Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Duftende Sondermarke „Österreichische Bundesgärten": Der Schlosspark Schönbrunn mit Großem Palmenhaus#

Sondermarke#

Briefmarke, Österreichische Bundesgärten: Der Schlosspark Schönbrunn mit Großem Palmenhaus
© Österreichische Post

Der abgebildete Schlosspark Schönbrunn gehört zu den sieben historischen, denkmalgeschützten Österreichischen Bundesgärten. Diese besondere Marke duftet nach Blumen, wenn man daran rubbelt. Der Schlosspark Schönbrunn ist seit 1779 für die Öffentlichkeit zugänglich und beherbergt das Große Palmenhaus, das 1882 errichtet wurde und einst als das größte Glashaus der Welt galt. Seit dem Ende der Habsburgermonarchie vor über 100 Jahren stehen der Schlosspark Schönbrunn und die sechs weiteren Bundesgärten im Besitz der Republik Österreich. Aktuell sind sie dem Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus zugeordnet. Sie sind bei Tourist*innen beliebte Ausflugziele, aber auch Einheimische nutzen sie gerne als öffentliche Erholungsräume. Was diese Marke ganz besonders macht: Sie wurde mit einem speziellen Duftlack veredelt. Wenn man an der Marke rubbelt, duftet sie nach Blumen und vermittelt das Gefühl eines Frühlingsspaziergangs durch den Schlosspark Schönbrunn.

Zu den sieben ehemaligen Kaisergärten, die heute zu den Bundesgärten zählen, gehören - neben dem der Augarten, die Gärten des Belvedere, der Burggarten und der Schlosspark Schönbrunn - Volksgarten in Wien sowie der Innsbrucker Hofgarten und der Schlosspark von Schloss Ambras in Tirol.

Die neue Sondermarke „Österreichische Bundesgärten" mit dem Nennwert von 4,30 Euro wird 212.000 Mal in Bögen zu 50 Stück aufgelegt und ist ab 29. Mai in allen Postfilialen, unter post.at/onlineshop sowie beim Sammler-Service der Österreichischen Post AG erhältlich.