unbekannter Gast

150 Jahre Fasching in Villach#

Sondermarke#

Briefmarke, 150 Jahre Fasching in Villach
© Österreichische Post

Am Faschingsdienstag 1867 wurde in der Kärntner Stadt Villach der Fasching mit einer „gelungenen Corsofahrt“ mit hunderten maskierten Teilnehmern beendet – das war die Geburtsstunde des bekannten Villacher Faschings. Die Österreichische Post gratuliert zum 150. Geburtstag mit einem „Lei-Lei“ und mit einer Sondermarke, die das Symbol der Villacher Faschingsgilde zeigt: einen kleinen Narren mit Narrenkappe. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war es die „Bauerngman Villach“, die den Villacher Bauernball als Faschingsveranstaltung organisierte. Die Bauerngman ist heute noch als gemeinnütziger Verein in Villach tätig und führt unter anderem den Villacher Kirchtag und andere wohltätige Veranstaltungen durch. 1955 wurde aus dem Bauernball schließlich der Villacher Fasching, und als die Faschingsbegeisterung der Villacher immer größer wurde und die ersten „Faschingssitzungen“ durchgeführt wurden, löste man die Organisation des Villacher Faschings aus der Bauerngman Villach heraus und gründete dafür einen eigenständigen Verein.

Dieser Verein, die Villacher Faschingsgilde, besteht heute aus über 200 aktiven Mitgliedern, die das ganze Jahr über ehrenamtlich an der Organisation der Faschingsveranstaltungen arbeiten: Texte werden geschrieben, Rollen gelernt, Choreographien einstudiert und wieder und wieder geprobt, bis dann in der Faschingszeit die Faschingssitzungen vor Publikum veranstaltet werden. Bis zu 16.000 Zuseher kommen so jährlich in den Genuss einer Live-Aufführung. Dazu kommen natürlich noch tausende von Fernsehzuschauern, die alljährlich am Faschingsdienstag einen zweistündigen Zusammenschnitt des Programms der Villacher Faschingssitzungen zu sehen bekommen – ein Dauerbrenner mit wiederkehrend hohen Einschaltquoten. Im österreichischen Fernsehen werden die Faschingssitzungen übrigens seit 1963 – zumindest mit Ausschnitten – übertragen, damit ist der Villacher Fasching eine der ältesten Fernsehsendungen im Lande! Höhepunkt der Faschingssaison ist der große Festumzug am Faschingssamstag, an dem rund 150 Faschingsgruppen mit über 3.000 verkleideten Närrinnen und Narren teilnehmen. Die schönsten Maskierungen werden in unterschiedlichen Kategorien von einer Jury bewertet und prämiert. Ganz Villach ist an diesem Tag in das närrische Treiben involviert, überall sind die Menschen verkleidet und tausende Besucher kommen, um sich das Spektakel anzusehen.

Neben dem Umzug sind die Faschingssitzungen ein Fixpunkt jedes Faschings. Legendäre Protagonisten wie etwa der „Apotheker“ – mittlerweile in Pension –, „Noste“ oder der „EU-Bauer“ kommentieren die aktuelle politische Lage, die Garde tanzt und die Hofkapelle spielt. Jährlich werden ein Prinzenpaar und ein Kinderprinzenpaar ernannt, seit 50 Jahren gibt es auch eigene Kinderfaschingssitzungen.