Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

100. Geburtstag der Maler Anton Faistauer und Albert Paris-Gütersloh/Anton Faistauer#

Sonderpostmarkensatz

Das Markenmotiv zeigt das Gemälde "Die Große Blaue Madonna". Der Maler dieses bemerkenswerten Bildes, Anton Faistauer, wurde am 14. Februar 1887 in St. Martin bei Lofer im Lande Salzburg als Sohn von Bauersleuten geboren. Ursprünglich für eine geistliche Laufbahn bestimmt, regte sich schon bald das malerische Talent Faistauers, und er vertauschte das Gymnasium in Bozen mit der Akademie der bildenden Künste in Wien. In Wien waren Egon Schiele, Anton Kolig und Franz Wiegele seine Jahrgangskollegen. Mit ihnen verließ er aus Protest gegen die verstaubte Tradition im Jahr 1909 die Akademie und gründete die sogenannte "Neukunstgruppe". Auf einer Italienreise entdeckte Faistauer das Farbwunder Tizians, Tintorettos und El Grecos und wandte sich bald den französischen Meistern, vor allem Cezanne, zu. Ausstellungen in Wien, Budapest, München und Köln machten den jungen Maler bekannt. Der Ausbruch des ersten Weltkrieges unterbrach den erfolgreichen Weg des Künstlers. In der Not der Nachkriegszeit entstanden 1922 als erster Großauftrag die Deckenfresken in der Pfarrkirche Morzg bei Salzburg. Die Ausmalung der Vorhalle des von Clemens Holzmeister gebauten Salzburger Festspielhauses war sein größter Auftrag. In wenigen Wochen stellte Faistauer dort Gruppierungen von 200 Figuren fertig. Am 13. Februar 1930 starb Anton Faistauer im Alter von 43 Jahren.