unbekannter Gast
vom 19.07.2017, aktuelle Version,

Troy Milam

Vereinigte Staaten Troy Milam
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 30. Juni 1980
Geburtsort Lake Orion, Michigan, USA
Größe 184 cm
Gewicht 84 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #60
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
1997–1999 Detroit Compuware Ambassadors
1999–2003 Ferris State University
2003–2004 Gwinnett Gladiators
2003–2005 Manchester Monarchs
2005–2006 Gwinnett Gladiators
2005–2007 Chicago Wolves
2006–2007 Hershey Bears
2007–2008 Manchester Monarchs
2008–2009 Tampereen Ilves
2009–2010 Ässät Pori
2010–2011 Norfolk Admirals
2011–2013 HC Sparta Prag
2013–2015 EC Red Bull Salzburg
2015–2016 Vienna Capitals
2016–2017 Iserlohn Roosters

Troy Milam (* 30. Juni 1980 in Lake Orion, Michigan) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der zuletzt bei den Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag stand.

Karriere

Milam spielte von 1999 bis 2003 vier Jahre lang für das Eishockeyteam der Ferris State University. Später spielte er in der AHL bei den Hershey Bears und in der ECHL bei den Gwinnett Gladiators.

Von 2008 bis 2010 stand er bei den finnischen Vereinen Tampereen Ilves und Ässät[1] in der SM-liiga unter Vertrag.

Nach zwei Jahren in der tschechischen Extraliga beim HC Sparta Prag wurde er im Juli 2013 vom EC Red Bull Salzburg aus der Österreichischen Eishockey-Liga unter Vertrag genommen.[2] Nach zwei Jahren wechselte Milam im Juni 2015 zu den Vienna Capitals.[3] Nach einer Saison in Wien unterzeichnete er im Juni 2016 einen Jahresvertrag bei den Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga.[4]

Erfolge und Auszeichnungen

Karrierestatistik

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM +/− Sp T V Pkt SM +/−
1997/98 Detroit Compuware Ambassadors NAHL 45 0 9 9 64
1998/99 Detroit Compuware Ambassadors NAHL 55 6 32 38 108
1999/00 Ferris State CCHA 39 6 13 19 62 0
2000/01 Ferris State CCHA 38 4 7 11 58 –4
2001/02 Ferris State CCHA 36 4 13 17 57 8
2002/03 Ferris State CCHA 42 7 25 32 40 24
2003/04 Gwinnett Gladiators ECHL 60 6 27 33 44 6 10 0 5 5 6
2003/04 Manchester Monarchs AHL 7 1 0 1 0 2
2003/04 San Antonio Rampage AHL 13 0 2 2 10 1
2004/05 Manchester Monarchs AHL 42 2 12 14 34 –2 3 1 0 1 2 –1
2004/05 Reading Royals ECHL 19 0 10 10 8 7
2005/06 Gwinnett Gladiators ECHL 48 7 41 48 49 19 17 4 11 15 24
2005/06 Chicago Wolves AHL 2 0 0 0 2 –1
2006/07 Chicago Wolves AHL 31 4 17 21 24 1
2006/07 Hershey Bears AHL 17 1 12 13 4 6 5 0 2 2 6 –4
2007/08 Manchester Monarchs AHL 75 12 25 37 64 –4 4 1 1 2 0 –6
2008/09 Ilves SM-liiga 47 3 14 17 48 –1
2009/10 Ässät SM-liiga 32 3 5 8 34 0
2010/11 Norfolk Admirals AHL 67 16 21 37 34 1 6 0 2 2 0 –1
2011/12 HC Sparta Prag Extraliga 52 8 13 21 48 10 5 0 2 2 6 1
2012/13 HC Sparta Prag Extraliga 44 4 12 16 22 0 6 0 0 0 2 –4
2013/14 EC Red Bull Salzburg EBEL 54 7 25 32 36 20 14 2 3 5 16 –12
2014/15 EC Red Bull Salzburg EBEL 51 8 22 30 42 28 13 1 6 7 10 6
2015/16 Vienna Capitals EBEL 54 12 24 36 60 21 2 0 1 1 0 0
2016/17 Iserlohn Roosters DEL 52 6 24 30 22 –10
CCHA gesamt 155 21 58 79 217 28
AHL gesamt 254 36 89 125 172 4 18 2 5 7 8 –12
ECHL gesamt 127 13 78 91 101 32 27 4 16 20 30
SM-liiga gesamt 79 6 19 25 82 –1
Extraliga gesamt 96 12 25 37 70 10 11 0 2 2 8 –3
EBEL gesamt 159 27 71 98 138 69 29 3 10 13 26 –6

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

  Commons: Troy Milam  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Troy Milam to reinforce Ässat. Ässät. 25. November 2009. Abgerufen am 25. November 2009.
  2. Red Bulls halten den Großteil der Mannschaft. EC Red Bull Salzburg. 16. April 2014. Abgerufen am 16. April 2014.
  3. Troy Milam verteidigt für die Caps. Vienna Capitals. 5. Juni 2015. Abgerufen am 5. Juni 2015.
  4. Troy Milam bringt viel Erfahrung mit an den Seilersee. "Iserlohn Roosters". 16. Juni 2016. Abgerufen am 16. Juni 2016.