Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Wirtschaftsuniversität Wien – Bibliothek#

Sondermarke#

Briefmarke, Wirtschaftsuniversität Wien – Bibliothek
© Österreichische Post

Moderne Architektur#

Aus der Markenserie „Moderne Architektur in Österreich“ stellt die Österreichische Post diesmal die Bibliothek der Wirtschaftsuniversität Wien vor, die durch ihr außergewöhnliches Design besticht. 2013 übersiedelte die Wirtschaftsuniversität Wien an den Campus WU. Der neue Standort auf dem Gelände zwischen Messe Wien, Prater und Trabrennbahn Krieau ist ein barrierefreier Universitätsneubau mit sechs Gebäudekomplexen, die von internationalen Stararchitektinnen und -architekten geplant wurden. 2015 wurde ein weiteres Departmentgebäude in unmittelbarer Nachbarschaft eröffnet.

Das Herzstück des Campus WU ist das Library & Learning Center, kurz LC genannt. Es wurde von Zaha Hadid Architects, Hamburg, entworfen und ist durch einen hellen und einen dunklen Baukörper geprägt, die durch eine Glasfuge getrennt sind. Markant ist das weit herausragende Dach, das an einen Monitor erinnert. Die große Glasfläche des „Monitors“ blickt in Richtung Prater. Vom öffentlichen Eingangsbereich aus wird man über zahlreiche Treppen und Rampen spiralförmig nach oben geführt. Dort erstreckt sich über sechs Stockwerke das Bibliothekszentrum, das einen spektakulären Ausblick über den Campus und den Prater bietet.

Neben den Bibliotheksräumlichkeiten beherbergt das LC zusätzliche Serviceeinrichtungen für Studierende. Um das LC herum gruppieren sich die weiteren universitären Gebäudekomplexe auf rund 35.000 Quadratmetern bebauter Fläche. Am Campus finden sich auch öffentlich nutzbare Einrichtungen wie Gastronomie, ein Sportzentrum oder ein Kindergarten.

Ausbildung für die Wirtschaft#

Rund 23.000 Studierende aus dem In- und Ausland nutzen das umfangreiche Angebot mit englisch- und deutschsprachigen Bachelor-, Master-, Doktorats- und PhD-Studiengängen. Die WU wurde 1898 als „k. k. Exportakademie“ gegründet, die eine umfassende Ausbildung für den Außenhandel bot. 1919 wurde sie zur staatlichen Hochschule für Welthandel umgewandelt, seit 1975 heißt sie Wirtschaftsuniversität Wien. Drei internationale hochrangige Akkreditierungen bescheinigen die hohen Qualitätsstandards der WU, die Teil eines Netzwerks von mehr als 200 internationalen Partneruniversitäten ist.