unbekannter Gast

Ausblick 2050 – Visionen von Österreichs Zukunft – „Zerreißprobe“#

Sondermarke#

Briefmarke, Ausblick 2050 – Visionen von Österreichs Zukunft – „Zerreißprobe“
© Österreichische Post

Kreativität und die Fähigkeit, ein abstraktes Thema ästhetisch ansprechend und aussagekräftig darzustellen, das sind Voraussetzungen, die beim Design einer Briefmarke wesentlich sind. Im Rahmen des Markenwettbewerbs, der alljährlich von der Österreichischen Post gemeinsam mit der Tageszeitung „Die Presse“ veranstaltet wird, wurde das Motiv „Zerreißprobe“ zum diesjährigen Sieger gekürt.

Eine „Briefmarke mit Vision“ wurde gesucht – das Thema war „Visionen von Österreichs Zukunft“: Wie wird sich Österreich wirtschaftlich, gesellschaftlich und kulturell in den kommenden Jahrzehnten entwickeln? Diese Vision auf einer Briefmarke im Format 35 mal 35 Millimeter darzustellen, das war die Herausforderung des Wettbewerbs. Dieser Herausforderung stellten sich insgesamt 77 Designerinnen und Designer und sandten bis 1. Juli 2016 ihre Entwürfe ein, die sich in grafischer, illustrativer oder typografischer Form mit dem Thema der Zukunft Österreichs befassten. Auffallend war, dass viele Einsendungen Bezug auf aktuelle politische Themen wie die Flüchtlingskrise oder die Bundespräsidentenwahl in Österreich nahmen. So gab es etwa Entwürfe zum Thema Vielfalt, Gleichberechtigung, Ökologie oder das Erweitern des Horizonts. Wieder andere versuchten, durch Symbole das Miteinander verschiedener Nationen darzustellen. Aus den Einreichungen wurden 15 Finalisten ermittelt, aus deren Entwürfen eine Fachjury schließlich den Sieger des Wettbewerbs wählte. Das Sujet der siegreichen Briefmarke mit dem Titel „Zerreißprobe“ zeigt den roten Schriftzug „Österreich“. Ein tiefer Riss, der von zwei Klammern zusammengehalten wird, zieht sich durch die Schrift hindurch. Der Gestalter des Motivs, Hannes Glantschnig, erklärt dazu, dass die Idee zu diesem Entwurf aus den Schlagzeilen der Medien entstand, die nach der ersten Stichwahl zur Bundespräsidentenwahl im Mai 2016 von einer „tiefen Spaltung des Landes“ sprachen. „Auch wenn durch Österreich ein tiefer Riss geht, müssen wir alles daran setzen, diesen Bruch zu kitten, damit die Einheit unseres Landes auch in Zukunft erhalten bleibt“, so der Designer. Als besonderes Detail ist der Nominalwert der Briefmarke von 68 Cent typografisch in die letzten beiden Buchstaben des Schriftzugs integriert.

Hannes Glantschnig gründete 2008 als Creative Director gemeinsam mit Doris Steiner die Werbeagentur Studio5 kommunikations Design mit Sitz in Baden bei Wien. Jeder Auftrag wird bei ihnen zu einem maßgeschneiderten Projekt nach dem Prinzip „kein Design ohne Konzept“. Nationale und internationale Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen und Bereichen werden in den Bereichen Corporate Design und Markenentwicklung, Editorial Design und Verpackungsdesign, Werbung und Promotion sowie digitale Medien und Webdesign unterstützt und persönlich betreut.