Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Werk: Puch MC 250 Replica#

(Eine von zwei Maschinen des Weltmeisters Harry Everts)#

von Martin Krusche

Der im Jahr 1952 geborene Belgier Harry Everts mischte von 1970 bis 1982 in der Moto Cross Weltmeisterschaft mit, unter anderem auf Puch. Seine wichtigsten Siege waren 1974 Platz 3 und 1975 Platz 1, beide auf Puch. Schließlich 1979, 1980 und 1981 Platz 1 auf Suzuki. Everts holte sich seine Titel in der 250cc- und in der 125cc-Klasse.

Für manche Passagen war die Titan-Kurbelwelle zu leicht, um genug Schubkraft zu entfalten. (Foto: Martin Krusche)
Für manche Passagen war die Titan-Kurbelwelle zu leicht, um genug Schubkraft zu entfalten. (Foto: Martin Krusche)

Sein Puch-Werksmechaniker war Franz Tantscher, der sich selbst auch als Motorsportler bewährte und ein spezielles Faible für Motoren hat. Zu Tantschers exquisiter Motorrad-Sammlung gehört eines der Fahrzeuge von Everts.

Die Maschine stammt aus dem Jahr 1976 und wurde neu aufgebaut. Der luftgekühlte Motor mit seinen 246,4 ccm Hubraum hat zahlreiche Titanteile, liefert rund 52 PS, mit denen die 93 Kilo zu bewegen sind.

Ein Motorrad mit prominenter Renngeschichte. (Foto: Martin Krusche)
Ein Motorrad mit prominenter Renngeschichte. (Foto: Martin Krusche)

Tantscher erzählte mir, sie hätten bei der Abnahme immer etwas Sprit im Fahrzeug lassen müssen, um das vorgeschrieben Mindestgewicht nicht zu unterschreiten.

Tantscher hat diesen Teil seiner Sammlung im Oktober 2020 im otsteirischen St. Margarethen an der Raab noch einmal öffentlich gezeigt. Er betonte, dies sei das letzte Mal gewesen, die Kollektion würde danach aufgelöst werden.

Franz Tantscher zeigte die Sportgeräte im Oktober 2020 ein letztes Mal öffentlich. (Foto: Martin Krusche)
Franz Tantscher zeigte die Sportgeräte im Oktober 2020 ein letztes Mal öffentlich. (Foto: Martin Krusche)