unbekannter Gast
vom 28.07.2016, aktuelle Version,

Tiger Coatings

TIGER Coatings
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1930
Sitz Wels (Österreich)

Leitung

  • Kurt Berghofer, Geschäftsführer[1]
  • Clemens Steiner, Geschäftsführer[1]
  • Reinhold Freiseisen, Geschäftsführer[1]
  • Thomas Loibl, Geschäftsführer[1]
  • Elisabeth Berghofer, Aufsichtsratsvorsitzende[1]
Mitarbeiter 1184 [1]
Umsatz 297,3 Mio. EUR (2015)[1]
Branche Chemische Industrie
Website www.tiger-coatings.com

Tiger Coatings ist ein österreichischer Pulverlackhersteller in Wels in Oberösterreich. Laut chemiereport.at ist das Unternehmen der sechstgrößte Pulverlackhersteller der Welt.[2] Produktionsstandorte sind neben Österreich auch in Ägypten, Kanada, Mexiko, Vietnam, sowie zwei Werke in den USA und drei in China. Vertrieben werden die Produkte weltweit.[1][3]

Geschichte

Das Unternehmen wurde im Jahr 1930 gegründet. Aus einer Farbenhandlung entstand ein Produktionsbetrieb für Ölfarben, Trockenfarben, Kitte und Verdünnungen. Die Eintragung der Marke im Markenregister erfolgt 1934. Seit den 1950er Jahren wächst das Unternehmen ständig.[4]

In den 1950er Jahren entwickelte der deutsche Wissenschaftler Erwin Gemmer ein Verfahren zur Verarbeitung duroplastischer Pulverlacke.[5] Die umweltschonende, da lösungsmittelfreie, Innovation weckte schnell das Interesse des Unternehmens, das damals am Kunstharzlack-Markt sehr aktiv war. Auch mit niedrigeren Schichtdicken anwendbar und damit in breitem Umfang kommerziell einsetzbar war die Pulverlack-Technologie allerdings erst in den 1960er Jahren mit der elektrostatischen Verarbeitung der Pulverlacke und der Entwicklung von speziellen Pistolen zum Aufsprühen des Produkts.[6] 1968 setzt Tiger als einer der ersten Hersteller auf die Pulverlack-Technologie.[4] Inzwischen entfallen 95 % des Umsatzes auf Pulverlacke und nur noch 5 % auf Nasslacke.[7]

Im Jahr 1981 erhielt das Unternehmen die Staatliche Auszeichnung, die es berechtigt, das Bundeswappen im Geschäftsverkehr zu verwenden.

Zu Beginn der 1970er Jahre startete der weltweite Export und damit die stetige Internationalisierung von Tiger Coatings.[4] Mitte der 1980er Jahre gründete Tiger Coatings Produktionsstätten in den Vereinigten Staaten und Kanada. Seit den 1990er Jahren wurden Werke in Asien und zuletzt auch in Südamerika errichtet.[4] Heute beträgt der Exportanteil über 70 % des Umsatzes.[1] Neben der Produktionsausweitung wurde auch stets in Forschung und Entwicklung investiert. Aus diesem Grund wurde im Jahr 2003 ein Forschungs- und Entwicklungscenter am Stammsitz in Wels errichtet.[4] In den folgenden Jahren expandierte Tiger Coatings weiter. So wurde 2008 ein Werk in Mexiko eröffnet und 2010 in Ägypten.[8] 2011 folgte das zweite chinesische Produktionswerk in Chengdu, 2013 das dritte chinesische Produktionswerk in Fogang.

Im Jahr 2012 wurden die Metallic-Produktions- und Laborflächen im Metallic Competence Center am Standort Wels weiter ausgebaut.[9] Außerdem läuft seit 2014 ein Investitionsprogramm, das den Aus- und Umbau von Produktionskapazitäten um 20 Millionen Euro vorsieht - ebenfalls am Stammsitz in Wels (Österreich).

