Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Notiz 001: Fokus Freiberg#

von Martin Krusche

Wir drei könnten kaum unterschiedlicher sein. Die Lebenskonzepte, die Kompetenzen, die bevorzugten Arbeitsweisen. Eine Praxis des Kontrastes. Gottfried Lagler ist einerseits ein hervorragender Koch mit hohen Ansprüchen. Er ist andrerseits Schrauber und Sammler, hängt der „Oldtimerei“ an, ist folglich mit klassischen Fahrzeugen vertraut.

Thomas Herzog (Ana-u) sieht sich Details der historischen Werkszeichnung des Puch G mit dem Mikroskop an. (Foto: Martin Krusche)
Thomas Herzog (Ana-u) sieht sich Details der historischen Werkszeichnung des Puch G mit dem Mikroskop an. (Foto: Martin Krusche)

Chris Scheuer ist Comic-Zeichner, Graphic Novelist, hat kein Auto, keinen Führerschein, ist mit unserem Thema auf rein visueller Ebene befaßt. Sein Begreifen der Welt ereignet sich über Millionen von gezeichneten Strichen. Er sagt manchmal: „Wenn ich es nicht verstehe, dann hab ich es noch nicht gezeichnet.“

Ich hab zwar einen Führerschein, aber kein Auto. Für mich sind klassische Automobile vor allem Thema, aber nichts, was ich selbst haben müßte. Sie sind für mich ein Teil der wuchtigen Sozial- und Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts. Sie sind mir ferner interessante Artefakte und fulminanter Ausdruck des Maschinenzeitalters, allen Menschen viel naheliegender als automatische Webstühle oder CNC-Fräsen.

Als wir eben diese Session auf Schloß Freiberg absolviert haben, ging es unter anderem um das Ausloten der gegenwärtigen Situation mitten in dieser Vierten Industriellen Revolution, wie sich dabei unsere Interessens-Schnittpunkte verdeutlichen lassen würden und was das für unsere kulturelle Praxis bedeutet.

Wir haben alle drei zum Thema „Mythos Puch“ schon mehrfach zusammengearbeitet. Nun also diese Entscheidung, einen kleinen Pool der Bilder und Geschichten zu schaffen. Lagler ist der Praktiker an den alten Fahrzeugen, aber auch der kommunikative Akteur in der Klassiker-Szene. Ich bin in dieser Sache der Forscher und der Autor. Scheuer ist ein exzellenter Zeichner, der Erzählungen auf die visuelle Ebene bringt.

Daraus wollen wir ein Bündel schnüren; oder besser gesagt: einen Strang formen, an dem sich ab und zu gemeinsam ziehen läßt. Das hat schon jetzt Anknüpfungspunkte für andere Akteure mit anderen Kompetenzschwerpunkten. So zum Beispiel Helmut Haberl vom Hackerspace machquadrat, der für mich zwei Pinzgauer über den 3D-Drucker geschickt hat.

Comic-Zeichner Chris Scheuer hat sich nun schon einige Jahre mit Puch-Fahrzeugen befaßt. (Foto: Martin Krusche)
Comic-Zeichner Chris Scheuer hat sich nun schon einige Jahre mit Puch-Fahrzeugen befaßt. (Foto: Martin Krusche)
Gastronom Gottfried Lagler ist Repräsentant der ÖGHK (Österreichische Gesellschaft für historisches Kraftfahrween. (Foto: Martin Krusche)
Gastronom Gottfried Lagler ist Repräsentant der ÖGHK (Österreichische Gesellschaft für historisches Kraftfahrween. (Foto: Martin Krusche)
Der machquadrat-Pinzgauer von Helmut Haberl. (Foto: Martin Krusche)
Der machquadrat-Pinzgauer von Helmut Haberl. (Foto: Martin Krusche)

Zum Auftakt des neuen Vorhabens werde ich nun sichten, was hier schon an Arbeiten von Scheuer bezüglich der historischen Steyr-Daimler-Puch AG vorhanden ist. Außerdem will ich die letzten zweihundert Jahre der technischen Entwicklung etwas greifbarer machen, wobei die Steiermark speziell im Fokus stehen wird.

Doch diese Themen sind lokal oder regional nicht eingrenzbar. Aktuell und zukünftig, weil wir in einer globalisierten Welt leben, die noch immer nicht allgemein begriffen wird. Rückblickend, weil die Steiermark dafür steht, daß stets Weltgeschichte die Regionalgeschichte berührt hat.

Da wird also mit sehr unterschiedlichen Menschen das Gespräch zu suchen sein, um diese komplexe Situation etwas aufzuschlüsseln und als Thema in das kulturelle Geschehen unseres unmittelbaren Lebensraumes einzutragen.