unbekannter Gast
vom 03.04.2018, aktuelle Version,

Thomas Szekeres

Thomas Szekeres (* 6. April 1962 in Wien) ist ein österreichischer Humangenetiker und Facharzt für klinische Chemie und Labordiagnostik. Im Juni 2017 wurde er als Nachfolger von Artur Wechselberger zum Präsidenten der Österreichischen Ärztekammer gewählt.[1]

Leben und Karriere

Thomas Szekeres promovierte 1988 an der Medizinischen Fakultät der Universität Wien zum Doktor der gesamten Heilkunde und erhielt an derselben Universität 1994 seinen Facharzt für klinische Chemie und Labordiagnostik. 1994 habilitierte er auch an der Medizinischen Fakultät der Universität Wien zum Universitätsdozenten für Medizinische und Chemische Laboratoriumsdiagnostik. 2003 schloss Szekeres seinen PhD an der Universität Trnava ab und erhielt schließlich 2005 seinen zweiten Facharzt in Humangenetik. Seit 1997 ist Szekeres Oberarzt am Klinischen Institut für Medizinische und Chemische Labordiagnostik der Medizinischen Fakultät der Universität Wien (Heute Medizinische Universität Wien).

Seit 2001 ist Szekeres Vorstandsmitglied der Ärztekammer für Wien und seit 2012 deren Präsident. 2005 wurde Szekeres zum Vorsitzenden des Betriebsrates des wissenschaftlichen Personals an der Medizinischen Universität Wien. Seit 2017 ist Szekeres auch Präsident der Österreichischen Ärztekammer. [2]

Szekeres schaffte es durch Tätigkeiten als Betriebsratsvorsitzender am Wiener Allgemeinen Krankenhaus und durch seine Wahl zum Präsidenten der Ärztekammer wiederholt in die Schlagzeilen der österreichischen Medien. Als Szekeres 2012 zum Präsidenten der Wiener Ärztekammer gewählt wurde, wurde das in den Medien als "historischer Umbruch" beschrieben, da die bisher schwarz dominierte Ärztekammer erstmals einen Sozialdemokraten an diese Position gewählt hatte. Zusätzlich ist Szekeres der zweite angestellte Arzt seit Anfang der Geschichte der Ärztekammer, der diese Position innehat.[3] Bereits zuvor war Szekeres medial präsent, als er als Vorsitzender des Betriebsrats des ärztlichen Personals einen Protest gegen geplante Sparmaßnahmen und Stellenabbau anführte.[4][5][6] Tatsächlich erreichte Szekeres durch die Proteste eine Aufstockung der finanziellen Mittel, was ihm als großer Erfolg angerechnet wurde.[7][8]

Publikationen

Thomas Szekeres ist mit Stand 2013 an etwa 160 wissenschaftlichen Publikationen beteiligt, deren Schwerpunkte in der Krebsforschung liegen.

  • Philipp Saiko, Akos Szakmary, Walter Jaeger, Thomas Szekeres: Resveratrol and its analogs: Defense against cancer, coronary disease and neurodegenerative maladies or just a fad? In: Mutation Research/Reviews in Mutation Research. Band 658, Nr. 1-2, Januar 2008, S. 68–94, doi:10.1016/j.mrrev.2007.08.004 (englisch).
  • Marek Murias, Norbert Handler, Thomas Erker, Karin Pleban, Gerhard Ecker, Philipp Saiko, Thomas Szekeres, Walter Jäger: Resveratrol analogues as selective cyclooxygenase-2 inhibitors: synthesis and structure–activity relationship. In: Bioorganic & Medicinal Chemistry. Band 12, Nr. 21, 1. November 2004, S. 5571–5578, doi:10.1016/j.bmc.2004.08.008 (englisch).
  • Marek Murias, Walter Jäger, Norbert Handler, Thomas Erker, Zsuzsanna Horvath, Thomas Szekeres, Hans Nohl, Lars Gille: Antioxidant, prooxidant and cytotoxic activity of hydroxylated resveratrol analogues: structure–activity relationship. In: Biochemical Pharmacology. Band 69, Nr. 6, 15. März 2005, S. 903–912, doi:10.1016/j.bcp.2004.12.001 (englisch).
  • Ole Vang, Nihal Ahmad, Clifton A. Baile, Joseph A. Baur, Karen Brown, Anna Csiszar, Dipak K. Das, Dominique Delmas, Carmem Gottfried, Hung-Yun Lin, Qing-Yong Ma, Partha Mukhopadhyay, Namasivayam Nalini, John M. Pezzuto, Tristan Richard, Yogeshwer Shukla, Young-Joon Surh, Thomas Szekeres, Tomasz Szkudelski, Thomas Walle, Joseph M. Wu: What Is New for an Old Molecule? Systematic Review and Recommendations on the Use of Resveratrol. In: Public Library of Science. Band 6, Nr. 6, 16. Juni 2011, doi:10.1371/journal.pone.0019881 (englisch).
  • Thomas Szekeres, Monika Fritzer-Szekeres, Howard L. Elford, H. M. Jayaram: The Enzyme Ribonucleotide Reductase: Target for Antitumor and Anti-HIV Therapy. In: Critical Reviews in Clinical Laboratory Sciences. Band 34, Nr. 6, 1997, S. 503528, doi:10.3109/10408369709006424 (englisch).

Einzelnachweise

  1. derStandard.at: Thomas Szekeres neuer Präsident der Ärztekammer. Artikel vom 23. Juni 2017, abgerufen am 28. Juni 2017.
  2. LEBENSLAUF. Abgerufen am 9. November 2013.
  3. Machtwechsel in der Ärztekammer Wien: Szekeres neuer Chef. Abgerufen am 9. November 2013.
  4. Noch weniger Ärzte? Abgerufen am 9. November 2013.
  5. AKH spart bei Ärzten: „Wir sind am Limit!“ Abgerufen am 9. November 2013.
  6. Protest der AKH-Ärzte flammt neu auf. Abgerufen am 9. November 2013.
  7. Schwangere abgewiesen: Für AKH-Ärzte Folge des Personalabbaus. Abgerufen am 9. November 2013.
  8. Thomas Szekeres - Arzt, Professor, Betriebsrat, Präsident. Abgerufen am 9. November 2013.