unbekannter Gast

Baumkraxler#

Foto: Wolf
Foto: Wolf

Der "Baumkraxler" war eine typische Ware auf dem Hernalser Kalvarienbergmarkt (Wien 17).Das Spielzeug, ein Männchen, das sich auf einem Stab auf und ab bewegt, ist auf einem Biedermeier-Bilderbogen, allerdings größer als die späteren Exemplare, dargestellt. Diese wurden dann als Laubsägearbeit, zeitweise in Plastikguss hergestellt. Das Ende des Stabes erinnerte, aus Holz ausgeschnitten oder als Papierquaste, an eine Palme. Vorbild ist nach der Überlieferung der Zollpächter Zachäus, der auf einen Baum stieg, um Jesus besser sehen zu können (Lk 19,1-10). Nach einer anderen Version gemahnt der Baumkraxler an das "Auslaufen" der evangelischen Gläubigen nach Hernals. In der Reformationszeit sollen so viele zu den Predigten gekommen sein, dass sie auf die Bäume kletterten, um einen Platz zu finden. 2002 bis 2013 war das alte Symbol ein neuer Blickfang. Eine haushohe Palme samt Baumkraxler, der sich nach Einwurf einer 50-Cent-Münze in Bewegung setzte, erhob sich zur Marktzeit neben der Kirche.


Bilder:
Baumkraxler am Hernalser Kalvarienberg, Foto: Doris Wolf