenträger wird ein 83 Meter hoher, freistehender Stahlfachwerkturm verwendet. Ein zweiter, kleinerer, ebenfalls als freistehender Stahlfachwerkturm ausgeführter Antennenträger trägt unter anderem Antennen für ein Amateurfunkrelais.

  Commons: Stradner Kogel  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien