Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Dharamsala#

Dharamsala
Dharamsala, July 2011, © Gerhard Huber, under CC BY-NC 4.0 +Edu

Vom gemächlichen Bergkurort hitzegeplagter britischer Kolonialbeamter über den Zufluchtsort des Dalai Lama zum Treffpunkt erleuchtungshungriger Rucksacktouristen aus dem Westen: so liest sich die komprimierte Geschichte von Dharamsala. Der Ort besteht aus zwei Teilen: dem Verwaltungszentrum Dharamsala und dem 600 m höher gelegenen Stadtteil McLeod Ganj, wo die tibetische Exilregierung residiert. Dort hat auch der Dalai Lama eine neue Heimat gefunden, ausgerechnet an einem der regenreichsten Flecken unserer Erde. Besonders zur Hauptmonsunzeit im Juli und August regnet es hier in einem Monat mehr als in Graz in zwei Jahren. Oftmals hält der Niederschlag tagelang an und hüllt die triefende Landschaft in undurchdringliche Nebelschwaden.
From the leisurely mountain resort heat-infested British colonial officer on the refuge of the Dalai Lama to the meeting point of hungry backpackers from the West: this reads the condensed history of Dharamsala. The town consists of two parts: the administrative center Dharamsala and the 600 m higher located district McLeod Ganj, where the Tibetan government resides in exile. There, too, the Dalai Lama has found a new home, just in one of the rainiest spots on earth. Especially in the main monsoon season in July and August it rains here more in one month than in Graz in two years. Often the precipitation lasts for days and wraps the dripping landscape in impenetrable fog.