Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):

Grogger, Paula#


* 12. 7. 1892, Öblarn (Steiermark)

† 31. 12. 1983, Öblarn


Erzählerin und Lyrikerin


Die Kaufmannstochter und Lehrerin errang 1926 bereits mit ihrem ersten Roman "Das Grimmingtor", einem Epos aus dem steirischen Volksleben, internationale Anerkennung. 1929 infolge Krankheit mit einem Ehrensold in den Ruhestand versetzt, widmete sie sich in der Folgezeit ausschließlich ihrer schriftstellerischen Arbeit. Sie schöpfte aus dem Volksgut ihres Landes, schrieb Romane und Erzählungen ("Der Lobenstock", 1935), Legenden wie "Der Antichrist und unsere liebe Frau" (1949), Laienspiele, die wie "Die Auferstehung" (1947) an das religiöse Brauchtum mit seinen Festen anknüpfen, und fromme, naturinnige Lyrik ("Das Bauernjahr", 1947). Groggers dramatisches Hauptwerk ist das Festspiel "Die Hochzeit" (1937), in dem sie den Lebensweg Erzherzog Johanns schildert.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992