unbekannter Gast

Postamt Christkindl#

Christkindl

Das Postamt befindet in der Nähe der Wallfahrtskirche „zum gnadenreichen Christkindl“ in Steyr (Oberösterreich). Dort betete Ende des 17. Jahrhunderts Ferdinand Sertl an einer einsamen Stelle im Wald um Genesung von seiner Epilepsie. An einer Fichte gestaltete er mit dem Bild der heiligen Familie und einer Christkindl-Figur aus Wachs seinen eigenen Altar, der später zum Mittelpunkt der Wallfahrtskirche wurde. Abt Anselm Angerer von Garsten förderte deren Bau nach Plänen der prominenten Barockbaumeister Giovanni Battista Carlone und Jakob Prandtauer.

Die Idee ein eigenes Postamt einzurichten hatte 1946 ein Angehöriger der US-Besatzung. Seit 1950 werden in Unterhimmel bei Steyr Grußsendungen mit einem Weihnachts-Sonderstempel versehen. Im ersten Jahr bearbeitete das Postamt Christkindl 42.000 Sendungen, 1965/66 waren es schon über eine Million. 1958 wurde am Eröffnungstag des Postamts in Christkindl eine Briefmarke mit dem Bild der Pfarrkirche aus der Serie „Baudenkmäler in Österreich“ aufgelegt. Seit 1967 erscheint alljährlich zur Eröffnung des Postamtes in Christkindl eine Weihnachtssondermarke.

Tausende Kinder schreiben jedes Jahr ihre Briefe ans "Christkindl" - und erhalten darauf Antwort vom Postamt.

Bild 'Christkindl'



Quelle: 
Post

Bilder: Wallfahrtskirche Christkindl (Oberösterreich). Foto: Alfred Wolf, um 1955
Marke und Stempel 2017