unbekannter Gast

Jan Davidsz. de Heem - Stillleben, Frühstück mit Champagnerglas und Pfeife#

Sondermarke#

Briefmarke, Jan Davidsz. de Heem - Stillleben
© Österreichische Post

Ein charakteristisches Gemälde des Malers Jan Davidsz. de Heem – einer der bedeutendsten niederländischen Stilllebenmaler des 17. Jahrhunderts – ziert die Sondermarke aus der Serie „Alte Meister“.

Originaltitel des Gemäldes bezeichnet übrigens nicht unbedingt ein Frühstück, sondern einfach eine kleine Mahlzeit. Die kunstvolle Lichtführung mit Glanzlichtern an den Trauben oder am Glas und die zarten Farbtöne lassen das Gemälde raffiniert plastisch wirken. Die Praxis der holländischen Künstler des 17. Jahrhunderts, die innere Struktur eines Objekts wie durch ein Vergrößerungsglas wiederzugeben, ist an der detailreichen Darstellung der aufgeschnittenen Zitrone oder des Granatapfels gut zu erkennen.

Interessant ist die vielschichtige Symbolhaftigkeit der dargestellten Gegenstände. Während das umgestürzte Glas, die erloschene Pfeife oder die glimmende Lunte als Vanitas-Elemente gelten, die an die Vergänglichkeit des irdischen Lebens erinnern sollen, stehen das Brot, die Trauben und der Wein im Glas für die christliche Eucharistie. Die Auster wiederum ist einerseits Symbol für Maria, die die kostbare Perle Jesus in sich trägt, andererseits gilt sie als erotisches Aphrodisiakum.

Jan Davidszoon (meist abgekürzt als Jan Davidsz.) de Heem wurde 1606 in Utrecht geboren. 1636 zog er nach Antwerpen, wo er die meiste Zeit bis zu seinem Tod lebte. Er verstarb um 1683. In kunstvoller Weise verband Jan Davidsz. de Heem die warmen, hell-dunklen Farbtöne der holländischen Malerei mit den lebhaften, leuchtenden Farben der flämischen Kunst. Die einzelnen Gegenstände in seinen üppigen Gemälden sind äußerst naturgetreu und detailreich wiedergegeben.

Eine kleine Mahlzeit#

Das Ölgemälde „Stillleben, Frühstück mit Champagnerglas und Pfeife“, zu sehen in der Residenzgalerie Salzburg / Dom- Quartier Salzburg, stammt aus dem Jahr 1642. Das prachtvolle Prunkstillleben zeigt einen üppig beladenen Tisch mit Früchten, kostbares Geschirr sowie exquisite Austern und Hummer und einen Laib Brot, angeordnet in einer klassischen Pyramidenkomposition. Das niederländische Wort „banketje“ aus dem