Im Juli 2009 wurde ein Fall von Mitarbeiterüberwachung aus dem Jahr 2003 bekannt.[10][11] Das Unternehmen selbst beschreibt die Überwachung als temporäre Maßnahme, die aufgrund eines für die Existenz des Unternehmens bedrohlichen Zwischenfalls eingeleitet wurde.[12] Die Vorwürfe seitens des Unternehmens, es handele sich um einen Racheakt ehemaliger Mitarbeiter, werden von diesen vehement bestritten.[13][14] Es handelt sich um den ersten größeren Fall von Mitarbeiterüberwachung in Österreich.[11] In diesem Zusammenhang erhielt das Unternehmen einen Big Brother Award in der Kategorie Business und Finanzen.[15]

Im Mai 2014 wurde Tiger Coatings zum „besten Familienunternehmen Österreichs 2014“ gewählt. Die Auszeichnung wurde im Rahmen eines Wettbewerbs von der österreichischen Tageszeitung WirtschaftsBlatt in Kooperation mit dem Bankhaus Spängler, der Österreichischen Notariatskammer und der BDO Austria vergeben. Eine namhafte Jury, darunter der österreichische Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner, hat österreichische Familienunternehmen anhand ihrer wirtschaftlichen Entwicklung in den letzten Jahren und anhand ihres Fundaments bewertet. Außerdem flossen Nachhaltigkeits- und Wertekulturthemen in die Beurteilung ein.

Im Juni 2014 hat die Wirtschaftskammer Österreich dem Unternehmen die Auszeichnung „Hidden Champion 3.0“ verliehen. Begründung: Die internationale Unternehmensgruppe zählt in ihrer Nische zu den Weltmarktführern. Die Kriterien lauteten: Marktposition, Umsatz, Innovationskompetenz und Eigentumsstruktur. Ökologische und soziale Nachhaltigkeitsthemen sind ebenso in die Bewertung eingeflossen. Insgesamt wurden 169 österreichische Unternehmen identifiziert, auf die die Kriterien passen oder die auf dem besten Weg sind, die Kriterien demnächst zu erfüllen. Von diesen 169 Unternehmen haben 100 den Preis direkt von Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl erhalten (darunter Tiger Coatings), die 69 anderen Unternehmen im Rahmen einer Veranstaltung in der jeweiligen Landeskammer.

Produkte

Das Unternehmen produziert Pulverlacke zur Oberflächenveredelung im Außen- und Innenbereich für die Werkstoffe Aluminium, Stahl, Holz (konkret: MDF-Platten), Kunststoff und Glas. Witterungs-, UV- und Chemikalien-Beständigkeit und Brillanz der Sonder- und Metallic-Effekte sind dabei ebenso wichtige Eigenschaften wie Stoß-, Schlag- und Haftfestigkeit sowie Abrieb- und Kratzfestigkeit.

Einzelnachweise

  1. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Facts & Figures auf der Firmenwebseite
  2. Emissionsarme Coatings im Wandel der Zeit; Bericht auf www.chemiereport.at vom 25. April 2008
  3. Damir Gago: Unser Expansionskurs im Reich der Mitte geht weiter. In: Farbe und Lack. Vincentz Network, August 2010, ISSN 0014-7699, S. 11.
  4. 1 2 3 4 5 Geschichte des Unternehmens auf der Firmenwebseite
  5. Powder Coating. The Complete Finisher’s Handbook. Second Edition. Von: Liberto, Nicholas. The Powder Coatings Institute, 1999.
  6. Industrielle Pulverbeschichtung. JOT-Fachbuch. Von: Pietschmann, Judith. Vieweg Friedr. + Sohn Verlag, 2002.
  7. Lack aus Österreich für Bahnhof in Lhasa, Bericht auf www.derstandard.at vom 15. Mai 2008
  8. We are Tiger. In: www.tiger-coatings.com. Abgerufen am 16. September 2013 (PDF).
  9. Tiger Lacke erweiterte Standort in Wels um 1,2 Millionen Euro bei vom 14. August 2012 abgerufen am 14. November 2012
  10. Bericht auf www.profil.at vom 4. Juli 2009
  11. 1 2 Bericht des ORF, abgefragt am 22. Juli 2009
  12. Pressemitteilung von Tiger Coatings vom 5. Juli 2009 (PDF; 109 kB)
  13. Bericht auf www.oe24.at
  14. Bericht der Salzburger Nachrichten vom 6. Juli 2009
  15. Preisträger des Big Brother Award 2009