Hatlerdorf

Wappen von Hatlerdorf
Wappen von Dornbirn

Hatlerdorf
Stadtbezirk von Dornbirn

Blick über das Hatlerdorf
Koordinaten 47° 24′ 7″ N, 9° 44′ 18″ O47.4019444444449.7383333333333Koordinaten: 47° 24′ 7″ N, 9° 44′ 18″ O.
Einwohner 10.249 (1. Mai 2004) (2)

Hatlerdorf ist der 2. Stadtbezirk der Stadt Dornbirn (Vorarlberg, Österreich). Es ist der bevölkerungsmäßig zweitgrößte Bezirk Dornbirns mit 10.249 Einwohnern (Stand 1. Mai 2004).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Vermutlich ist Hatlerdorf das älteste besiedelte Gebiet Dornbirns. Erst im Jahr 1902 – ein Jahr nach der Stadterhebung Dornbirns – wurden Niederdorf (heute Markt), Hatlerdorf, Oberdorf und Haselstauden offiziell zu den vier Bezirken der jungen Stadt erklärt. Lange Zeit war es der bevölkerungsreichste Dornbirner Bezirk, Mitte des 20. Jahrhunderts übernahm der zentrale Bezirk Markt jedoch diese Rolle. 1994 wurden die Neubaugebiete im nordwestlichen Teil des Bezirkes zum eigenen neuen 6. Bezirk Schoren erklärt.

Wirtschaft

Der Bezirk galt lange Zeit als landwirtschaftlich geprägt und trotz relativ hoher Einwohnerzahlen und einer damit verbundenen städtischen Entwicklung konnten sich bis zum heutigen Tage noch verhältnismäßig viele landwirtschaftliche Betriebe im Hatlerdorf halten. Während der Industrialisierung siedelten sich jedoch auch große Dornbirner Textilunternehmen am südlichen Rande des Bezirks (Wallenmahd) an. Heute finden sich im Hatlerdorf einige große Firmen wie die Zumtobel AG, die Vorarlberg-Zentrale von Spar, J.M. Fußenegger oder das EHG-Stahlzentrum.

Infrastruktur

Hatlerdorf besitzt im Bezirkszentrum ein eigenes Postamt, Zweigstellen diverser Banken (Dornbirner Sparkasse, Raiffeisenbank Dornbirn (bis Ende des 20. Jahrhunderts eigenständige Raiffeisenbank Hatlerdorf), Volksbank sowie Bawag-PSK im Postamt) und das Pfarramt St. Leopold. Das Krankenhaus der Stadt Dornbirn sowie das Pflegeheim Lustenauerstraße sind ebenfalls im Bezirk angesiedelt.

Verkehr

Die Vorarlberger Straße (L 190) führt quer durch den Bezirk. Kurz vor der Bezirksgrenze zum 1. Bezirk zweigt davon die Lustenauer Straße (L 204) ab. Die Rheintal/Walgau Autobahn führt zwar auch durch das Bezirksgebiet, allerdings ohne einer eigenen Ausfahrt. Als Anschluss für das Hatlerdorf dienen die Ausfahrten 18 - Dornbirn Süd (im Bezirk Schoren) und 23 - Hohenems. Seit der Eröffnung der Vorarlbergbahn im Jahr 1872 verfügt das Hatlerdorf über eine eigene Haltestelle.

Geografie

Hatlerdorf erstreckt sich von den Begrenzungen der Dornbirner Ach im Nordosten und den Fuß des Karren im Südosten gegen die Rheintalebene, stößt im Westen an Lustenau und im Süden an Hohenems an.

Sehenswürdigkeiten

Stadtpfarrkirche Hl. Leopold (1860 – 1866)

In Hatlerdorf wurde diese neuromanische Kirche nach Plänen des bayerischen Hofbauinspektors Eduard von Riedel erbaut. 1977 erfolgte eine Außenrestaurierung.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Hatlerdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien