Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

100 Jahre Salzburger Festspiele #

Sondermarke#

Briefmarke, 100 Jahre Salzburger Festspiele
© Österreichische Post

Das Fest der Hochkultur#

Alljährlich sind sie der kulturelle Höhepunkt des Sommers in Österreich und in Bezug auf die internationale Resonanz auch durchaus in ganz Europa : die Salzburger Festspiele. Die Österreichische Post gratuliert zum 100 - Jahr - Jubiläum mit einer Sondermarke. Im adaptierten Design einer von der Münze Österreich verausgabten Münze zeigt die Sondermarke stilisierte Masken und eine reduzierte Violine, die Musik und die darstellenden Künste repräsentieren. Eine in Linien aufgelöste Friedenstaube symbolisiert den Charakter der Festspiele als Friedensprojekt nach dem Ende des Ersten Weltkriegs. 2019 besuchten mehr als 270.000 Besucherinnen und Besucher aus aller Welt insgesamt 199 Aufführungen. Alljährlich wird dabei von den renommiertesten KünstlerInnen und Orchestern der Welt ein vielfältiges künstlerisches Programm geboten: Schauspiel, Oper und Konzerte von der Klassik bis hin zur Moderne. Im Zentrum stehen dabei Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, dem wohl bekanntesten Salzburger aller Zeiten, sowie von Richard Strauss, der einer der Mitbegründer der Festspiele war. Für großes Interesse sorgen immer wieder aufs Neue die Aufführungen des Jedermann auf dem Salzburger Domplatz. Fast in jedem Jahr wurde Hugo von Hofmannsthals berühmtes Spiel vom Sterben des reichen Mannes dort aufgeführt, angefangen mit der Inszenierung von Max Reinhardt am 22. August 1920, die als Geburtsstunde der Festspiele gilt.

Die Gründung der Salzburger Festspiele #

Schon im 19. Jahrhundert wurden Überlegungen angestellt, in der Stadt regelmäßig Mozart-Festspiele zu veranstalten. Einem Kreis um Max Reinhardt, Hugo von Hofmannsthal und Richard Strauss gelang es schließlich, mit der Jedermann -Aufführung 1920 die Festspiele zu etablieren. Im Jahr darauf folgten die ersten Konzerte, und 1922 dirigierte Richard Strauss selbst die erste Opernaufführung, den Don Giovanni . Im Gegensatz zu den Bayreuther Festspielen sind die Salzburger Festspiele nicht auf eine Spielstätte beschränkt, sondern der Festspielbezirk umfasst das Große Festspielhaus, das Haus für Mozart, die Felsenreitschule sowie den Domplatz und die Kollegienkirche. Zur Festspielzeit ist Salzburg jedenfalls „das Herz vom Herzen Europas“, wie schon Hugo von Hofmannsthal anmerkte.