unbekannter Gast
vom 07.05.2018, aktuelle Version,

Venus von Eggendorf

Nachbildung der Venus von Eggendorf vor dem Höbarthmuseum

Die Venus von Eggendorf ist eine 1930 vom Heimatforscher Josef Höbarth in Eggendorf am Walde in Niederösterreich ergrabene Tonfigur.

Beschreibung

Die mit betont weiblichen Merkmalen ausgestattete, aus Ton gebrannte Frauenfigur stammt aus der Lengyel-Kultur, die zeitlich zwischen 4900 und 4300 v. Chr. einzuordnen ist. Das Figur ist 24 Zentimeter hoch und stellt vermutlich ein Fruchtbarkeitssymbol dar. Sie befindet sich im Höbarthmuseum in Horn.[1]

Am 7. Mai 1999 wurde vor dem Höbarthmuseum eine 157 Zentimeter große Replik der Venus enthüllt.[1]

Einzelnachweise

  1. 1 2 Niederösterreichische Landesregierung: Replik der Venus von Eggendorf aufgestellt; Presseaussendung vom 5. Mai 1999 (OTS0115)