Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Denkmal für die Opfer der Märzrevolution 1848#

Gefallene 1848
Die am 13. März 1848 Gefallenen wurden zunächst am Schmelzer Friedhof bestattet, jedoch am 6. September 1888 exhumiert und auf den Zentralfriedhof übergeführt. Das Mahnmal wurde 1864 auf dem Schmelzer Kommunalfriedhof errichtet und wurde nach Auflassung der Kommunalfriedhöfe 1888 samt den Gebeinen von 23 Gefallenen auf den Zentralfriedhof transferiert. Insgesamt sind hier 35 Personen bestattet, unter ihnen vier Frauen.

Der Obelisk ist aus Mauthausener Granit, er wird flankiert von zwei mächtigen Kandelabern. Gleich in der Nähe befinden sich die Gräber prominenter Gründer der Sozialdemokratie: Engelbert Pernerstorfer, Viktor und Friedrich Adler, Karl Seitz und Otto Bauer.

Vor allem die Lage am Ende einer Allee lässt den Obelisken besonders eindrucksvoll wirken. Leider wurde im Zuge der Personaleinsparungen auch die gärtnerische Gestaltung vereinfacht und die flankierenden Büsche entfernt,

Ort: 11., Zentralfriedhof, Gruppe 26/1

Gefallene 1848
Gesamtansicht

Gefallene 1848
Gedenktafel
Gefallene 1848
Gräber prominenter Sozialdemokraten
Gefallene 1848
Lindenallee vom Haupteingang

Fotos: P. Diem